Schlussphase gehörte den Junglöwen,

0
1765

… aber die Punkte blieben in Nussloch.

SG Nussloch  :  SG Kronau/Östringen II     34:31     (16:16)

 

Nussloch/Karlsruhe  (esch)  Die Serie der Derbys hat am Freitagabend für Klaus Gärtner und seine Sieben seine Fortsetzung in der Olympiahalle in Nussloch genommen und der Frust war für die Junglöwen der gleiche geblieben. Im Hinspiel lieferten Michel Abt und seine Kollegen einen großen Kampf und unterlagen recht unglücklich mit 26:28. Im Rückspiel in der gut gefüllten Olympiahalle sahen die Kraichgauer Anhänger ihre Jungs bis zur 40. Minute mit dem Tabellenzweiten mindestens auf Augenhöhe, doch einige individuelle Fehler entschieden innerhalb von zwei Minuten die Partie. Am Ende verließen die „Blauen“ nicht nur erneut das Feld als Sieger, sondern übernahmen auch die Tabellenführung, da Rivale Leuterhausen gleichzeitig in Hochdorf verloren hatte.
Klaus Gärtner muss derzeit ja auf seinen etatmäßigen Kreisläufer und Abwehrstratege David Ganshorn verzichten, der bis auf weiteres bei den Rhein-Neckar Löwen zum Einsatz kommt. Auch die Verletztenliste weist mit Gerdon, Herrmann, James und Bolius eine beträchtliche Anzahl auf. Folglich standen fünf Spieler auf dem Bogen, die ansonsten bei der A-Jugend auflaufen.

Lukas Sauer war sechsmal erfolgreich (Foto: cls)
Lukas Sauer war sechsmal erfolgreich (Foto: cls)

Die Gelbhemden begannen vom Anpfiff weg mit viel Engagement und glichen jede Führung der Gastgeber sofort wieder aus. Vielleicht wäre sogar mehr möglich gewesen, hätte der Keeper der Kurpfälzer, Robin Sowden, nicht einen Sahnetag erwischt. Mehrfach scheiterten die beiden Rückraumshooter der Gärtner Sieben, Abt und David Schmid, mit ihren Würfen an der Nummer eins der Nusslocher. Zwischen der 13. und 18. Minuten nahm das Spiel plötzlich einen anderen Verlauf. Die Hausherren lagen zu diesem Zeitpunkt erstmals mit zwei Toren in Front und ihre Anhänger begannen schon zu feiern. Abt erzielte mit zwei Treffern in Folge den Ausgleich und die Abwehr verteidigte in dieser Phase sehr gut. Lukas Sauer brachte einen schnellen Gegenstoß zur nächsten Führung hinter Sowden unter und Torhüter Marco Bitz, der vom Anpfiff weg der Vorzug erhielt, nagelte mit vier tollen Reflexen das Tor zu. Schmidt erhöhte sogar noch auf 8:10. Die Hausherren stemmten sich dagegen und ließen die Junglöwen nicht weiter wegziehen. Die nächsten Minuten gehörten aber wieder den Gästen, die jeden Fehler der Kalabic Schützlinge mit einem Treffer bestraften und mit einem 0:3 Lauf auf 10:14 enteilten. Sechs Minuten vor dem Pausensignal war Trainer Kalabic gezwungen eine Auszeit zu nehmen. Seine Abwehr verteidigte in der Schlussphase aggressiver und vorne machten die Blauen auch mehr Druck. In den letzten anderthalb Minuten erarbeite sich der Tabellenzweite noch den Ausgleich zum 16:16. Mit diesem Ergebnis gingen die beiden Teams in die Kabinen.
Nach dem Wechsel blieb es vorerst bei dem umkämpften und abwechslungsreichen Spiel, wobei sich keine Mannschaft einen Vorteil verschaffen konnte. Die Kurpfälzer produzierten dann wieder einige Fehler, die Abt und Sauer zur nächsten Führung mit drei Toren (35.) nutzten. Beim Stand von 19:22 begann dann die Phase, in der den Gelbhemden immer wieder individuelle Fehler unterliefen. Jetzt waren die Kurpfälzer an der Reihe schnell zu reagieren und einfache Tore zu erzielen. In der 39. Minuten beendete Pierre Freudl einen 3:0 Lauf mit dem Treffer zum Gleichstand bei 22:22. Die Kraichgauer hatten dann das nächste Problem zu bekämpfen. Kalabic ließ Abt in kurze Deckung nehmen und die Gärtner Schützlinge mussten das Angriffsspiel neu ordnen. Die rechte Angriffsseite der Hausherren brachte in diesem Abschnitt ihr Team mit drei Toren in Folge mit 25:22 in Front und Gärtner nahm eine Auszeit. Aber das einheimische Publikum ließ nun nicht mehr locker und trieb die Blauen immer wieder an. Der Rückraum der Gäste blieb in der Folge vollkommen wirkungslos, so dass die Kurpfälzer Tor um Tor enteilen konnten. Bis sechs Minuten vor dem Ende war der Vorsprung auf

Adam Soos erfolgreicher Junglöwe  (Foto: cls)
Adam Soos erfolgreicher Junglöwe (Foto: cls)

33:26 angewachsen und die Partie war längst entschieden. Trainer Gärtner hatte in dieser Phase zweimal den Torhüter gewechselt. Zunächst löste Roko Peribonio Bitz ab und als auch er kein Mittel gegen die heimischen Angreifer fand, schickte der Trainer Lukas Bauer auf das Feld. Aber der Zweite der Dritten Liga hatte einen Lauf und war nicht mehr zu bremsen. Gärtner nahm seine letzte Auszeit und schickte anschließend seine junge Garde auf die Platte. Vier Minuten vor dem Schlusspfiff konnte Freudl noch einmal von der Siebenmeterlinie erfolgreich abschließen, aber es war gleichzeitig der letzte Treffer für seine Farben. Die Schlussphase gehörte dem Löwennachwuchs. Maximilian Trost, Maximilian Rolka, Sauer und zweimal Adam Soos schenkten den Hausherren noch fünf Tore ein, so dass sich das Endergebnis von 34:31 doch tröstlicher stimmt.
Trainer Klaus Gärtner und seine junge Truppe lebt also weiter mit dem Begriff „Derby“ auf Kriegsfuß, aber es folgen ja noch vier Auflagen, so dass er daran arbeiten kann.
Süf die SG Nussl0ch spielten: Robin Sowden, Sascha Gieger – Marco Widmann (7), Frank Müller, Panagiotis Erifopoulus (3), Philipp Müller (5), Adrian Fritsch (4). Stefan Jochim (4), Pierre Freudl (5/2), Kevin Körner, Max Schmitt (4)Michell Hildebrandt (2)

Für die SG Kronau/Östringen II spielten: Marco Bitz, Roko Peribonio, Lukas Bauer – Maximilian Trost (4), Philipp Meyer, Stefan Salger, Kai Rudolf (4), Lukas Sauer (6), Patrick Körner (1), Maximilian Rolka (2), Adam Soos (2), Michel Abt (7/2), Max Haider (3), David Schmid (2)