3. Liga: Die „Saasemer“ sind heiß auf das Badisch-Pfälzische-Derby

0
941
TVG Großsachsen

Es ist angerichtet. Nach den Spitzenteams aus Coburg und Bad Neustadt gibt mit dem TV Hochdorf am Freitagabend der Tabellendritte seine Visitenkarte in der Sachsenhalle ab. Die Fans dürfen sich auf eine hochklassige Partie freuen denn immerhin trifft hier der Zweite auf den Tabellen-Dritten, sofern man nur die Rückrundentabelle zur Hand nimmt. Da holte der TVG 16:4 Punkte, Hochdorf war mit 15:5 Punkten kaum weniger erfolgreich. Knapper Favorit ist dennoch der Gast aus der Pfalz, denn Großsachsen konnte in bisher sechs (fünfmal Runde, einmal DHB-Pokal) Partien erst einmal als Sieger den Platz verlassen. Die Statistik will man natürlich aufpolieren und der Sportl. Leiter Uwe Rahn sieht dafür gute Chancen: „Wir wollen Revanche für die knappe Hinspiel-Niederlage (24:26). Wir spielen mittlerweile auf Augenhöhe und die beiden Teams sind gleichwertig. Bei einer besseren Hinrunde von uns wäre das vielleicht die entscheidende Partie um Rang 3 in der Tabelle gewesen. Aber hätte, wäre, wenn…. – es ist Derbyzeit und die Fans können sich auf ein absolutes Highlight freuen“. Der TVG spielte sich mit einem 31:21 Sieg zuhause gegen den SV Salamander Kornwestheim für das Derby ein. Der TVH hingegen trotzte dem HSC Bad Neustadt beim 34:34 noch einen Punkt ab und das obwohl man in der 52. Minute mit 24:31 im Hintertreffen lag. Doch die Mannschaft von Trainer Benjamin Matschke gab nicht auf. Tor um Tor verkürzte man den Rückstand und mit dem Schlusspfiff verwandelte Benjamin Hundt einen Siebenmeter zum vielumjubelten Ausgleich. Die größte Aufholjagd des TVH war das in dieser Saison trotzdem noch nicht. Gegen den TSV Friedberg drehte man einen 10-Tore Rückstand noch in einen Sieg, das allein zeigt die besonderen Qualitäten dieser Mannschaft. Aufgeben also ein Fremdwort egal wie es steht und wie lange noch zu spielen ist. Das wird ein ganz heißer Tanz für den TVG doch mit den Fans im Rücken und der stabilen Defensive der letzten Wochen sollte ein Sieg möglich sein. „Das wird von Anfang an eine enge Kiste. Aber für solche Spiele lebt man doch. Im Hinspiel sind wir nach einem deutlichen Rückstand (19:25) nochmals zurückgekommen und haben die Partie fast noch gedreht. Aber eben nur fast. Somit haben wir noch eine Rechnung offen“, gibt sich TVG-Trainer Stefan Pohl kämpferisch. Auf Seiten der Verantwortlichen hofft man auf ein volles Haus. Auch wenn die Partie erst um 20.30 Uhr angepfiffen wird, die Tore der Sachsenhalle öffnen schon weitaus früher und für das leibliche Wohl wird wieder bestens gesorgt sein.

Freitag 28.03.2014 20.30 Uhr TVG Großsachsen-TV Hochdorf, Sachsenhalle Großsachsen

Quelle: TV Großsachsen