Sehenswerte Spiele beim EuroGoldCup in Pforzheim

0
1236

Pforzheim/Karlsruhe (esch). Schon am frühen Samstagmorgen waren über dreihundert Zuschauer in die Fritz-Erler-Halle in Pforzheim gepilgert um talentierten Ahtleten beim Handball spielen zu zuschauen. Vom ersten Anpfiff weg kamen die Fans auf ihre Kosten, denn immerhin trafen auf dem Turnier um den EuroGoldCup die besten deutschen A-Jugend-Teams auf den dänischen Spitzenclub KIF Kolding Kopenhagen. Gestartet wurde das Turnier in zwei Gruppen zu je fünf Mannschaften.
In der Gruppe A setzte sich nach den zehn Spielen die Mannschaft aus der Jugendakademie des TV Grosswallstadt ungeschlagen als Gruppensieger durch. Um den zweiten Halbfinalplatz gab es wie bei den Erwachsenen ein Kopf an Kopf Rennen zwischen dem THW Kiel und den Junglöwen. Beim EuroGoldCup entschied sogar nur ein Tor zugunsten der Zebras. Auf dem vierten Rang landete der TBV Lemgo, der zwar wie die beiden Kontrahenten 4:4 Punkte erzielte, aber von den Dreien die schlechteste Tordifferenz aufwies. Auf Platz fünf ging die Auswahl Goldstadt/Enzkreis ein, die vier Niederlagen hinnehmen musste.

EuroGoldCup 2014 (Foto: cls)
EuroGoldCup 2014 (Foto: cls)

Gespielt wurde in der Gruppe A so:

TV Grosswallstadt : Goldstadt/Enzkreis 22:10
THW Kiel : TBV Lemgo 6:8
SG Kronau/Östringen : TV Grosswallstadt 9:13
THW Kiel : Goldstadt/Enzkreis 15:6
TBV Lemgo : SG Kronau/Östringen 8:11
TV Grosswallstadt : THW Kiel 11:6
Goldstadt/Enzkreis : TBV Lemgo 10:20
SG Kronau/Östringen : THW Kiel 12:14
TBV Lemgo : TV Grosswallstadt 7:15
Goldstadt/Enzkreis : SG Kronau/Östringen 8:14

Die Gruppe B war für die vielen Experten in der Pforzheimer Halle stärker besetzt und sollte heiße Duelle liefern. Nach zehn Spielen zierte nicht der Deutsche Meister die Tabellenspitze sondern der Lokalmatador aus der Goldstadt. Die SG Pforzheim/Eutingen holte sich nach drei Siegen und dem Unentschieden gegen die Füchse den Gruppensieg. Auf dem zweiten Rang kam die SG Flensburg Handewitt ein, die die Dänen im letzten Spiel noch abfangen konnte. KIF Kolding landete dank der besseren Tordifferenz vor dem Deutschen Meister Füchse Berlin. Abgeschlagen auf dem fünften Rang kamen die Pfälzer von der TSG Friesenheim ein.
In der Gruppe B kam es zu folgenden Ergebnissen:

Aus den Gruppenspielen (Foto: cls)
Aus den Gruppenspielen (Foto: cls)

SG Flensburg/Handewitt : Füchse Berlin 9:9
TSG Friesenheim : KIF Kolding 7:13
SG Pforzheim/Eutingen : SG Flensburg/H. 16:10
TSG Friesenheim : Füchse Berlin 9:14
KIF Kolding : SG Pforzheim/E. 5:13
SG Flensburg/Handewitt : TSG Friesenheim 16:6
Füchse Berlin : KIF Kolding 9:14
SG Pforzheim/Eutingen : TSG Friesenheim 13:10
KIF Kolding : SG Flensburg/H. 11:12
Füchse Berlin : SG Pforzheim/E. 15:15

 

 

Am Sonntag beginnen um 9:30 Uhr die Platzierungsspiele ehe um 11.21 Uhr das erste Halbfinale zwischen dem TV Grosswallstadt und der SG Flensburg/Handewitt angepfiffen wird. Um 12:03 treten im zweiten Halbfinale die SG Pforzheim/Eutingen und der THW Kiel gegeneinander an. Danach folgen dann weitere Platzierungsspiele und die beiden Finalbegegnungen.
Gegen 16:00 Uhr findet die Siegerehrung statt.