36:27-Sieg gegen Dutenhofen-Münchholzhausen II

0
3615
TSG Nusslochwww.tv-neuthard.de/abteilungen/handball/

Handball-3.Liga: Die SG Nußloch legt in der zweiten Hälfe einen 9:0-Lauf auf die Platte – 36:27-Sieg gegen Dutenhofen-Münchholzhausen II

Nußloch. (bz) Das 36:27 (17:14) der SG Nußloch gegen die HSG Dutenhofen-Münchholzhausen II war ein Heimsieg, der als ganz wichtig abgehakt werden durfte.

Eine Woche nach der klaren Niederlage beim Drittliga-Konkurrenten TV Großwallstadt zeigten sich die Blau-Weißen in allen Belangen verbessert. Dennoch benötigten sie etwas Anlaufzeit, um ihren Rhythmus zu finden. Vier Gästetore in Folge machten aus der ersten Nußlocher Führung (2:1) einen 2:5-Rückstand. „Wir haben uns am Anfang schwergetan, haben in der Abwehr und im Tor nicht immer ideal agiert, gehen dann aber trotzdem mit einer Drei-Tore-Führung in die Pause“, fasste Teammanager Philipp Müller den ersten Abschnitt zusammen.

Trotz zwischenzeitlicher Unterzahl schüttelten die Gastgeber den Rückschlag weg, um ihrerseits fünf Treffer in Folge zu markieren. Nach dem 6:5 durch Christian Zeitz in der dreizehnten Minute wechselte die Führung über die gesamte Spielzeit nicht mehr. Zeitz war es auch, der immer wieder einnetzte und nach seiner Erkrankung, aufgrund derer er in Großwallstadt passen musste, insgesamt acht Treffer zum Heimsieg beisteuerte. Neben dem Routinier bewiesen Kevin Bitz (6), Nicolas Herrmann (6), Martin Schmiedt (5) sowie David Ganshorn (5) großen Torhunger.

Ein 9:0-Lauf Mitte der zweiten Hälfte sicherte den Nußlochern eine beruhigende 33:22-Führung (54.) und bildete die Grundlage für die kurz darauf feststehenden zwei Punkte. In diesem Zeitraum zog der Gäste-Trainer zwei Mal die Grüne Karte, um mit einer Auszeit den Lauf zu stoppen. „Später musste Dutenhofen seinen mangelnden Wechselmöglichkeiten Tribut zollen und wir haben uns deutlich leichter getan“, sagte Müller, der sehr zufrieden damit war, „wie wir den siebten Feldspieler verteidigt haben und somit zu leichten Toren gekommen sind. Dazu hat Marco Bitz im Tor zusammen mit der Abwehr in der zweiten Halbzeit einen sehr guten Job gemacht.“

In der Schlussphase probierten die Gäste mit einer offensiven Deckung alle ihre Möglichkeiten aus. „Das haben wir dann aber souverän runtergespielt“, lobte Müller die Sieben von Trainer Marc Nagel, die den Erfolg zusammen mit ihren Fans feiern durften.

Mit nunmehr 10:4 Punkten stehen die Nußlocher ordentlich da und gehören zu den sechs Klubs, die allesamt zwischen zwei und vier Minuspunkten auf dem Konto haben. „Schön, dass sich bislang keiner absetzen konnte“, sagt Müller dazu, „wir denken es wird auch noch eine Weile so bleiben.“

Kommenden Samstag reist die SGN zum TV Kirchzell. Anwurf ist um 19.30 Uhr in der Parzival Sporthalle.

SG Nußloch: M. Bitz, Lieb (beide Tor), Kuch, Schmiedt 5, Fritsch, Strüwing 2, Zeitz 8, Geppert, Surblys, Wichmann 3, Kirchenbauer 1, K. Bitz 6, Klimovets, Herrmann 6/2, Ganshorn 5, Petróczi.