Auftaktsieg der Rhein-Neckar Löwen II beim Geider-Cup

0
2268

Zum 25. Mal hat der TSV Baden Östringen zum traditionellen Geider-Cup geladen und fünf Mannschaften sind dieser Einladung gefolgt. Aus der Dritten Liga Süd gehen Titelverteidiger TGS Pforzheim, TuS Dansenberg und die Rhein-Neckar Löwen II an den Start. Dauergast bei dieser Veranstaltung ist die SG Köndringen/Teningen, die in der kommenden Runde eine Klasse tiefer in der Baden-Württemberg-Oberliga antreten muss. Aus der Schweizer Nationalliga B hat der STV Baden Handball die Einladung angenommen.

Rico Keller war von den Eidgenossen nur schwer zu halten (Foto: cls)

Am heutigen Freitagabend fand die erste Begegnung der 25. Auflage statt und dabei trafen die Rhein-Neckar Löwen II auf die Schweizer Gäste. Trainer Michel Abt hatte seine junge Truppe hervorragend eingestellt. Angeführt von Pascal Kirchenbauer überraschten die Gelbhemden die Eidgenossen und lagen schnell mit 4:0 in Front. Das Team aus dem Nachbarland nahm die erste Auszeit und verstärkte vor allem die  Deckungsarbeit. Ehe sich die die Hausherren versahen hatten die Gäste auf 4:3 verkürzt. Doch die Junglöwen fingen sich schnell wieder und vertrauten erneut ihrem exzellenten Umschaltspiel. Die Abwehr arbeitete wieder konzentriert und Torhüter Daniel Unser brachte die Harzkugel immer schnell in den Angriff. Mit ihrem Speed-Handball zogen die Abt Schützlinge bis zur Pause auf 12:5 davon.

Nach dem Wechsel hielten die Junglöwen den Gegner lange sicher auf Distanz und führten

Die Junglöwen fanden wie hier Tim Ganz eine Lücke in der gegnerischen Abwehr (Foto: cls)

bis Mitte der zweiten Hälfte ständig mit sieben, acht Toren. Als sich dann angesichts der sicheren Führung immer wieder kleinere Unachtsamkeiten einschlichen konnten die Eidgenossen das Ergebnis freundlicher gestalten. Die Gäste waren jedoch nicht in der Lage, den Gelbhemden noch gefährlich zu werden. Nach einer Spielzeit von 2X20 Minuten sicherten sich die Junglöwen den ersten Sieg mit 25:17 Toren.  Ein erfreulicher Auftakt für die Abt-Truppe.

Morgen geht das Turnier ab 9:00 Uhr mit der Partie des Titelverteidigers TGS Pforzheim gegen den Ligakonkurrenten Dansenberg weiter. Die folgenden Paarungen beginnen dann immer zur vollen Stunde. Nach der Begegnung der Südbadener aus Köndringen/Tenningen gegen die Schweizer Gäste, folgt das badische Derby zwischen den Junglöwen und Pforzheim. Bei den Goldstädtern wirken mit Patrick Zweigner und Roy James zwei ehemalige Junglöwen mit. Die Breisgauer fordern dann die Sliwa-Truppe aus der Pfalz heraus, ehe die Mannschaft von Trainer Andrej Klimovets gegen den STV Baden Farbe bekennen muss. Der nächste Höhepunkt folgt dann mit der Auseinandersetzung zwischen den Junglöwen und den Dansenbergern, die mit zwei Neuzugängen aus der ersten Bundesliga antreten. Neben Torhüter Kevin Klier, der ebenfalls schon das gelbe Trikot getragen hat, wechselte auch Robin Egelhof von den Eulen Ludwigshafen zu den Westpfälzern. Die Junglöwen treffen dann auch auf einen Kameraden aus dem Leistungszentrum Kronau, denn Fabian Serwinski spielte in der vergangenen Saison noch mit den Junglöwen in der Jugendbundesliga. Nach den beiden Partien zwischen Köndringen/Teningen und den Pforzheimern, sowie den Schweizer Gästen und Dansenberg, bestreiten die Junglöwen die abschließende Begegnung gegen das Team von Trainer Ole Andersen. Der Däne ist schon seit 2011 Chefcoach bei den Breisgauern und gehört mit seinen Jungs schon seit Jahren zu den Teilnehmern des Geider-Cups.

 

Die Zuschauer dürfen sich auf interessante Spiele freuen und kommen hoffentlich recht zahlreich in die Stadthalle Östringen.

Die Junglöwen beim 25. Geider-Cup in Östringen (Foto: cls)