Nur auf dem Papier eine einfache Aufgabe

0
980

Am kommenden Samstag erwartet die SG Kronau/Östringen eine Fahrt ins Unbekannte. Die Junglöwen reisen zum bayerischen Aufsteiger TSV Rödelsee.  Die Partie findet ab 19 Uhr in der Sickergrund-Halle in Kitzingen statt.

 

Rödelsee rangiert momentan mit 4:10-Punkten auf dem 13.Tabellenplatz. Auf dem Papier eine lösbare Aufgabe. Der Aufsteiger aus der bayrischen Oberliga hat  allerdings mit Heimsiegen gegen Balingen und Vorjahresmeister TSV Friedberg schon gezeigt, dass auch in Liga 3 mit ihm zu rechnen ist.  Am vergangenen Wochenende kam die Truppe von Trainer Dusan Suchy beim badischen Nachbarn aus Großsachsen mit 40:26 unter die Räder. „Das war kein gutes Ergebnis für uns. Rödelsee wird sich rehabilitieren wollen“, erwartet SG-Coach Gärtner einen hochmotivierten und aggressiven Gastgeber. Der Aufsteiger aus der Nähe von Würzburg hat zwei richtige Kracher im Rückraum. Zum einen Bostian Hribar, der ehemalige slowenische Nationalspieler hat in Großwallstadt, Hildesheim und Dormagen schon Bundesligaerfahrung gesammelt und ist seit Sommer so etwas wie der Leitwolf des Teams. 1,91 Meter misst der 35 Jahre alte Linkshänder. Sein Pendant auf der anderen Seite ist Jan Kästner. Der 1,99-Meter-Mann sorgt ebenfalls für Gefahr aus der zweiten Reihe.

„Das ist doch wieder eine schöne Aufgabe für uns. Taktisch werden wir nichts verändern. Wir werden ein hohes Tempo gehen und in der Defensive variabel agieren. Wir wollen wieder einen kleinen Schritt nach vorne machen. Wenn wir unsere Leistung bringen, wird es sicher nicht einfach für Rödelsee“, hofft Gärtner, der weiter auf Kreisläufer David Ganshorn verzichten muss, auf den Start einer neuen Aufwärtsserie.

Quelle: SG Kronau / Östringen