Gelungener Drittligaauftakt der Löwen

0
478

Dritte Liga Süd:

Rhein-Neckar Löwen II – HSG Konstanz II 28:24 (17:9)

Die Rhein-Neckar Löwen II sind erfolgreich in die neue Saison gestartet. Der Handball-Drittligist feierte zum Auftakt einen verdienten 28:24 (17:9)-Sieg gegen die HSG Konstanz II. Der Aufsteiger vom Bodensee lag zwischenzeitlich mit elf Toren zurück, konnte das Resultat zum Ende hin jedoch enger gestalten. Bester Werfer auf Gastgeberseite war der junge erst 18-jährige Gianluca Herbel, der vier Siebenmeter- und ein Feldtor erzielte. Für die HSG trafen Patrick Volz und Jerome Portmann jeweils fünf Mal. Die Partie fand in der Stadthalle Östringen mit deutlich verminderter Zuschauerzahl statt, darunter aber auch eine Abordnung an Gästefans.

Nach einem vorsichtigen Abtasten in den Anfangsminuten drückte sich immermehr die Überlegenheit der Hausherren aus. Konstanz führte beim 0:1 und 3:4, lag danach aber immer zurück. Teils deutlich sogar, denn bis zur Halbzeitpause konnten die Löwen einen beruhigenden 17:9-Vorsprung herausarbeiten.

Viel Dominanz der Löwen beim Saisonauftakt

Die zweite Halbzeit bot zunächst weiterhin dominierende Löwen, die nacheiner 3:0-Serie beim 20:9 mit elf Toren Unterschied in Front lagen. Bei den Gastgebern kamen alle Feldspieler zum Einsatz, so dass gerade die jungen Spieler wichtige Spielpraxis sammeln konnten. Aber auch für Rico Keller, der nach einer auskurierten Schulter-OP sein Comeback feierte, waren die Einsatzminuten wichtig. Als Backup auf der Torhüterposition für David Späth saß erstmals wieder Lucas Bauer mit auf der Bank. Ihn hatten die Löwen kurzfristig wieder ins Boot geholt, nachdem er viele Jahren für den Verein aktiv war.

Schwalb lobt Torwart-Youngster

Ein Einsatz des 25-jährigen Keepers war nicht nötig, weil Späth ein sehrstarke Leistung bot und tags darauf auch bei den Profis sein Bundesligadebüt gegen Stuttgart feierte. „Er hat gut mittrainiert und hatte einen guten Abend beim Drittligaspiel mit 16 Paraden, da wollten wir ihm die Möglichkeit geben, die 17. in der Bundesliga nachzulegen“, lobte Profi-Coach Martin Schwalb den 18-Jährigen. 

In den letzten zehn Minuten gingen die Löwen etwas sparsam mit ihrer Chancenverwertung um. Lediglich drei Tore gelangen, während die HSG das zwischenzeitliche 28:20 (53.) noch in ein 28:24 korrigieren konnte. Alles in allem Stand der verdiente Auftaktsieg für die Rhein-Neckar Löwen aber nie in Frage.

RNL: Späth, Bauer – M. Trost (4), Scholtes, Veigel (3), Schneibel (4),Bartsch, S. Trost (3), Roth, Knipp (2), Herbel (6/5), Schlafmann (2), Damm(1), Ganshorn, Keller, Kessler (3)

Trainer: Abt.

HSG: Herrmann, Ebert – Mauch (4/1), Mittendorf, Schweda (4), Mack (1), Volz(5/1), Reiff, Wangler, Merz (2), Portmann (5), Sahin (1), Knezevic, Fehrenbach (1), Michelberger (1), Dahm.

Trainerin: Bregazzi