3. Liga: TVG Großsachsen-SG H2KU Herrenberg 33:27 (14:12)

0
910
TVG Großsachsen

„Saasemer“ holen den wichtigen Sieg

Puhhh, erstmal durchatmen. Bei einem Grand ohne Vier (Zahn, Masica, Knierim, F. Sauer fehlen verletzt bzw. gesperrt) landet der TVG einen immens wichtigen Sieg und kann dem Derby aller Derbys gelassen entgegen sehen. Es war vielleicht nicht immer schön, aber das ist völlig egal. Die zwei Punkte waren mehr als verdient gegen eine Mannschaft die vor allem durch ihre Aggressivität auffiel. Großsachsen war von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft konnte sich in Durchgang eins aber nie absetzen. Herrenberg hielt mit Haken und Ösen dagegen und zeigte das Abstiegskampf eben manchmal auch richtig weh tut. Beim Stand von 3:2 (5.) schoss SG-Mittelmann Daniel Schliedermann mit einem Stemmwurf, Patrick Zweigner den Ball aus einem Meter voll ins Gesicht. Die Folge waren Einwurf für Herrenberg und eine Behandlungspause für Patrick Zweigner. Schon zu diesem Zeitpunkt wirkten die beiden Unparteiischen überfordert, trafen teils „abenteuerliche“ Entscheidungen, die weder Spieler, Trainer noch Zuschauer wirklich verstanden. Das die Partie aber eng blieb war alleine Schuld des TVG. Aus dem 8:5 (15.) konnte man kein Kapital schlagen. Durch Unzulänglichkeiten im Angriff lies man die Gäste zum 8:8 (18.) ausgleichen. In Folge legte der TVG vor und Herrenberg zog nach. Die SG lies sich einfach nicht abschütteln und kämpfte verbissen um ihre Chance. Das 14:12 zu Pausenpfiff machte Hoffnung zeigte aber auch das es heute eng werden würde. Durch Tore von Tobias Kohl und Philipp Schulz setze man sich zu Beginn von Durchgang zwei auf 18:13 (34.) ab. Doch die Führung war trügerisch. Innerhalb von drei Minuten waren die Gäste beim 18:16 wieder dick im Geschäft. Als dann auch noch Patrick Zweigner eine Zeitstrafe erhielt schwante dem „Saasemer“ Anhang Böses. Doch Philipp Schulz zertrümmerte die Hoffnung der Gäste mit zwei Treffern bei dem man froh war das dass Tor stehen blieb. Über 20:17 (39.) setzte man sich nach einem Gegenstoßtreffer von Simon Spilger auf 25:19 (45.) ab. Die „Messe“ war gelesen auch wenn sich die Gäste noch nicht geschlagen gaben. Auch als Herrenberg Torhüter Andreas Fischer mit einem weiteren Gesichtstreffer aus dem Tor schoss, zogen die Gäste nur den Unmut der Fans auf sich. Andreas Fischer wurde durch Marius Fraefel ersetzt und Großsachsen spielte die Partie souverän zu Ende. Die Freude nach dem 33:27 Sieg war groß, denn am kommenden Wochenende steht das „Bonusspiel“ bei der SG Leutershausen an. Das Ortsderby ist schon jetzt das Gesprächsthema in der Gemeinde. Am Samstag teilt man sich in Hirschberg wieder einmal in Rot-Weiß und Blau-Gelb, ein Sieg des TVG wäre mehr als überraschend, aber wer weiß, Derbys haben eben ihre eigene Gesetze.

TVG Großsachsen: Fischer, Fraefel; Gunst (4), Zweigner (4), Schulz (7), Kohl (7/3), Rybakov (1), Spilger (6), Reisig (4), SauerD., Jörres, Lauterbach.

 

Zuschauer: 350