Bissige Junglöwen überrollen Oftersheim/Schwetzingen

0
1426

Bissige Junglöwen überrollen Oftersheim/Schwetzingen

Zehn Tore Unterschied in Neuhausen, elf Tore in Schwetzingen: Der Dezember ist für den Handball-Drittligisten Rhein-Neckar Löwen II ein Erfolgsmonat, der nicht hätte besser laufen können. Die Löwen krönten mit dem eindrucksvollen 34:23 (18:12)-Sieg bei der HG Oftersheim/Schwetzingen das komplette Jahr.

Die famose Rückrunde und die sensationell starke Vorrunde in der aktuellen Saison bescherten einen Tabellenplatz in der Spitzengruppe. Die Bundesligareserve des Deutschen Meisters kann deshalb völlig entspannt und feierlich den Weihnachtstagen entgegenschauen.

Die Kür war der durchweg souveräne und überzeugende Auftritt vor 650 Zuschauern in der Nordstadthalle. Dort waren die Gäste zunächst als Rebhühner verniedlicht angekündigt worden, doch auf dem Feld entpuppte sich das Team von André Bechtold und Michel Abt als bissige Löwen, die der gastgebenden HG als angetretener Tabellenzweiter nie den Hauch einer Chance ließen.

Haider war am Kreis nicht zu bremsen

Fast sieben Minute dauerte es bis zum ersten Treffer des Heimteams, das durch ein Siebenmetertor von Ex-Löwe Lukas Sauer auf 1:3 verkürzte. Es war aber bereits in der ersten Halbzeit erkennbar, wer das Zepter fest in der Hand hielt. Die Gäste standen in der Abwehr sicher und waren für die HG kaum überwindbar. Und in der Offensive überzeugte das junge Teams aus Kronau/Östringen zum einen mit der körperlichen Robustheit, aber auch mit herrlichen Spielzügen. Immer wieder konnte sich Kreisläufer Max Haider in Szene setzen, als er die passenden Vorlagen in Tore ummünzte. Am Ende brachte er es auf neun Treffer und war damit bester Werfer der Gäste.

Der 18:12-Pausenvorsprung brachte einen Startvorteil nach dem Wiederbeginn. Doch die Löwen waren an diesem Abend einmal mehr gierig auf mehr. Sie nahmen die HG-Abwehr auseinander und ließen in der eigenen Defensive wie in der ersten Hälfte wenig zu. So war es Haider vorbehalten, nach mehreren Anläufen den erstmaligen Siebentorevorsprung zum 24:17 (44.) zu markieren. Spätestens damit war der Oftersheim/Schwetzinger Bann gebrochen. Bis zum Schlusspfiff konnten die Löwen den Sieg auf elf Tore ausbauen. heka

Trainergespräch mit Holger Löhr und André Bechtold als Video.

Spielstatistik

HG Oftersheim/Schwetzingen: Gabel, Unser – Barthelmeß, Messerschmidt (1), Jansen (5), Rudolf, Förch, Zipf, L. Sauer (6/3), Krämer (2), Mehl (3), A. Sauer (1), Körner (1), Hideg (4).
Rhein-Neckar Löwen II: Boudgoust, Bauer – M. Trost (6), Haider (9), Zweigner, Braun (4), Bolius (3), S. Trost (1), Röller, Meyer, Kirchenbauer (4), Ganz (7/3), Keller, Kessler.
Schiedsrichter: Czommer/Marin; Zuschauer: 650; Siebenmeter: 4/3:3/3; Zeitstrafen: 6:12 Minuten.

Bild: Max Haider – Foto: Uwe Knebel