Tolles Spitzenspiel mit glücklichem Ende

0
1056
SG Heddesheim
www.sg-heddesheim.de

SG Heddesheim gegen HG Oftersh./Schwetz. 21:20

Aufstellung: Michaela Gärtner, Anja Sachsenmaier 5, Eva Maria Hildebrand, Selina Hammersdorf 4/2, Luljeta Paloj 4, Laura-Luise Knödler 1, Katja Bender, Celine Marek 2, Lina Pauli, Michelle Schütz 1, Miroslava Dojcakova, Jennifer Schlipf 2, Sophie Schäfer 2 und Saskia Mundinger

Tolles Spitzenspiel mit glücklichem Ende

Da spielt man gerne Handball, zumal die Hallen bei den Damen nicht immer gut gefüllt sind. Dieses Mal war es anders. Das Spitzenspiel zwischen unserer Mannschaft und der HG Oftersheim/Schwetzingen fand vor großer Kulisse statt. Beide Mannschaften hatten viele Fans mobilisiert und viele Mädels aus anderen Teams waren ebenfalls gekommen, um dieses Spiel zu sehen.

Sie wurden nicht enttäuscht, denn sie sahen ein spannendes, bis Sekunden vor Schluss offenes Spitzenspiel, bei dem beide Teams mit offenem Visier spielten.

Dabei hatten die Gäste den besseren Start und führten schnell mit 2:0. Es dauerte gut 10 Minuten, bis Celine Marek mit einem Doppelschlag für den ersten Ausgleich (4:4) sorgte. Aber auch in der Folge legten die Gäste immer wieder vor und die Mannschaft konnte sich aber nie absetzen. Umjubelt dann in der 25. Minute zwei blitzsaubere Tore von Sophie Schäfer zur ersten Heddesheimer Führung (11:10). Leider verlor man dann in den Schlussminuten etwas den Überblick, leistete sich mehrere einfachere Fehler und lag zur Pause 11:13 zurück.

Anja Sachsenmaier erzielte dann  zu Beginn der zweiten Hälfte den Anschlusstreffer zum 11:12 aber die Gäste zeigten sich wenig beeindruckt und setzten sich mit einem 0:4 Lauf auf 12:17 ab. In dieser Anfangsphase zeigte sich die Truppe von Branco Dojcak kurzzeitig beeindruckt und verunsichert, aber nach einem von Selina Hammersodrf verwandelten Siebenmeter zum 13:17 waren Kampfgeist und Siegeswille wieder unübersehbar. In der Abwehr bekam man jetzt zunehmend Zugriff auf die gegnerische Angriffsreihe und spätestens nach dem Treffer von Jenny Schlipf zum 16:17 in Minute 44 war das Spiel wieder offen. Der Druck, der auf beiden Teams lag war unübersehbar und jeder Treffer musste hart erarbeitet werden. Michelle Schütz erzielt in der 50. Minute den Ausgleich zum 18:18 und vier Minuten später sorgte Luljeta Paloj wieder für eine Heddesheimer Führung, die aber nicht lange Bestand hat und so muss man auch in den letzten Minuten wieder einem Rückstand hinterher laufen. Aber Aufgeben war in dieser tollen Atmosphäre keine Option. Nach dem Ausgleich zum 20:20 durch Anja Sachsenmaier haben beide Teams noch ihre Chancen, aber es dauert bis in die Schlusssekunden bis Selina Hammersdorf zum 21:20 Trifft und damit den Sieg klar macht. Eine tolle Mannschaftsleistung, die jetzt natürlich Chancen auf den Titel eröffnet. Jetzt gilt es Nerven zu behalten, konzentriert weiter zu arbeiten und dann wird man sehen, ob man am Ende die Nase vorne hat. Am Wochenende steht jetzt ein weiteres Derby in Birkenau auf dem Plan. Da die Anfahrt nicht allzu weit ist, würde sich die Mannschaft auch dort über zahlreiche Fans freuen.