3. Liga: Der TVG wandelt auf den Spuren des tapferen Schneiderleins

0
727
TVG Großsachsen

Sieben auf einen Streich?                                                                                                                          

Besser geht es nicht. Sechs Spiele, sechs Siege, der TVG Großsachsen ist in der Rückrunde der 3. Liga Süd weiter das Maß aller Dinge. Nur zu gerne würden die „Saasemer“ beim abstiegsbedrohten TSV Rödelsee den siebten Sieg folgen lassen, doch das wird schwer. Der heimische TSV steht mit dem Rücken zur Wand und hat nur einen Punkt Vorsprung vor der roten Zone. Und gerade jetzt, in der heißen Phase der Saison tritt Erfolgstrainer Dusan Suchy nach der Niederlage beim HSC Bad Neustadt überraschend zurück. Der Slowake ist eng mit den Erfolgen des TSV Rödelsee verbunden, führte die Mannschaft aus der Bezirksoberliga mit drei Aufstiegen bis in Liga 3. Es ging immer nur nach oben, doch diese Saison kam der Motor der Unterfranken ins Stocken. Schuld daran ist vor allem die verheerende Auswärtsbilanz. 0:22 Punkte steht da in den Büchern, und das bedeutet den letzten Platz in der Auswärtstabelle. Das zeigt aber auch die Stärke des TSV. Alle bisher erspielten 13 Punkte holte man zuhause und schlug dabei namhafte Gegner wie die SG Köndringen/Teningen, SG Kronau/Östringen und Balingen/Weilstetten. Das wird also alles andere als ein Spaziergang für den TVG. Im Lager der „Saasemer“ hofft man auf die Rückkehr der beiden an Grippe erkrankten Spilger und Zahn. Masica, Zweigner und Reisig werden wohl weiterhin ausfallen. „Angesichts der Verletzen ist unsere Rückrunde bisher fast schon eine Sensation. Das zeigt aber auch wie eng die Mannschaft in der Winterpause zusammen gerückt ist. Jedes Wochenende sind andere Spieler die Haupttorschützen, das macht mich stolz und die Mannschaft extrem schwer ausrechenbar“, ist Trainer Stefan Pohl mit dem bisher gezeigten mehr als zufrieden. Da die kleinste Gemeinde (1700 Einwohner) der 3. Liga Süd über keine entsprechende Halle verfügt trägt man seine Heimspiele im 7 km entfernten Kitzingen aus. Doch egal wo, Großsachsen wird sich auf einen Kampf auf Biegen und Brechen einstellen müssen. „Wie wir aus eigener Erfahrung wissen kann so ein Trainerwechsel ungeahnte Kräfte freisetzen. Vielleicht ist die Mannschaft jetzt auch von einer Last befreit, wer weiß? Ich erwarte eine enge Partie bis zum Schluss und hoffe wir gehen unseren Weg weiter“, stellt sich TVG Kapitän Tobias Kohl auf ein heißes Spiel ein. Der Trainer hingegen stellt bei einem Sieg eine „kleine“ Belohnung in Aussicht: „Die Jungs sind an mich herangetreten und würden gerne ein Training aufgrund des Faschings an den tollen Tagen verlegen. Eine Entscheidung die mir sicherlich leichter fällt wenn wir zwei weitere Auswärtspunkte am Samstag einfahren“. Nach dem siebten Sieg in Folge hätten das die „tapferen Saasemer“ von der Bergstraße dann aber auch verdient.

Wer die Jungs unterstützen möchte meldet sich bitte bei Familie Reisig (06201/51951). Abfahrt ist um 14 Uhr an der Sachsenhalle und um 14.30 Uhr an der Patrick-Henry-Village in Schwetzingen.

Samstag 22.02.2014 19 Uhr TSV Rödelsee-TVG Großsachsen, Sickergrund Kitzingen

Quelle: TV Großsachsen