SGSW Damen überraschen die HG Saase mit einer tollen Moral

0
718
SG Stutensee-Weingarten
http://www.sgsw.de

Badenliga Damen:

SG Stutensee-Weingarten – HG Saase 30:24 (12:11)

Das Badenligateam der SG Stutensee-Weingarten musste am ersten Spieltag noch zusehen, wie sich die anderen Mannschaften um die Punkte stritten. Die HG Saase hatte einen beachtenswerten Auswärtssieg bei der HG Oftersheim/Schwetzingen eingefahren, so dass die Mädels vom Aufsteiger aus der Hardt vorgewarnt waren. Trainer Nagel hat seine Truppe intensiv auf die Partie in der Spöcker Sporthalle vorbereitet, konnte aber ebenfalls den Entwicklungsstand seiner Sieben noch nicht richtig einordnen. 

In der ersten Hälfte lief es für den Aufsteiger eher schlecht als recht, denn nach dem Aufwärmen war klar, dass Ann-Kathrin Kurz aufgrund einer Schulterverletzung nicht würde auflaufen können, was den Rückraum der Gastgeberinnen sehr schwächte. Zu allem Übel kassierte das Team von Peter Nagel nach einer Viertelstunde eine Disqualifikation gegen Mihaela Skorput und musste das System komplett umstellen. Aus dem Rückraum kam fast nichts mehr, aber die Aufsteigerinnen trugen nun kluge Angriffe über die Außen und den Kreis vor. Die SGSW geriet in Hälfte eins immer wieder in Rückstand, ließ sich aber nie richtig Zurückfallen. Angetrieben von Kim Laura Fetzner und ihrer Schwester Maike, sowie Lena Hofmann am Kreis schafften die Nagel Mädels immer wieder den Gleichstand. Sieben Sekunden vor dem Pausensignal leuchtete die erste Führung der SG mit 12:11 an der Anzeigetafel auf. 

In der zweiten Halbzeit hatten die Gastgeberinnen die Sicherheit in ihre veränderte Spielweise gefunden und agierten aus einer sattelfesten Abwehr immer öfter schnell nach vorne. Hinzu kam, dass Torhüterin Michelle Wehrum einen glänzenden Tag erwischte und dem gegnerischen Rückraum viele Wurfversuche wegnahm. Ab der vierzigsten Minute wendet sich das Blatt endgültig. Nach der Führung zum 17:16 durch Kim Laura nutzten die Fetzner Geschwister eine Zeitstrafe gegen Saase optimal aus und bauten den Vorsprung auf drei Treffer aus. Bis Mitte der zweiten Hälfte legte die Nagel Sieben noch zwei Schippen nach und hatte für den letzten Abschnitt ein beruhigendes Polster geschaffen. Der Trainer notierte, dass seine Abwehr wie schon in der Verbandsliga mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung in der Deckung agierte. Die Mädels überzeugten mit einem 6:0 System, in dem jede Spielerin einen tollen Job machte.  Die SGSW gab bis zum Schlusspfiff das Geschehen nicht mehr aus der Hand und verteidigte den Vorsprung bis ins Ziel. Mit einem 30:24 Erfolg gegen eine der Topmannschaften der Badenliga hatte mit Sicherheit vor dem Anpfiff niemand gerechnet.

Peter Nagel war nach der Begegnung sichtlich angetan von der Leistung seiner Mädels: „Wir hatten in der Vorbereitung kein einziges Testspiel und wussten daher nicht wo wir standen. Mit der HG Saase bekamen wir gleich auch einen der Favoriten vor die Brust. Vor dem Spiel habe ich deutlich gespürt, welcher Druck auf den Mädels lastete. Gegen solch einen Gegner ein tollen Kampf abzuliefern und verdient zu gewinnen, macht mich schon glücklich. Auf dieser Leistung wollen wir nun aufbauen.“

Für die SGSW spielten: Michelle Wehrung, Meike Kästing – Jana Horatschek, Mihaela Skorput, Lea Cartus, Leonie Friedrich (2), Ann-Kathrin Kurz, Lea Burkard, Vivien Ebert (3), Kim Laura Fetzner (6), Lena Hofmann (7), Maike Fetzner (12/6), Selina Haak