3. Liga: Vorfreude und Anspannung vor dem Badischen Derby

0
675
TVG Großsachsen

Nach zuletzt drei Siegen in Folge hat der TVG Großsachsen in der reinen Nordbadischen Tabelle seit vergangenem Wochenende wieder die Nase vorn. Man liegt knapp vor den sportlichen Rivalen aus Kronau/Östringen und Pforzheim und das soll auch so bleiben.

Was dagegen hat sicherlich die TGS Pforzheim die, die „Saasemer“ am Samstag um 19 Uhr in der Fritz-Erler-Sporthalle erwartet. Die dort heimische TGS ist als Aufsteiger mit 1:9 Punkten denkbar schlecht in die Saison gestartet. Doch der erste Sieg zuhause gegen die SG Kronau/Östringen hat das Team von Handball Weltmeister Andrei Klimovets wachgerüttelt. Mittlerweile hat sich das Team auf Platz 9 der Tabelle vorgearbeitet und könnte mit einem Sieg den TVG wieder überholen. Herausragende Akteure sind sicherlich der bundesligaerfahrene (Göppingen, Friesenheim) Nils Brand (RR), der polnische Kreisläufer Michal Wysokinski und Shooter Florian Taafel im linken Rückraum. Taafel führt die Torschützenliste der 3. Liga mit weitem Abstand an und trifft pro Partie 8,5-mal ins gegnerische Gehäuse. Vergangenes Wochenende hatte man Tabellenführer Bad Neustadt am Rande der ersten Niederlage. 20:21 lag man in der 57. Spielminute in Bad Neustadt zurück musste dann aber dem Kräfteverschleiß Tribut zollen und unterlag am Ende mit 20:23. HSC-Trainer Matthias Obinger zollte der TGS dann in der Pressekonferenz seinen Respekt: „Das war der stärkste Gegner, der bislang hier auflief, ich bin letztendlich erleichtert, dass wir das Spiel gewonnen haben“. Also wieder Schwerstarbeit für Tobias Kohl und Co. „Pforzheim spielt eine harte und bewegliche Abwehr über den Angriff brauche ich nicht viel zu erzählen, schaut man auf die Namen und die Torjägerliste ist alles gesagt. Das wird ein hartes und enges Spiel auf das wir uns als Mannschaft freuen. Derbys sind immer etwas Besonderes und natürlich wollen wir gewinnen“, weis der Kapitän. Verzichten muss der TVG dabei weiterhin auf Patrick Zweigner und Peter Masica. Während man bei Patrick Zweigner langsam Licht am Ende des Tunnels sieht. Macht Mittelmann Peter Masica so langsam Sorgen. Seine Rückenverletzung wird und wird nicht besser, das ganze soll jetzt nochmals in einem MRT begutachtet werden. Stefan Pohl klingt trotz der Ausfälle optimistisch: „Natürlich hätte ich die Beiden gerne dabei, aber es ist nicht zu ändern. Wenn wir alle unser Optimum abrufen können wir auch so gewinnen. Das wird verdammt schwer aber nicht unmöglich. Solche Spiele sind doch das Salz in der Suppe einer ganzen Saison“. Die „Saasemer“ erhoffen sich eine starke Unterstützung ihrer Fans. Wer sich das Derby nicht entgehen lassen möchte meldet sich bitte bei Familie Reisig (06201/51951). Abfahrt ist um 15.30 Uhr an der Sachsenhalle und um 16 Uhr an der Patrick-Henry-Village in Schwetzingen.

Samstag 01.02.2014, 19 Uhr, TGS-Pforzheim-TVG Großsachsen, Fritz-Erler-Sporthalle Pforzheim

Quelle: TV Großsachsen