Jugendberichte vom TV Brühl

0
717
TV Brühl 1912

Derbysieg in Ketsch                                                                                                                  
weibl. C-Jugend, Badenliga: TSG Ketsch – TV Brühl 14:15 (4:3)                                                                    

Wenn die These stimmt, daß sich im Laufe einer Saison Glück und Pech ausgleichen, dann trifft es auf die beiden Begegnungen der Nachbargemeinden zu. Hatte die TSG beim Vorrundenspiel in Brühl ein klein wenig mehr Unterstützung von der Glücksgöttin Fortuna, neigte sich die Waagschale am letzten Samstag eher in die Brühler Richtung. Beide Partien waren heiß umkämpft und nur dank des jeweils letzten erzielten Treffers gingen die Punkte erst an die TSG, nun war der TV mit dem 15:14 Auswärtssieg an der Reihe. Die Partie war während der gesamten Spielzeit ausgeglichen. Überzeugten in der ersten Hälfte noch die Abwehrreihen, Halbzeitstand 4:3, entfachten nach dem Seitenwechsel beide Sturmreihen großen Wirbel. Nach dem 8:8 Mitte der zweiten Hälfte, setzte sich die TSG erstmals mit drei Toren ab (11:8 und 12:9). War das schon die Vorentscheidung? Nein, denn der nie aufsteckende TVB machte in einer tollen Aufholjagd verlorenen Boden gut und glich zum 12:12 aus. Das Unentschieden lag beim 14:14 kurz vor Schluß im Bereich des Möglichen, ehe dem TV Brühl der vielumjubelte Siegestreffer zum 15:14 gelang.

TV Brühl: A. Göbel; Gress (2), Tomann (3), D. Göbel, Röllinghoff (4/3), Jakob, Traxler, A. Lederer, P. Lederer (5), C. Will (1).

Mit Auswärtssieg Luft verschafft                                                                                    
weibl. A-Jugend, Badenliga: SG Heidelsheim/Helmsheim/Gondelsheim – TV Brühl 31:33 (18:17)   

Um den Anschluß an das breite Mittelfeld nicht zu verlieren, waren für die Brühlerinnen zwei Punkte beim Tabellenletzen absolute Pflicht. Dank einer Leistungssteigerung nach der Pause und dem besseren Stehvermögen in den letzten Minuten hat sich der TV Brühl dieser Pflicht mit dem 33:31 Sieg entledigt. Bis die beiden Punkte eingefahren waren, waren allerdings etliche brenzlige Situationen zu überstehen, schließlich kämpften die Gastgeberinnen wohl schon um die letzte Chance, dem Tabellenkeller noch einmal zu entkommen. In einer solchen Partie spielen die Nervenkostüme natürlich auch eine gewisse Rolle, das war beiden Teams anzumerken, die Quote der technischen Fehler war entsprechend hoch.

Die Gastgeberinnen kamen besser aus den Startlöchern und führten schnell mit 4:1. Der TV Brühl, bei dem erstmals wieder Nathalie Grothe mitwirkte, zeigte sich davon wenig beeindruckt und glich beim 6:6 erstmals aus. Danach erarbeiteten sich die Brühlerinnen spielerische Vorteile und lagen teilweise schon mit vier Toren vorne (12:8 und 15:11), ehe die SG die sich ergebenden Chancen besser nutzte und zur Pause 18:17 vorne lag.

Auch über weite Strecken der zweiten Hälfte war das Spiel ausgeglichen. Keine der beiden Mannschaften setzte sich mehr ab. In regelmäßigen Abständen wurden Treffer erzielt. Die Entscheidung zu Gunsten des TV Brühl fiel nach einer eigenen Auszeit 90 Sekunden vor Schluß beim Stand von 31:31. Während die SG leer ausging, gelangen dem TVB, bei dem Hannah Edelmann mit 15 Toren überragte, noch zwei weitere Treffer zum hart erkämpften 33:31 Sieg.

TV Brühl: Mundinger; Pister, A. Schneider (1), Meisterling (1), Boll (3), Fähnle (2), S. Schneider (7), S. Will, Grothe (1), Bühn (2), Edelmann (15/6), Franz (1).

Löchrige Abwehr sorgt für Niederlage
Männl. B-Jugend, Sonderstaffel: SG Brühl/Ketsch – HC MA-Neckarau 28:31 (14:14)

Die verletzungs- und krankheitsbedingten Ausfälle wollen bei der B-Jugend der SG Brühl/Ketsch einfach kein Ende nehmen. Ohne Unterstützung durch Mario Müller und Dennis Kilger aus der C-Jugend wäre ein Spiel gegen den bisherigen Tabellennachbarn HC Neckarau mangels Spieler erst gar nicht möglich gewesen.

Gleich zu Beginn der Begegnung vergab Brühl/Ketsch freie Chancen bei Tempogegenstößen. Neckarau dagegen war dagegen konsequenter und nutzte die deutlich zu defensive Abwehr für Treffer aus dem Rückraum oder auf der Außenposition. Bis zum 5:5 war der Spielverlauf halbwegs ausgeglichen. Dann aber zog Neckarau auf 8:5 und 9:6 davon. Der Gastgeber setzte auf Einzelaktionen im Angriff und hatte damit Erfolg. Brühl/Ketsch kam Tor um Tor näher, glich zum 11:11 und ging kurze Zeit später mit 14:13 in Führung. Zum Halbzeitpfiff hatte Neckarau zum 14:14 ausgeglichen.

Brühl/Ketsch war auch in der zweiten Halbzeit mindestens ebenbürtig, wenn auch die Partie insgesamt auf einem niedrigen Niveau geführt wurde. Erst nach dem 19:19 schaffte es Neckarau sich stärker abzusetzen und erhöhte auf 23:20 und 27:23. Jetzt kassierte Brühl/Ketsch auch noch unnötige Zeitstrafen wegen Diskussion mit den Unparteiischen und schwächte sich dadurch selbst. Die insgesamt sieben Zeitstrafen gegen Brühl/Ketsch waren sicherlich auch ein Grund, warum die Punkte heute an den Gegner gingen. Neckarau war dagegen nur dreimal in Unterzahl. Die Mannheimer ließen sich trotz offener Deckung in den letzten Minuten die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und siegten mit 31:28.

Brühl/Ketsch reiht sich nach der Niederlage wieder im unteren Tabellendrittel ein. In  der letzten Begegnung vor der Winterpause am kommenden Samstag gegen den ungeschlagenen Tabellenführer Ilvesheim/Ladenburg ist eine deutliche Leistungssteigerung nötig, um nicht vorgeführt zu werden.

SG Brühl/Ketsch: Ausäderer, Ulbrich; Holzer (6), S. Müller (8/1), Pister (6), Dill (4), Kornmüller (2), M. Müller (1), Kilger (1/1).

Quelle: TV Brühl