Die männliche B1 der Junglöwen verteidigte Platz eins

0
1767
SG Kronau/Östringen
www.jung-löwen.de

BWOL mB:    SG Kronau/Östringen   :   SC Korb     30:25      (18:13)

 

In der Baden-Württemberg-Oberliga der männlichen B-Jugend liegt die SG Kronau/Östringen nach sechs Spieltagen immer noch ohne Verlustpunkt an der Tabellenspitze. Am Sonntagnachmittag landeten die Schützlinge von Trainer Daniel Meyer gegen den SC Korb mit 30:25 den nächsten Sieg und weisen nun 12:0 Punkte auf.

Die Abwehr der Junglöwen arbeitete gegen Korb zuverlässig (Foto: cls)
Die Abwehr der Junglöwen arbeitete gegen Korb zuverlässig (Foto: cls)

Die Junglöwen kamen in der Östringer Stadthalle gegen den Tabellenvierten nur schwer in die Gänge, obwohl die Deckung gleich aufmerksam agierte. Leider lief der Angriffsmotor zunächst einmal nicht richtig rund. Die Gäste aus dem Rems-Murr-Kreis unweit von Waiblingen nutzten die sich bietenden Chancen besser und führten in der fünften Minute mit 2:3. Doch nach dem Ausgleich durch Martin Schmiedt kam die Angriffsmaschine der Gelbhemden besser ins Rollen. Angetrieben von Spielmacher Jannis Schneibel legten die Hausherren einen Zwischenspurt hin, der sie mit 6:3 in Front brachte. Leider wurden die Badener durch die zweite Zeitstrafe gegen Yessine Meddeb gebremst, so dass die Korber auf 7:6 verkürzen konnten. Wieder vollzählig erhöhte der Tabellenführer wieder das Tempo, ohne aber mit der Leichtigkeit der letzten Partien ans Werk zu gehen. Die Meyer Sieben musste sich die Chancen richtig erarbeiten, da die Württemberger in der Abwehr sehr konsequent agierten und mit Benjamin Weidner einen sicheren Torhüter hatten. Schneibel führte in der ersten Hälfte nicht nur blendend Regie, sondern steuerte auch noch sechs Treffer bei. Die Junglöwen mussten Meddeb nach seiner zweiten Zeitstrafe etwas aus dem Geschehen fernhalten und brachten mit Luca Schmid einen Rechtshänder in der rechten Rückraum, da Benedikt Meiser verletzungsbedingt nicht dabei war. Doch auch mit veränderter Formation zog der Tabellenführer bis zu Pause auf 18:13 davon.

Luca Schmid traf viermal aus dem Rückraum (Foto: cls)
Luca Schmid traf viermal aus dem Rückraum (Foto: cls)

In der Anfangsphase der zweiten Hälfte hielten die Gastgeber das Tempo hoch und bauten den Vorsprung auf 23:16 aus. Die Junglöwen beherrschten zu diesem Zeitpunkt das Geschehen und begannen früh auf den einzelnen Positionen zu wechseln. Mit einer aufmerksamen Deckung verwalteten sie ihren Vorsprung sehr sicher und ließen die Remstäler nicht näher als sechs Zähler heranrücken. Mitte der zweiten Halbzeit stand auf der Anzeigetafel der Zwischenstand von 26:19 und niemand zweifelte mehr daran, dass die Badener auch diese Partie erfolgreich nach Hause bringen werden. Die Gelbhemden nahmen im letzten Viertel etwas das Tempo raus und ermöglichten den Gästen so Ergebniskosmetik vornehmen zu können. Sechs Minuten vor dem Ende setzte Theo Surblys mit seinem sechsten Tor den Schlusspunkt für seine Mannschaft. Mit dem 30:22 war die Entscheidung wohl endgültig gefallen, so dass man die drei letzten Treffer dieser Begegnung getrost den Gästen überließ. Mit dem 30:25 Erfolg behielten die Badener ihre weiße Weste und damit auch die Tabellenführung in der BWOL.

Die Junglöwen boten ihren Anhänger dieses Mal zwar keine Glanzleistung, sicherten sich aber mit einer guten Abwehrarbeit die beiden Punkte. Im Angriff zeigten die Kraichgauer wenigsten phasenweise was eigentlich in ihnen steckt. Sobald die Meyer Schützlinge das Tempo erhöhten gelang es ihnen die Differenz auszubauen. Am nächsten Spieltag müssen die Junglöwen ihr Können bei der JH Flein/Horheim unter Beweis stellen.

 

Für die SG spielten:  Niklas Gierse, Leon Wacker  – Benedikt Damm (5), Theo Surblys (6), Kaspar Veigel (1), Niclas Kary, Martin Schmiedt (6/1), Yessine Meddeb, Luca Schmid (4), Jonathan Mohr, Jannis Schneibel (8)

 

Für den SCK spielten:  Benjamin Weidner, Niklas Scheuler  –  Julius Jäger (3), Nick Fröhlich (3/1), Philipp Eckstein (3), Yannik Würtele (1), Nils Eilers (4), David Friz, Luis Kuhnle (5), Benjamin Löckel, Fabian Langenfeld (1), Erik Zerrer (1), Dominic Pianca, Lukas Klöpfer (4)