BWOL Damen: WSG Eningen-Pfullingen : HSG St.Leon/Reilingen 25:21 (13:10)

0
761
HSG St. Leon/Reilingen
www.hsg-jsg-stleon-reilingen.de

Niederlagenserie fortgesetzt

Nach der unnötigen Niederlage letztes Wochenende hieß es Kopf hoch für unsere Damen und sich auf das kommende Spiel konzentrieren. Hier wartete ein weiterer Spitzenkandidat auf unsere Mannschaft. Bereits im letzten Jahr belegte Eningen-Pfullingen den vierten Tabellenplatz in der BWOL und auch dieses Jahr können sie diesen behaupten. Das dieser Gegner alles von unseren Damen abverlangen wird, war allen im Voraus klar. Insbesondere die Trefferausbeute musste sich erheblich zu den letzten Spielen steigern will man in dieser Klasse verbleiben. Am Donnerstagabend erreichte die Damen noch eine schlechte Nachricht. Der Verdacht auf einen Kreuzbandriss bei Lisa Wiedemann hat sich leider bestätigt. Wir wünschen dir alles Gute für deine Operation und eine schnelle Genesung.

 

Jetzt erst recht lautete das Motto der HSG St.Leon/Reilingen am Sonntagabend den 8.12. Der ganze Frust über die schlechten Leistungen der vergangenen Wochen und die dadurch resultierende miese Stimmung wollten sich unsere Damen von der Seele spielen. Genau das Gegenteil war jedoch der Fall, unsere Damen verschliefen den Start und lagen gleich mit 4:0 hinten. Wieder einmal stellte die gegnerische Torfrau und die Posten und Latten ein großes Hindernis dar. Viele Tore der Gegner gingen auf die eigene Kappe. Die vielen technischen Fehler wurden sofort in Temopgegrnstöße der Gastgeberinnen umgewandelt. Diese zogen mit 6 Tore auf 8:2 davon. Endlich besannen sich unsere Damen auf das Handball spielen. Tor um Tor wurde aufgeholt. Über ein 9:4, 12:6 und 13:8 konnte der Rückstand bis zur Pause auf drei Tore verkürzt werden (13:10).

 

Nach der Halbzeipause begannen unsere Damen so stark, wie sie in die Kabine gegangen sind. Einen großen Anteil an dieser Leistung trägt Torfrau Linda Cleve. Leider sollte der Anschlusstreffer nicht gelingen, 5 Minuten lang stand es 13:12. Man belohnte sich in dieser Phase nicht selbt und musste dann drei Tore in Folge hinnehmen (16:13). Die HSG spielte als hätte sie schon aufgegeben, doch war noch nichts verloren. Die WSG nutze diese Schwächephase der HSG aus und zog auf 20:15 davon. Es waren noch immer 10 Minuten zu spielen, allerdings ließen unsere Damen den Kopf hängen. So musste am Ende wieder mal eine unnötige Niederlagen hingenommen werden (25:21). Die schlechte Chancenauswertung wurde immer wieder bestraft. Und wieder einmal heißt es Kopf hoch, weiter gehts HSG.

Es spielten:

L.Cleve, und K. Heinzmann (beide Tor), L.Engelmann(6/2), E.Zinser(1), N. Fendrich (2), J. Ganshorn (1), M.Rühl(1), K.Ruder(1), J.Vetter (3), S.Jünger(3), S.Kerle(2) und C.Wiedemann(2)

Vorschau:

Unsere Damen sind kommendes Wochenende erneut spielfrei, müssen allerdings vor Weihnachten noch mal ran. Die letzte Auswärtsfahrt für das Jahr 2013 steht an. Erneut wird ein Bus eingesetzt mit dem Ziel Muggenstrum/Kuppenheim. Abfahrt ist am 22.12.13 um 13:00 Uhr beim SG Vereinsheim. Spielbeginn ist um 16 Uhr in der Schulsporthalle in Kuppenheim. Wer mitfahren möchte, meldet sich bitte vorab bei Werner Wiedemann (Tel. 06227 – 52370) an. Leider konnte die HSG die super Leistung von Beginn der Saison nicht oft genug abrufen und musste viele unnötige Niederlagen hinnehmen. Ein Sieg wird immer wichtiger für die HSG. Die Mannschaft würde sich über zahlreiche Unterstützung bei diesem wichtigen Auswärtsspiel freuen. Allen Fans, die am Sonntag nicht dabei sein können, wünschen wir schon jetzt schöne und erholsame Weihnachtsfeiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Vielen Dank für eure tolle Unterstützung.

Quelle: HSG St. Leon / Reilingen