1. Mannschaft: Niederlage zum Abschluss; Wolfsrudel verliert in Hardheim

0
1069


Die abschließende Partie der Badenliga-Saison 2018/2019 bestritt die TSG Eintracht Plankstadt beim TV Hardheim. In einem Spiel, das für beide Mannschaften tabellarische keine Bedeutung mehr hatte und in dem es nur noch darum ging, ein ordentliches Rundenende hinzulegen, behielten die Gastgeber knapp mit 26:25 (17:11) die Oberhand.

Es war eine dürftige erste Halbzeit, die Plankstadt in der Walter-Hohmann-Sporthalle auf das Parkett legte. Zwar legte man früh mit 0:2 vor (2.), dann kamen die Gastgeber aber zunehmend besser ins Spiel und übernahmen die Kontrolle (5:3/ 9.). Timo Munz konnte nochmals zum 5:5 ausgleichen (11.), dann setzte sich Hardheim bis zum Ende des ersten Durchgangs kontinuierlich ab. Niklas Winter brachte seine Mannschaft mit drei Siebenmeter-Treffern in Folge in Front, wenig später nutzten die Odenwälder eine Zeitstrafe gegen Nicolas Großhans, um sogar auf fünf Tore davonzuziehen (10:5/ 15.). Eine Auszeit von TSG Eintracht-Trainer Niels Eichhorn brachte für kurze Zeit Besserung – ein Doppelschlag brachte Plankstadt wieder auf 10:7 heran – dann waren wieder die Gastgeber am Zug (14:9/ 24.). Vor dem Pausenpfiff legte Philipp Ohlhaut noch einen Treffer drauf, mit 17:11 trennten sich die Teams zur Halbzeit. 

In der Kabine hat Eichhorn dann wohl die richtigen Worte gefunden, denn seine Truppe startete furios in den zweiten Durchgang. Angeführt von besten Wölfe-Torschützen Maximilian Denne legte Plankstadt einen 5:0-Lauf hin, verkürzte auf 17:16 (36.). Allerdings gelang es zunächst nicht, den Ausgleich zu erzielen, sodass der TV sich wieder auf drei Tore absetzen konnte (20:17/ 42.). Diesen Abstand hielten die Odenwälder bis zehn Minute vor dem Ende (23:20/ 49.). Dann aber kam das Wolfsrudel noch einmal mächtig auf: Björn Koffeman verwandelte einen Siebenmeter, Kapitän Axel Schöffel traf zum Anschluss. Hardheims Trainer Karlheinz Pauler zog seine Auszeit, davon ließ die TSG Eintracht sich aber nicht aus dem Rhythmus bringen – Tobias Pristl sorgte mit zwei Toren in Folge für den Ausgleich, Magnus Verclas traf drei Minuten vor dem Ende sogar zur Führung (24:25). Die konnten die Wölfe aber nicht über die Ziellinie bringen, mit seinem vierten Treffer vom Strich schoss Winter die Hardheimer zum Sieg.

Leider gelang Plankstadt nicht der angepeilte Sieg zum Abschluss, dennoch kann die Niederlage nicht über die großartige Saison hinwegtäuschen, die das Wolfsrudel hingelegte hat. Rang 4 als Aufsteiger, direkt hinter dem Spitzentrio – das hätten wohl die wenigsten erwartet. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an alle Helfer, Sponsoren, Gönner und Fans – ohne euch wäre das nicht möglich gewesen!

TSG Eintracht: Treiber, Bodenseh; Ritter, Pristl (4), Maier (3), Skasik, Koffeman (3/2), Munz (1), Großhans (3), Schöffel (2), Verclas (1), Stadler (1), Denne (7/3)

nt