Foxes fahren gegen TSV Schmiden rekordverdächtiges Ergebnis ein

0
561
HC Neuenbürg 2000
www.hcn-2000.de

BWOL Herren

TSV Schmiden : HC 2000 Neuenbürg 52:36. (23:17)

Am Samstagabend waren die Schmidener Pumas zu Gast bei den Neuenbürger Foxes. Beim Duell der beiden Raubtier-Clubs musste der neue HCN-Trainer Vedran Dozic auf Nils Pollmer und den verletzten Xaver Nitzke verzichten. Mit dabei war dafür wieder Mattes Meyer, sodass den Foxes immerhin noch zwei Top-Linkshänder zur Verfügung standen. Um die beiden Ausfälle zu kompensieren, standen zudem Joshua Wesierski und Jonas Geckle aus der 1b-Mannschaft des HCN im Kader.

Der Dozic-Sieben gelang ein hervorragender Start in die Partie. Aufgrund des Fehlens von Nils Pollmer begann der lange verletzte Marius Angrick mit Phil Burkhardt im Mittelblock. Zusammen mit dem gut aufgelegten Konstantin Regelmann, der im Tor begann, gelang es früh, ein konsequentes Tempospiel aufzuziehen. Vor allem Linksaußen Tim Siedelmann spielte seine Spurtstärke aus und traf beim 5:1 in der 5. Minute bereits zum zweiten Mal aus dem Gegenstoß. Die Schmidener Pumas kamen nun allerdings besser in die Partie, ließen Neuenbürg nicht weiter ziehen. Im Zentrum stand die Neuenbürger Defensive weiter stabil, Schmiden kam aber vermehrt über seine guten Außenspieler erfolgreich zum Abschluss. Neuenbürg kam nun vermehrt über die zweite Welle und den Positionsangriff zu seinen Toren. Vor allem Mittelmann Felix Kracht zeichnete sich nun als erfolgreicher Torschütze aus. Nach 13 Minuten lagen die Foxes immer noch mit 11:5 in Führung.

Bei den Neuenbürgern wurde die Sieben nun etwas durchmischt. Alexandru Vulpe kam in den Mittelblock, die Spielmacherposition hatte nun Timo Bäuerlein inne. Auf der halblinken Position ersetzte Kevin Langjahr seinen Bruder Marco. Jonas Kraus kam für Tim Siedelmann ins Spiel. Dem Spielwitz der Neuenbürger tat dies keinen Abbruch. Die Führung konnte weiter ausgebaut werden, in der 21. Minute traf Mattes Meyer mit seinem 17:8-Treffer erstmals zu einer Neun-Tore-Führung für die Foxes. Bis zur Pause kam der TSV wieder etwas heran. Die Schmidener versuchten es nun mit einer Manndeckung gegen die Neuenbürger Halbrechts-Position, die wahlweise von Kaspar Veigel oder Mattes Meyer besetzt wurde. Die Pumas konnten so einige Ballgewinne erzielen, in der 27. Minute stand es nur noch 21:15. In die Pause ging es mit einer 23:17-Führung für den HCN.

Neuenbürg musste nun aufpassen, die Gäste zu Beginn von Hälfte zwei nicht mehr ins Spiel zu bringen. Dass diese die Partie noch nicht abgeschrieben hatten, wurde gleich bei Wiederanpfiff deutlich. Schmiden setzte nun noch mehr auf das eigene Tempospiel als zuvor. Durch zwei Treffer von Lucca Holder kamen die Pumas wieder auf 26:22 heran. Doch mehr ließ das Heimteam nicht zu, die Neuenbürger blieben weiter konzentriert und schalteten noch einmal einen Gang hoch. Vor allem der flink agierende Mattes Meyer trieb den Torestand bei den Foxes nun nach oben, egal ob von Außen, aus einem Eins-gegen-eins-Duell oder dem Gegenstoß.

In der 44. Minute traf Alexandru Vulpe beim 36:26 erstmals zu einer Zehn-Tore-Führung für Neuenbürg. Die Partie war damit praktisch entschieden. Schmiden versuchte mit schnellen Angriffen, meist Gegenstößen, zu schnellen Toren zu kommen, die Foxes ebenso. Es entwickelte sich ein wahres Zielschießen. Spannung kam um die 50. Minute wieder auf. Als Kevin Langjahr rund zehn Minuten vor Schluss zum 40:29 traf, fragten sich die ersten, ob Neuenbürg wohl die 50-Tore-Marke würde knacken können. Mit Joshua Wesierski und Jonas Geckle kamen auch die beiden Leihgaben der 1b-Mannschaft ins Spiel. Was für besondere Freude bei den eingefleischten Neuenbürgern auf der Tribüne sorgte: Beide konnten sich jeweils zwei Mal mit sehenswerten Treffern in die Torschützenliste eintragen. Und auch die 50-Tore-Marke konnte von einem der beiden Youngster durchbrochen werden. Jonas Geckle traf in der 58. Minute zum 50:35. Zur runden Trefferzahl wurde wohl eine Kaltgetränkspende an die Mannschaft erforderlich. Den letzten Treffer erzielte der fünfzehnfache Torschütze Mattes Meyer mit seinem letzten Tor per Siebenmeter zum 52:36-Endstand. Den Abschluss machte der ins Tor gekommene Tobias Krems, der den letzten Wurf der Gäste mit einer tollen Parade entschärfte.

52 Tore dürften einer Mannschaft in der Oberliga selten gelungen sein. Zumindest in der laufenden Saison ist man damit die Mannschaft mit den meisten erzielten Toren in einem Spiel. Das alles zählt aber schon im nächsten Spiel nicht mehr. Nach aktuellem Stand ist man nächste Woche beim TuS Heiningen zu Gast.

HCN 2000: Regelmann, Krems – Veigel (6), Geckle (2), Kraus (1), Angrick (2), Vulpe (1), Kracht (5), Wesierski (2), P. Burkhardt (1), M. Langjahr (4), Meyer (15/4), K. Langjahr (6), Siedelmann (5), Bäuerlein (2)

TSV Schmiden: Riegel, Dürr – Gühne (5), Fischer (7), R. Mack (3), S. Mack (3), Leyh, Klein, Bohl (1), Krauß, Holder (4), Maurer (7/3), Freyhofer, Pichler (6)

Quelle: HC Neuenbürg