Knielinger wollen Titelchance nutzen 

0
99
TV Knielingen
www.tvknielingen-handball.de

Mit Routine und Cleverness in Oftersheim bestehen

Karlsruhe. Ein ganz besonderes Spiel steht am Maifeiertag für den TV Knielingen an. Zum ersten Finalspiel um die Badische Handball-Meisterschaft reist das TVK-Team um Trainer Jochen Werling zur zweiten Mannschaft des Drittligisten HG Oftersheim/Schwetzingen (Sonntag, 17 Uhr, Karl-Frei-Halle Oftersheim).   

„Wir wollen die Finalspiele für uns entscheiden und die große Chance auf Meisterschaft und Aufstieg nutzen.“, erklärt Jochen Werling vor dem ersten Aufeinandertreffen mit dem Perspektivkader der HG Oftersheim/Schwetzingen. Beide Mannschaften hatten die Vorrundenspiele im Süden und Norden des Verbandsgebiets mit Rang zwei beendet und sich in den „Play-Offs“ gegen starke Konkurrenz durchgesetzt. 

Jochen Werling sagt vor dem absoluten Saisonhöhepunkt: „Das Spiel am Sonntag wird spannend und für die Zuschauer sehr interessant. Schon die Vorbereitung ist ganz anders als wenn wir ein normales Ligaspiel vor uns haben. Gegenüber Viertelfinale und Halbfinale ist das schon noch viel bedeutsamer. Jetzt geht es darum, die Möglichkeit zu ergreifen, in die Baden-Württemberg-Oberliga aufzusteigen. Dazu müssen wir in der Lage sein, das was wir in den letzten Wochen gut gemacht haben, erneut abzurufen und an diese Leistungen anzuknüpfen. Beide Mannschaften hatten drei Wochen Spielpause und man wird sehen wie sie wieder in den Modus kommen. Aber allein der Hype um dieses Finale wird schnell dafür sorgen.“

Im Umfeld der Knielinger Handballer hat sich viel Vorfreude und auch Euphorie breit gemacht. „Wir haben gerade in der Woche vor dem ersten Finalspiel enorm viel Interesse wahrgenommen.“, erklärt TVK-Sprecher Thomas Holstein und ergänzt: „Ich rechne mit sehr vielen TVK-Fans, die uns nach Oftersheim begleiten werden, um die Mannschaft im Hinspiel zu puschen.“ 

In der Fächerstadt besteht seit Jahrzehnten viel Nachholbedarf in Sachen Handballsport in einer höheren Spielklasse. Unvergessen ist im Karlsruher Westen, dass die Knielinger zuletzt vor 24 Jahren in der damaligen Regionalliga Süd (heute 3. Liga) auf Punktejagd gegangen sind. Den Aufstieg einer Karlsruher Mannschaft in die Baden-Württemberg-Oberliga wünschen sich sicher nicht wenige Freunde des Handballsports in der Region.

Mit dem Perspektivkader der HG Oftersheim/Schwetzingen haben die Knielinger eine anspruchsvolle Aufgabe vor sich. „Wer in Wiesloch gewinnt und wer zweimal gegen Hardheim nicht verliert, ist berechtigt im Finale.“, sagt Jochen Werling zum Gegner und ergänzt: „Als Zweiter der starken Nordgruppe der Badenliga haben die gezeigt, dass sie eine gute Truppe sind.“

Wichtig für die Knielinger ist am Sonntag, sich eine gute Ausgangslage für das Rückspiel in Knielingen, das am Samstag darauf stattfindet, zu erarbeiten. „Unsere Routine und Cleverness soll sich auszahlen. Wir fahren nach Oftersheim, um das Spiel zu gewinnen oder uns zumindest alle Chancen fürs Rückspiel zu erhalten. Jedem ist klar, dass eine solche Chance nicht oft im Sportlerleben kommt. Dementsprechend werden wir alles in die Waagschale werfen.“ Antreten wird in Oftersheim die gleiche Knielinger Mannschaft, die bereits gegen Viernheim im Halbfinale eine ganz starke Leistung abgeliefert hat. Das Rückspiel findet am Samstag, 7. Mai, um 18:30 Uhr in der Reinhold-Crocoll-Halle statt. Tickets können  über Webseite des TV Knielingen online geordert werden.

Philipp Ast, Kreisläufer des TVK (Foto: Andreas Arndt)

Quelle: Thomas Holstein – Pressesprecher TV Knielingen