Abwehrschlacht im Landesliga-Derby gegen Langensteinbach endet mit 19 : 19 Unentschieden

0
63
HC Neuenbürg 2000
www.hcn-2000.de

AES Landesliga Herren

SV Langensteinbach – HC 2000 Neuenbürg II. 19:19 (14:8)

Abwehrschlacht im Landesliga-Derby gegen Langensteinbach endet mit 19 : 19 Unentschieden

Am Sonntagabend stand wieder einmal ein Derby zwischen dem SV Langensteinbach und der Landesliga-Mannschaft des HCN an. Nach bitteren Punktverlusten in den vergangenen Spielen wollte die Mannschaft von Trainer Jasmin Dozic endlich wieder erfolgreich auf Punktejagd gehen. 

Die Gastgeber starteten besser in die Partie, führten nach etwas mehr als einer Minute 2:0. Vier Neuenbürger Treffer in Folge führten nach sieben Minuten dann zu einer 2:4-Führung für die Gäste. Unter den Torschützen war auch Neuzugang Aaron Breitenstein, der bei seinem zweiten Spiel für die Blau-Gelben auf der Spielmacherposition startete. Langensteinbach kam von nun an immer besser in die Partie. Nach dem 5:5-Ausgleich der Hausherren bauten diese Ihre Führung aus. Bei Neuenbürg schlichen sich zu viele technische Fehler und überhastete Abschlüsse ein. In der Abwehr wurde Torhüter Nick Burkhardt viel zu oft von seiner Defensive im Stich gelassen. Beim Stand von 10:7 legte HCN-Trainer Jasmin Dozic die Time-Out-Karte auf den Tisch, seine Vorgaben konnte die Mannschaft aber auf dem Feld nicht umsetzen. Stattdessen baute das Heimteam die Führung weiter aus und ging mit einem komfortablen 14:8 in die Halbzeitpause.

Der HCN holte nach der Pause dank einer stark verbesserten Abwehr Tor um Tor auf. Im Tor hielt der nach der Pause gekommene Tim Essig überragend und wurde nur noch fünf Mal überwunden. Oliver Koziol und Jonas Geckle organisierten die Abwehr im Mittelblock hervorragend. Im Angriff hakte es zwar immer noch an der ein oder anderen Stelle, insgesamt war aber eine Leistungssteigerung im Vergleich zur ersten Hälfte festzustellen. Bester Spieler im Angriff der Neuenbürger war Kreisläufer Jonas Geckle. Aus den schwierigsten Positionen heraus konnte er die Anspiele seiner Mitspieler verwerten, wies zudem bei seinen sieben Toren eine hundertprozentige Trefferquote auf. Zehn Minuten vor Schluss gelang Aaron Breitenstein der 18:17-Anschlusstreffer. Julian Mayer konnte für Langensteinbach noch einmal treffen, danach brachte HCN-Rechtsaußen Joshua Wesierski seine zwei Würfe aber im Tor unter, fünf Minuten vor Schluss stand es wieder 19:19-Unentschieden. Es folgte eine hektische Schlussphase, in der beide Mannschaften kein Tor mehr erzielen konnten.

Beide Mannschaften zeigten in beiden Hälften zwei komplett unterschiedliche Gesichter, weshalb das 19:19-Remis wohl als leistungsgerecht bezeichnet werden kann. Für Neuenbürg ist das Erreichen der Aufstiegsrunde einen Spieltag vor Ende der Vorrunde nicht mehr möglich. Gegen die HSG Walzbachtal 2 am kommenden Wochenende geht es nun darum, möglichst noch Punkte von Mitkonkurrenten mit in die Abstiegsrunde zu nehmen.

HCN 2000: N. Burkhardt, Essig – Fries, Rentschler, Breitenstein (2), Wesierski (2), Müller (1), Koziol, Geckle (7), Eschwey (1), Apelt, Raih (1), Wowro (5/1)

Trainer Dozic nimmt die Mannschaft in die Pflicht (Foto: HC Neuenbürg)

Quelle: Pressestelle Hc 2000 Neuenbürg