Laudenbachs Zwischenspurt wird am Ende nicht belohnt

0
61
TG Laudenbach
www.tgl-handball.de

Am vergangenen Samstagabend verloren die Handballer der TG Laudenbach mit 28:32 bei der HSG Dittigheim/Tauberbischofsheim. Die weite Anreise bei winterlichen Bedingungen wurde erneut mit einem stark dezimierten Kader angetreten, da einige Spieler auf Grund von Verletzungen ausfielen. Die Gastgeber, die auf dem zweiten Platz der Landesliga Nord rangieren, hatten hingegen eher eine „überbesetze“ Bank.  
Beide Mannschaften starteten nervös ins Spiel, ließen Chancen liegen oder „vertändelten“ den Ball, sodass nach 10 Minuten ein Spielstand von 4:4 angezeigt wurde. 
Vor allem TGL Torhüter Fischer behütete mit breiter Brust sein Gehäuse und hielt Laudenbach im Spiel. Seinen bis zu diesem Zeitpunkt unzähligen Paraden sollten noch viele weitere folgen. 
Die Gastgeber kamen nun besser ins Spiel und nach drei Gegentoren in Folge zückte TGL-Coach Rack die Time-Out Karte, um seine Mannschaft neu einzustellen.
Durch Tore vom stark aufspielenden Rother und Reichhardt behielt die HSG die Oberhand und konnte den 3 Tore Vorsprung bis zur 23ten Spielminute halten. Jungfrosch Bock verkürzte noch einmal auf 12:10, aber in der restlichen Spielzeit unterliefen der TGL zu viele technische Fehler, die von der HSG Dittigheim/Tauberbischofsheim in Tore umgemünzt wurden. Beim Spielstand von 17:12 für die Hausherren ging es in die Halbzeitpause. 
Das Spiel plätscherte bis zu 36ten Spielminute vor sich her, aber als „Kanonier“ Nischwitz mit seinem dritten verwandelten 7-Meter in Folge zum 20:16 einnetzte, war Laudenbach wieder am Drücker. 
Einfache schnelle Tore mussten jetzt her, um die heimstarke HSG ins Schwanken zu bringen. Und tatsächlich, durch Tore von Büntig, Hott, Wilkening und Nischwitz, sowie starken Paraden von Fischer kam die TGL auf 22:21 heran.
Laudenbach lies nicht locker, versuchte alles, um das Ruder herumzureißen um am Ende des Abends mit Zählbarem den Heimweg anzutreten. Aber die Gastgeber kamen zurück und Tore von Bodo, Rother und Reichhardt verhinderten dies. Ehe sich Laudenbach versah, war der alte 3 Tore Vorsprung der Gastgeber wieder hergestellt und konnte bis zum Ende noch auf 4 Tore ausgebaut werden.

Am kommenden Wochenende, Samstag, 26.11.2022 um 19.30 Uhr, lädt die TGL zum Derby gegen den TV Hemsbach in der Bergstraßenhalle ein.

TGL: Fischer, Hartmann; Hott (3), Schupp (1), Bock (1), Beschorner (1), Pinkepank (2), Wilkening (6), Büntig (2), Lohmeier (2), Nischwitz (12), Seibel.

Quelle: Manuel Hohenadel – TG Laudenbach