Die SG Kronau/Östringen II bestreitet das nächste Derby in Großsachsen

0
823

Karlsruhe (esch). Nach der hart umkämpften Partie gegen Tabellenführer SG Nußloch steht für die 1b der nächste dicke Brocken ins Haus. Am Samstag steigt in der Sachsenhalle von Großsachsen das zweite badische Derby in Folge für die Gelbhemden.
Die „Saasemer“ rangieren im Augenblick mit 5:7 Punkten im Mittelfeld der Tabelle und haben in der letzten Begegnung gegen den TSV Friedberg einiges für ihr Selbstvertrauen getan. Mit einem überzeugenden 24:34 Auswärtssieg kehrte die Truppe von Trainer Pohl aus Bayern zurück. Der Trainer des TVGG war mit seiner Mannschaft in allen Belangen zufrieden und hofft nun, dass sie auch im Derby eine ähnliche Leistung abliefern wird. In der vergangenen Saison verloren die beiden badischen Kontrahenten jeweils ihre Heimpartie. Das Team von der Bergstraße siegte in Östringen mit 24:28, musste dann zuhause eine 20:34 Klatsche hinnehmen. Die Pohl-Sieben wird auf jeden Fall alles daran setzen, dass in dieser Runde die Punkte auf jeden

Trainer Klaus Gärtner (Foto: cls)
Trainer Klaus Gärtner (Foto: cls)

Fall auch im Heimspiel eingefahren werden können. Ein zweites Debakel vor eigenem Publikum wollen sich die Sassemer nicht leisten. Die Bergsträßler besitzen eine erfahrene und eingespielte Mannschaft, in der mit Philipp Schulz, Peter Masica, Tobias Kohl und Jonas Gunst starke Kräfte im Rückraum agieren. Linkshänder Patrick Zweigner, der mit der SG Kronau/Östringen deutscher Jugendmeister wurde, hat in dieser Runde schon 19 Treffer auf dem Konto und wird sicher auf der Rechnung von SG-Trainer Klaus Gärtner stehen. Der Kader des TVGG ist breit aufgestellt, so dass Trainer Pohl auch ein hohes Tempo gehen könnte.
Die Nordbadener haben bei drei Heimspielen nur ein Unentschieden gegen den TV Hochdorf vorzuweisen, gegen den Titelfavoriten SG Leutershausen und den TSV Rödelsee stehen Niederlagen zu Buche. Aber gegen den badischen Kontrahenten aus dem Kraichgau wird es in der Sachsenhalle wieder ein besonderes Spiel geben, eben ein Derby. Nach holprigem Start scheint Großsachsen gerade rechtzeitig in Fahrt gekommen zu sein.

Die SG wird mit Sicherheit die Scharte auswetzen wollen, die ihnen am letzten Spieltag von Nußloch zugefügt wurde. Trainer Gärtner rechnet mit einer schwierigen Aufgabe. In Großsachsen wird das Publikum dieses Mal voll hinter seiner Mannschaft stehen, denn die Niederlage aus der vergangenen Runde schmerzt sicher noch. „Letzte Saison lief es für uns absolut super, das war aber für die Saasemer sicher ein Ausrutscher, der ihnen so sicher nicht mehr passieren wird. Wir wissen auch, dass es solch ein Spiel kein zweites Mal geben wird“, blickt Klaus Gärtner zurück. Für seine Mannschaft gilt es daher, sich nicht überraschen zu lassen und von Anfang an mit voller Konzentration zu Werke zu gehen. Die Hauptlast wird sicher der Deckung zukommen, hinter der mit Roko Peribonio ein Torhüter steht, der in der Saison 13/14 noch die Farben Großsachsens vertrat. „Was wir taktisch zu bieten haben, wird sich erst in den letzten Trainingseinheiten vor der Begegnung herausstellen. In dieser Woche lief das Training nicht nach meinem Wunsch, da einige Spieler angeschlagen aus dem Derby gegen Nußloch kamen. Aber nach solchen Situationen sind wir meistens gut und zeigen Moral“, fügte der Trainer der SG noch hinzu.
Die jungen Spieler der SG hoffen natürlich auf zahlreiche Unterstützung ihrer Fans und versprechen einen heißen Kampf