Wolfsrudel lange ohne Biss

0
78

39. Spielminute, 13:17, 4 Tore Rückstand für das Team um Kapitän Axel Schöffel. Zu diesem Zeitpunkt hätten wohl nicht viele Zuschauer auf eine Wende oder gar den erhofften Auswärtssieg in der Nordbadenhalle in Heddesheim gewettet.

Schon beim Aufwärmen merkte man den Mannen von Niels Eichhorn die fehlende Einstellung und Emotionen an. So begann das erste Auswärtsspiel der Saison 2021/2022 sehr zerfahren und teilweise impulslos. Es war jedem bewusst, dass es hier heute schwer werden würde, ins Spiel zu finden. Fast konstant lief man bis kurz vor der Pause einem Rückstand hinterher, ließ sich immer wieder durch das langsame Angriffsspiel der Hausherren einschläfern um dann bei Tempoverschärfung immer den berühmten Schritt hintendran zu sein. Gerade der Angriff kam in den ersten 30 Minuten nicht ins Rollen und trotzdem konnte man durch Julian Maier und Tobias Pristl noch zum 12:12 Halbzeitstand ausgleichen.

Leider gab dieser Zwischenspurt nicht das nötige Selbstbewusstsein für die zweite Hälfte des Spiels. Bis zu besagter 39. Minute zogen das Team von Trainer Mario Donath auf 13:17 davon. Doch plötzlich platze der Knoten im Spiel der Gäste und man ging mit einem 5:0-Lauf in Führung (44. Min). Nun begann ein spannendes Hin und Her bis zur 55. Spielminute, in der Christopher Hindrichs das letzte Tor an diesem Abend für die SG Heddesheim erzielen sollte. Die lautstarke Unterstützung der vielen mitgereisten Gästefans trieb das Wolfsrudel nach vorne und spätestens nach dem 28:24 durch Björn Skade war allen klar, dass die TSG Eintracht Plankstadt das Parkett als Sieger verlassen wird.

Am Ende reichten 20 starke Minuten, um den zweiten Sieg im zweiten Spiel einzufahren. „Wir fanden einfach nicht die richtige Einstellung zum Spiel, die Gedanken kreisten nicht um Handball. Aber wir fanden zum Glück noch den Fokus und spielten uns in den erwünschten und notwendigen Rausch“, so das Trainergespann Niels Eichhorn und Maximilian Denne.

Es spielten: Marvin Roche, Andre Treiber (beide Tor), Tobias Pristl (5), Julian Maier (8/5), Noah Schneider, Björn Skade (3), Nicolas Großhans (5), Axel Schöffel (2), Magnus Verclas, Dominic Stadler, Maximilian Denn (3), Rainer Verclas (2), Nicholas Triebskorn.

Quelle: Presse TSG Plankstadt