BWOL: SG Heddesheim I gegen TV Oppenweiler 21:36

0
746
SG Heddesheim
www.sg-heddesheim.de

Das war deutlich!!!

Die Löwen zeigen Nerven. In der entscheidenden Endphase im Kampf um den Klassenerhalt zeigen die Löwen zunehmend Nerven. Die Unbekümmertheit und das Vertrauen in die eigene Stärke sind nach der anhaltenden Niederlage deutlich zurück gegangen und vor allem daran gilt es jetzt zu arbeiten, denn zumindest im Kampf um den eventuell für den Klassenerhalt reichenden viertletzten Tabellenplatz liegt man nach wie vor gut im Rennen, muss alerdings jetzt irgendwann die Kurve zum nächsten Erfolgserlebnis bekommen, denn der Vorsprung schmilzt langsam aber sicher ab.

Gegen den von Rundenbeginn an stark aufspielenden Mitaufsteiger aus Oppenweiler sah es in den ersten 25 Minuten sogar ganz gut aus. Sebastian Wingendorf, Martin Doll und Christian Buse sorgten für eine 3:1. Bereits in der 6. Minute dann die erste Zeitstrafe für die Gäste, die unseren Jungs in den ersten 30 Minuten ein ums andere Mal zeigten, wie man den Gegner mit einer schnellen und robusten Abwehr beeindrucken kann und so standen am Ende der ersten Halbzeit dann zwar sechs Zeitstrafen und eine rote Karte für Oppenweiler zu Buche, aber unsere Jungs fanden selten den direkten Weg zum Tor uns zeigten auch  bei zahlreichen Abschlüssen aus dem Rückraum und aus der Halbdistanz enormen Respekt mit halbherzigen und ungenauen Abschlüssen. Zwar hatte auch Oppenweiler noch Probleme im Abschluss, aber da war Christian Schemenauer im Löwentor schon anders gefordert. Trotzdem hielten die Löwen gut dagegen, führten auch mit 8:5, 10:7 und 11:8, konnten aber insbesondere die häufigen Überzahlsituationen nicht dazu nutzen, um sich weiter abzusetzen. Wie man solche Vorteile nutzt, zeigten dann die Gäste kurz vor der Pause. Die Löwen kassieren innerhalb 30 Sekunden zwei Zeitstrafen. Oppenweiler nutzt diese Überzahl zum Ausgleich und zur 13:12 Pausenführung.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit dann innerhalb weniger Minuten die Entscheidung. Oppenweiler erzielt per Siebenmeter das 14:12. Die Löwen vergeben im Gegenzug ihren Siebenmeter. Zeitstrafe für Oppenweiler. Die Gäste erzielen durch einen schnellen Gegenstoß das 12:15 und nutzen kurz darauf einen Heddesheimer Schrittfehler zum 12:16. I der 35 Minuten dann beim Stand von 12:17 eine Auszeit für Heddesheim. Martin Geiger erzielt danach zwar noch das 13:17, aber danach spielen weiter nur noch die Gäste für die die Löwen jetzt nur noch ein relativ angenehmer Trainingspartner sind. Bei den Löwen läuft nichts mehr zusammen. Einzig die Fans halten durch und stehen bis zum bitteren Ende hinter ihrer Mannschaft.

Fazit: Solche Spiele sind nicht schön und schwer zu verdauen. Allen Beteiligten war klar, dass diese Spielrunde bis zum letzten Spieltag sehr schwer werden wird. Jetzt geht es dem Ende entgegen und jetzt ist Stehvermögen gefragt. Letztes Jahr wollten wir unbedingt die Meisterschaft. Jetzt gilt es das für dieses Jahr gesetzte Ziel Klassenerhalt nicht aus dem Auge zu verlieren und mit dem gleichen Einsatz zu verfolgen, aber auch weiter Spaß am Abenteuer BWOL zu haben!

Gelegenheit dazu gibt es schon in der kommenden Woche, wenn man beim Tabellenzweiten in Pffullingen antreten muss. Wer im Bus mitfahren will, meldet sich, wie gewohnt, bei Thomas Schmid oder Michael Badent.

Aufstellung: Schemenauer, Kolander, Stabel 1, Dubois 2, Hildenbeutel 3, Geiger 2, Buse 3, Doll 2, Patzwald 2, Pauli 2/2, Wacker 2, Wingendorf 1, Schmidt und Klapdohr 1

Quelle: SG Heddesheim