Die Junglöwen halten im ersten Derby den TV Germania Großsachsen nieder

0
1211
SG Kronau/Östringen
www.jung-löwen.de

(Kronau, es)Zum Auftakt in die neue Saison empfing die SG Kronau/Östringen II in einer bis zum Schlusspfiff spannenden Auseinandersetzung den Nachbarverein von der Bergstraße. Der TV Germania Großsachen hatte mit seiner neuformierten Mannschaft in der Vorbereitung durch beachtliche Ergebnisse auf sich aufmerksam gemacht und wurde von Experten als leichter Favorit angesehen. Trainer Klaus Gärtner hatte aber seine Jungs auf den Punkt topfit gemacht und sie für die Partie auch richtig vorbereitet. Mit einer sehr guten kämpferischen Einstellung entschieden die Gelbhemden dieses badische Derby letztendlich mit 33:29 verdient für sich. Diesen Heimsieg hatten sich die Mannschaft, ihr Betreuerstab und die vielen Fans in der gut gefüllten Mehrzweckhalle in Kronau erhofft und feierten entsprechend die ersten beiden Punkte auf der Habenseite.

Konzentrierte Abwehrarbeit beim Derby (Foto: cls)
Konzentrierte Abwehrarbeit beim Derby (Foto: cls)

Bevor es soweit war, mussten die Spieler bei tropischen Temperaturen harte Arbeit verrichten. Vom Anpfiff weg kämpften beide Teams um die Vorherrschaft auf dem Parkett, es folgte eine Auseinandersetzung auf Augenhöhe. Die Führung durch Leon Bolius glich Patrick Zweigner sofort aus. Danach zeigten die Gelbhemden, angeführt von Kapitän Michel Abt, dass sie die ersten Punkte in Kronau behalten wollten. Mit einem 3:0 Lauf durch Abt, Ganshorn und Steinhauser zogen die Kraichgauer auf 4:1 davon. Die Gäste von der Bergstraße kämpften sich aber wieder heran und glichen in der 10. Minute erstmals wieder aus. Als der „Sassemer“ Philipp Schulz eine Zeitstrafe absitzen musste und sein Kollege Alexej Rybakov nur eine Minute danach disqualifiziert wurde, bauten die Junglöwen den Vorsprung wieder auf drei Tore aus. Der Kampf wurde in der ersten Halbzeit phasenweise von beiden Seiten etwas zu sehr betont, so dass die beiden saarländischen Schiedsrichter für gelb und blau jeweils drei Zeitstrafen verhängen mussten, ehe sich das Geschehen beruhigte. Sobald sich die Akteure mehr auf ihre spielerischen Fähigkeiten konzentrierten, wurde von beiden Teams guter Handball geboten. Die Mannschaft von Trainer Pohl gab sich zu keiner Zeit auf und nutzte vor allem in Überzahl ihre Chancen, um sich wieder heran zu kämpfen. Eine Minute vor dem Pausenpfiff markierte Philipp Ullrich den 17:17 Ausgleich für seine Farben. Mit dem folgenden Angriff wuchtete Abt die Harzkugel aus dem Rückraum zur erneuten Führung in die Maschen und sicherte seinem Team die 18:17 Pausenführung.

Marius Steinhauser setzt sich durch (Foto: cls)
Marius Steinhauser setzt sich durch (Foto: cls)

Nach dem Wechsel übernahmen die Junglöwen zunächst das Kommando und legten drei Treffer durch Jugendnationalspieler Rico Keller, Abt und Ganshorn zur 21:17 Führung vor. Im Gegensatz zur ersten Hälfte schafften es die Gärtner Schützlinge den Kontrahenten aus Großsachsen ständig auf Distanz zu halten. Bis zum Schlusspfiff konnten die Gäste nicht mehr ausgleichen. Die Pohl Truppe gab sich jedoch nie auf, wurde aber durch die konzentriert agierende Abwehr mit einem aufmerksamen Marco Bitz dahinter, oft aufgehalten. Die Junglöwen nutzten die Ballgewinne immer wieder zu schnellen Gegenstößen und waren dann durch die beiden Außen Bolius und Steinhauser erfolgreich. „Es waren die Tempogegenstöße die Kronau hatte und die uns gefehlt haben,“ bilanzierte Gästetrainer Pohl nach Spielende. Die „Sassemer“ hielten sich vornehmlich über Einzelaktionen des Rückraumes und exzellente Kreisläuferaktionen von Ulrich im Spiel. Der reaktionsschnelle und ballsichere Spieler kam von der Talentschmiede der „Eulen“ Friesenheim an die Bergstraße und wurde mit sieben Treffern der beste Werfer seiner Mannschaft. Der beste Schütze der Junglöwen war wie so oft Kapitän Abt mit zehn Toren. Dicht dahinter folgte Marius Steinhauser mit neun Treffern, der wohl eines seiner besten Spiele in der Gärtner Sieben absolvierte.

„Es war ein umkämpftes Spiel, es war ein richtiges Derby, bei dem beide Mannschaften ein paar überharte Aktionen aufweisen konnten. Ich bin froh, dass meine Jungs sehr gut gekämpft haben, denn spielerisch war es noch nicht so gut. Wir hatten zu viele Fehler drin, aber wir stehen ja erst am Anfang der Runde.“ lautete das Fazit von SG-Coach Gärtner.

 

Für die SG spielten: Marco Bitz, Lukas Bauer – Maximilian Trost, Marius Steinhauser (9), Lukas Sauer (1), Maximilian Rolka, Max Haider, Leon Bolius (5), Marvin Gerdon (1), Nicolas Herrmann (1), Michel Abt (10/3), David Ganshorn (3), Rico Keller (3)

 

Für den TVGG spielten: Patrick Jahnke, Marius Fraefel – Jonas Gunst (2/1), Patrick Zweigner (2), Benjamin Hundt (2/2), Marius Jörres (3), Sebastian Knierim (3), Philipp Schulz (5), Tobias Kohl (2), Alexej Rybakov (1), Patrick Dreier (2), Jannik Schneider, Simon Spilger, Philipp Ulrich /7)