Auftaktsieg der Handballer des TVM in Jöhlingen

0
1185
TV Malsch
www.tv-malsch.de

TSV Jöhlingen – TV Malsch 1   25:31

Nach einer durchwachsenen Vorbereitungsphase, bei der Trainer Pospiech auf Grund Urlaub, Krankheit und beruflicher Pflichten seiner Spieler nur selten mit dem kompletten Kader trainieren konnte, fuhren die Handballer des TV Malsch mit gemischten Gefühlen zum ersten Saisonspiel nach Jöhlingen. Auch hier konnte der Trainer nicht aus dem Vollen schöpfen, da mit Jonas Knoch und Uli Thom zwei Spieler krankheits- bzw. beruflich bedingt fehlten. Ohnehin hat sich der Kader der ersten Herrenmannschaft gegenüber der letzten Spielzeit in einigen Mannschaftsteilen verändert. Philipp Ebser verließ den TVM in Richtung Durlach und Markus Daniel legt eine Karrierepause ein. Nun fest im Aufgebot der ersten Mannschaft stehen die Malscher Eigengewächse Alex Piatka, Marcel Renz und Jonas Knoch.

Die Gastgeber aus Jöhlingen, die ihrerseits mit einer neu formierten, sehr jungen Mannschaft in diese Spielzeit gehen, taten sich zu Beginn der Partie schwer, die Malscher Abwehr zu überwinden. Die Gäste aus Malsch waren von Beginn an in der Partie, nahmen die Zweikämpfe an und konnten die Jöhlinger Spieler immer wieder zu Abschlüssen aus wenig aussichtsreichen Positionen drängen. Im Angriff agierte man zunächst geduldig. Durch schnelles Passspiel und diverse Spieleröffnungen gelang es mehrfach, den freien Mann zu finden. Folgerichtig gingen die Gäste aus Malsch über ein 0:3 und ein 3:8 mit fünf Toren nach ca. 15 gespielten Minuten in Führung. Eine mangelnde Chancenverwertung und eine zu hohe Fehlerquote auf Malscher Seite, brachten die Hausherren zurück ins Spiel. Fünf Minuten vor Ende der ersten Hälfte war beim Spielstand von 11:12 wieder alles offen. Der TVM hielt jedoch dagegen und kämpfte sich zurück in die Partie, so dass beim Zwischenstand von 12:15 die Seiten gewechselt wurden.

Auch nach der Pause fand der TV Malsch nicht wieder zu seinem flüssigen und souveränen Spiel aus den ersten 15 Minuten zurück, so dass der Jöhlinger Mannschaft mit ihrem 18. Treffer erstmals der Ausgleich gelang. „Wenn nicht spielerisch, dann über den Kampf“. So schwor sich das Malscher Team in der von Trainer Pospiech genommenen Auszeit ein und es fruchtete. Fortan gingen die Gäste aus Malsch deutlich aggressiver zur Sache und nutzen vor allem konsequenter ihre Chancen. Schnell gingen die Gäste mit drei Toren in Führung. Die ein oder andere Unsicherheit in Angriff und Abwehr schlich sich dennoch immer wieder ein. Der glänzend aufgelegte Malscher Schlussmann Krückl entschärfte die sich daraus ergebenden Wurfmöglichkeiten der Hausherren jedoch mehrfach und stabilisierte den Malscher Vorsprung. Das Jöhlinger Team, das bis zum Schluss dagegen hielt, stellte in den Schlussminuten auf eine offensive Deckung um. Dies gab den Malscher Angreifern mehr Raum, der durch schnelles Passspiel entsprechend genutzt und in Torerfolge umgemünzt werden konnte. Letztlich trennte man sich verdient mit 25:31.

Als Fazit bleibt zu sagen, dass die gesamte Malscher Mannschaft durch einen vorbildlichen Kampfgeist gegen eine junge und ehrgeizige Jöhlinger Mannschaft den Sieg verdient eingefahren hat. Da man doch mit sehr gemischten Gefühlen in die Runde ging, sind diese zwei Punkte umso positiver zu bewerten. Gleichwohl bleibt die Erkenntnis, dass man im Laufe dieser Spielzeit auf weit größere Kaliber treffen wird, die die hohe Fehlerquote, welche das Malscher Team zweitweise an den Tag gelegt hat, vermutlich konsequenter bestrafen werden. Deshalb gilt es in den kommenden Wochen weiter hart zu arbeiten und möglichst vollzählig zu trainieren. Eine dieser besagten Mannschaften, die HSG PSV/SSC Karlsruhe, gastiert bereits am kommenden Sonntag um 17:30 Uhr in Malsch. Die Handballer des TVM freuen sich sehr, Sie am Wahlsonntag in der Bühnsporthalle begrüßen zu dürfen und bitten um Ihre lautstarke Unterstützung.

Es spielten: P. Karollus, S. Krückl; S. Bechler (7/2), M. Kastner (6), A. Piatka (5), F. Gauger (4), M. Lorenz (3), F. Grieb (3), T. Zeilfelder (2), M. Renz (1), D. Deubel, C. Piatka

Quelle: TV Malsch