3. Liga: Befreiungsschlag verpasst – Junglöwen nur remis im letzten Spiel

0
715

In der Vorwoche hatte die SG Kronau/Östringen noch eine starke Leistung beim Tabellendritten in Hochdorf abgeliefert und unglücklich verloren. Am Freitagabend lief es umgekehrt. Die Gärtner-Sieben spielte schwach und holte am Ende gegen den Tabellenvorletzten aus Kornwestheim ein glückliches 29:29 (14:16)-Unentschieden.

Dabei gingen die Kraichgauer, die wieder auf Michel Abt und  David Schmidt verzichten mussten, als Favorit in das badisch-schwäbische Derby. Aber nach einem guten Start (3:1, 6.Minute) verloren die Gastgeber zusehends die Linie im Angriff. Kornwestheim agierte insgesamt zwingender und verdiente sich die 7:6 bis Mitte der Halbzeit. Nach dem 7:7-Ausgleich durch Nicolas Herrmann brachten die Schiedsrichter Hektik in die Partie. Die schwäbischen Unparteiischen zogen gegen SG-Kapitän Patrick Körner nach einem Gerangel eine überzogene rote Karte. Zudem musste SG-Torwart Grathwohl wegen Meckerns ebenfalls  auf die Strafbank. Die Hektik schien aber die Junglöwen aufzuwecken. Die beste Phase der Hausherren führte zu einer 13:10-Führung. Allerdings beendete eine fragwürdige Strafzeit den Lauf der Gelbhemden. Kornwestheim nutzte zunächst die Überzahlsituation und dann die individuellen Fehler der Hausherren, um die Partie bis zur Pause auf 16:14 zu drehen.

Nach dem Wechsel fanden die Gelbhemden wieder ihre Linie und egalisierten schnell den 2-Tore- Rückstand (16:16,32.). Im Anschluss entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. In dieser Phase kam Kornwestheim vor allem über ihre schnelle Mitte zu einfachen Toren und glich immer wieder aus. „In dieser Phase haben wir es verpasst mal auf zwei oder drei Tore zu erhöhen. Und dann kam es  wie es kommen musste. Kornwestheim nutzt wieder eine fragwürdige Zeitstrafe und dreht die Partie“, kommentierte Gärtner die Zeitstrafe gegen Maximilian Vollmer beim Stand von 26:25 in der 48.Minuten. Kornwestheim nutzte  das Momentum mit zwei Treffern zur 27:26-Führung. Im Anschluss erlaubten sich die Junglöwen zwei weitere haarsträubende Fehler und die Schwaben erhöhten auf 29:26 (55.). Aber die Junglöwen zeigten Moral und kamen noch einmal zurück. Eine offensive Deckungsvariante und ein starke Sven Grathwohl im SG-Gehäuse erlaubten den Gästen bis zum Schlusspfiff keinen Treffer mehr. Und drei Sekunden vor dem Ende erzielte Denni Djozic mit seinem 10.Treffer den glücklichen 29:29-Ausgleich.

„Wir haben nicht gut gespielt. Aber zum Schluss tolle Moral gezeigt. Wir hatten eine verkorkste Hinrunde. Der Tabellenplatz ist in Ordnung, aber der Abstand nach hinten ist eng. Wir werden uns jetzt etwas erholen und dann konzentriert trainieren“, hofft der SG-Coach auf verletzungsfreie Rückrunde.

SG Kronau-Östringen II:

Grathwohl, Marco Bitz – Kevin Bitz (8), Jochim (3), Herrmann (1) – Rudolf, Djozic (10/4) – Ganshorn (2) – Patrick Körner (1), Gerdon, Gäßler (2), Vollmer, James (2).

Quelle: SG Kronau / Östringen