Löwen machen sich selbst Geschenke

0
61

Der Siegeszug in der 3. Handball-Liga hält weiter an. Die Rhein-Neckar Löwen haben auch die SG Pforzheim/Eutingen mit 32:29 (16:15) bezwungen und feierten damit den sechsten Sieg in Folge. Der erneute Erfolg war für Alexander Bossert ein besonderes Geschenk. Der Löwen-Trainer hat tags zuvor geheiratet und freute sich deshalb umso mehr über die zwei Punkte. Zudem feierte Magnus Grupe seinen 18. Geburtstag.

Vorgelegt hatten am Samstag bereits die U19 und U17, beide Jugendteams der Löwen feierten Siege. Auch der Rahmen stimmte in der Stadthalle Östringen, die mit 400 Zuschauerinnen und Zuschauern richtig gut gefüllt war. Derbystimmung kam auf, weil auch aus der Goldstadt reichlich Anhang mit angereist war.

Am Ende setzten sich die Löwen verdientermaßen durch, zumal sie über weite Strecken der Partie in Führung lagen und insgesamt den stärkeren Eindruck vermittelten. Dennoch war die Begegnung bis zum Schluss spannend, weil die SG nie locker ließ und vor allem mit dem beherzten Zupacken in der Abwehr das junge Löwen-Team immer wieder vor Herausforderungen stellte. Doch die Hausherren waren stabil und selbstbewusst genug, damit der sechste Sieg eingefahren werden konnte. Torjäger Elias Scholtes überzeugte einmal mehr mit elf Treffern, Robert Timmermeister war sieben sowie David Móré sechs Mal erfolgreich.

4:0-Lauf dreht wieder das Resultat

Die Partie startete furios, in den ersten 70 Sekunden fielen bereits drei Treffer. Eine erste deutlichere Führung erzielten die Löwen in der 17. Minute mit dem 11:8. Weiter ausbauen konnten sie den Vorsprung jedoch nicht, dafür blieb die SG dran und konnte bis zur Halbzeitpause auf 16:15 verkürzen.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Hausherren zunächst nicht gut in die Partie zurück. Bossert nahm nach exakt 37 Minuten eine recht frühe Auszeit und daraus startete sein Team einen starken Zwischenspurt: Den 19:20-Rückstand drehten die Gelbhemden in eine 23:20-Führung (43.). Mit vier Treffern in Front lagen die Löwen beim 28:24 (54.). Ab diesem Zeitpunkt konnten die Gastgeber immer mehr auf den Sieg hoffen, während die SG zum Ende hin mit einer offenen Deckung nichts unversucht ließen.

Mit noch mehr Selbstvertrauen dürfen die Rhein-Neckar Löwen nun einem weiteren Heimspiel entgegensehen. Am kommenden Samstag gastiert der TVS 1907 Baden-Baden in der Kronauer Trainingshalle. Anpfiff der Partie ist um 20 Uhr.

Rhein-Neckar Löwen: Mats Grupe, Berghoffer – Scholtes (11), Móré (6/1), Timmermeister (7/3), Karrenbauer, Bolius, Leon Keller, Willner (2), Wichmann (3), Magnus Grupe (1), Michalski (1), Momber, Göttler, Schlafmann, Kesser (1). Trainer: Bossert.

SG Pforzheim/Eutingen: Rutschmann, Studentkowski – Horchheimer (5/5), Wörner (1), Hohnerlein, Reisinger, Wilhelm, Broschwitz (4), Kirchenbauer (5), Schlögl, Faeser (1), Lupus (5), Catak, Süsser (5), Ganz (3), Mikita. Trainer: Lipps.

Quelle: Kai Henninger – Pressesprecher der Junglöwen