BWOL Damen: TSV-Handballerinnen zuhause erfolgreich

0
1214

1.D-Wernau 29.11.14 LenaEinen ungefährdeten 38:28 (19:9) Erfolg verbuchten die BWOL-Handballerinnen des TSV Birkenau gegen den HC Wernau. Lediglich in den ersten Spielminuten konnten die Gäste die Partie offen gestalten, ab dem 2:2 jedoch bestimmten die TSV-Damen das Spielgeschehen. Dennoch fiel der Jubel über den Heimsieg verhalten aus, musste das Spiel doch in der 40. Minute wegen einer vermutlich schwerwiegenderen Knöchelverletzung einer Gäste-Spielerin unterbrochen werden. Auf diesem Weg gehen die besten Genesungswünsche an die Handballkollegin aus Wernau!

Die ohnehin mit nur zehn Spielerinnen angereisten Gäste mussten so, mit zwei weiteren Ausfällen wegen Roter Karten (32. Minute und 56. Minute) ohne große Wechselmöglichkeiten die Begegnung bestreiten.

Die Birkenauer Abwehr sah bei den ersten beiden Wernauer Rückraumtreffern zum 0:2 noch schlecht aus, fand dann aber ins Spiel stellte die Gäste mit einer erneut überzeugenden offensiven Abwehrleistung und dem schnellen Umschalten in druckvolle Angriffsaktionen vor große Probleme. Lena Kahnert und Nicole Gölz sorgten für den 2:2 Ausgleich, Katrin Laßlop traf zur ersten Birkenauer Führung. Noch einmal glich der Tabellenzehnte aus, ehe Mona Göttmann mit ihrem Treffer zum 4:3 die Weichen auf Sieg stellte. Nun gaben die Birkenauerinnen die Führung nicht mehr ab, nach dem 8:5 (14.) blieb Wernau sieben Minuten ohne Torerfolg. Schon zur Pause war beim 19:9 die Zehn-Tore-Führung erspielt. Gleich nach dem Wiederanpfiff dezimierten sich die Gäste mit einer überharten Aktion und der direkten Roten Karte (32.). Weiterhin bestimmte das TSV-Team das Spielgeschehen, die erneut wieder treffsichere Lena Kahnert hielt mit ihren insgesamt neun Toren ihr Team auf Kurs. Beim 27:12 (40.) war der Sieg nur noch Formsache. Doch blieben die TSV-Mädels in der letzten Viertelstunde nach der Verletzungsunterbrechung unter ihren Möglichkeiten. Während die Gäste trotz aller Aufregung bis zum Schlusspfiff versuchten, mit ihrem kleinen Kader nochmals dagegen zu halten, rieben sich die Birkenauerinnen hier und da zu oft in Einzelaktionen auf. So war die Schlussphase geprägt von vielen Unterbrechungen wegen unnötiger Nickligkeiten, Wernau kassierte die zweite Rote Karte und musste eine Torfrau als Feldspielerin einsetzen. Am Ende wurde eine bis zur 40. Minute überzeugende TSV-Leistung mit dem 38:28 Erfolg belohnt.

 

Dörr, Grünewald; Steffan 1, Laßlop 3, Sattler, Baumann 3/2, Hutzl, Gölz 8/4, Schäfer 3, Schwab 3, Kahnert 9, Göttmann 2, Zimmermann 1, Gerhardt 5.