Landesliga Süd: Hammerspiel in Grötzingen endet unentschieden !! Handball besser als jeder Hitchcock.

0
539
HSG Weingarten/Grötzingen
www.hsg-wg.de
Eine volle Halle, ein sehr starker Gast und ein niemals aufgebender Spitzenreiter. Dies waren die Zutaten zum Gipfeltreffen zwischen der HSG und dem Tabellenzweiten aus Ispringen.
Die Kameraden Hofmann/Stasch aus Viernheim und Hockenheim boten eine überragende Schiedsrichterleistung und leiteten das schwierige Spiel jederzeit souverän und sicher.
Zudem noch eine Chronologie, die ihresgleichen sucht. Handballherz, was willst du mehr.
Doch der Reihe nach.
Der Gastgeber fand schneller ins Spiel und führte bis zur 14.Minute mit 7:5, bis  ein Bruch durch mehrere technische Fehler und vergebene Chancen den TV Ispringen ins Spiel finden ließ. Dieser nutzte jede Nachlässigkeit in der Abwehr der Gastgeber aus, die Gäste dominierten das Spiel. Auch fand die HSG Offensive kein Mittel gegen die überaus bewegliche Ispringer Abwehr, sodass das Spiel zur Halbzeit eigentlich schon verloren war. Mit sage und schreibe 9:15 wechselte man die Seiten. (Fast) kein HSG Fan gab noch einen Pfifferling auf den Tabellenführer.
Auch nach dem Pausentee schien sich der Gästesieg zu konkretisieren, in der 41. Minute lag die HSG mit 14:20 noch zurück, ehe unsere Jungs die Nervosität endlich ablegten. Ein überragender P. Ebel führte die Mannschaft fast im Alleingang heran, spätestens beim 20:22 in der 46.Minute stand die Halle Kopf. Doch der TV Ispringen kämpfte energisch und ließ sich auch beim 26:26 in der 54. Minute nicht aus der Ruhe bringen. Ein neuerlicher Zwischenspurt der Gäste auf 26:29 3 Minuten vor Ende schien die Entscheidung zu bringen.
Doch die HSG reagierte im Stile einer Klassemannschaft und egalisierte durch den glänzenden Joker T. Dichiser sowie den eiskalten 7-Meterschützen M. Schmidt zum Gleichstand von 29:29. Obwohl beide Mannschaften noch die Chance zum Sieg hatten, trennte man sich letztendlich mit diesem Ergebnis.
Ein goldener Punkt für die HSG, erst recht nach diesem Spielverlauf. Nun hat es die HSG selbst in der Hand mit 1 Sieg in den letzten beiden Spielen die Meisterschaft unter Dach und Fach zu bringen. Alle Fans sind hierzu herzlich eingeladen. Wer ein solches Spiel (fast) noch dreht, hat die Meisterschaft ganz einfach verdient.
Tor HSG : P. Ebel 12, M. Schmidt 5/2, T. Dichiser 3, F. Meinzer 3, M. Waltert 2, C. Boss 2,
T. Knoll und R. Hildenbrand je 1.