Ein hartes Stück Arbeit bringt den achten Sieg in Folge

0
1038
TVG Großsachsen

Ein hartes Stück Arbeit bringt den achten Sieg in Folge

TVG Großsachsen-SG H2KU Herrenberg 32:28 (17:17)

Schön ist definitv anders, aber wie ein kundiger Zuschauer so treffend bemerkte: „Auch schlechte Tänze müssen getanzt werden“. Das war es gegen den Tabellenletzten aus Herrenberg so. Aber am Ende stand ein Sieg und das alleine zählt. Mit dem achten Sieg in Folge und der gleichzeitigen ,überraschenden, Heimniederlage der TGS Pforzheim steht Großsachsen mittlerweile auf Rang 5 der Tabelle. Beste Voraussetzungen also für ein heißes Ortsderby am kommenden Wochenende in „Hause“. Bevor es soweit war hatten die „Saasemer“ ein hartes Stück Arbeit zu erledigen. Die SG Herrenberg erwies sich als unangenehmer Gegner, der verbissen um seine, vermeintlich, letzte Chance kämpfte. In Durchgang eins konnten sich die Heimsieben nie absetzten, was vor allem der löchrigen Abwehr und der schwachen Chancenverwertung geschuldet war. Meist legte der TVG vor, war immer wieder mit zwei Treffern in Front, konnte daraus aber kein Kapital schlagen und Sicherheit in sein Spiel bringen. Herrenberg blieb verbissen dran und glich durch zwei Treffer kurz vor dem Halbzeitpfiff zum 17:17 aus. Aus der Pause kamen die Schwaben weitaus besser als Großsachsen. Beim 18:20 (37.) und 22:24 (45.) roch es gar nach einer Überraschung aber der TVG bekam nach einer Auszeit von TVG-Trainer Stefan Pohl noch rechtzeitig die Kurve. Marius Fraefel im Gehäuse des TVG brachte mit einigen Glanzparaden seine „Sieben“ wieder auf den Weg. In Folge verbesserte Großsachsen seine Chancenverwertung und drehte das Spiel zum 29:25 (52.). Der Tabellenletzte war endgültig geschlagen und geht nun ganz schweren Zeiten entgegen. „Das war sicherlich kein schönes Spiel. Aber wir haben uns nie aus der Ruhe bringen lassen und am Ende dann auch souverän gewonnen. Marius Fraefel und eine starke Abwehr machten am Ende dann den Unterschied“, so ein glücklicher TVG-Kapitän Thomas Zahn. Passend zur positiven Stimmung gab Uwe Rahn gleich noch die Neuverpflichtung von Jonathan Lennström Nyström bekannt. Der 23jährige Schwede, der auf der Mitte und halblinks zum Einsatz kommt, fügte sich mit vier Treffern gleich gut ins Spiel des TVG ein. Den Kontakt stellte der Sportliche Leiter Uwe Rahn her. „Über einen Spieler aus Bundesligazeiten bekam ich den Tipp das Jonathan in Mannheim wohnt. In den wenigen Trainingseinheiten mit der Mannschaft hat er sofort angedeutet das er uns weiterhelfen kann. Mit ihm sind wir noch flexibler und schwerer auszurechnen“. Lennström Nyström vertrat die Sydney Universität schon beim Super Globe in Katar. Bei der „inoffiziellen“ Vereins-WM, spielte er schon gegen die ganz großen Teams im Welthandball. „Er bringt trotz seiner jungen Jahre ein Menge Erfahrung mit. Wir sind glücklich das er bei uns ist“, so Uwe Rahn weiter. In Großsachsen fiebert man nun endgültig dem Ortsderby am kommenden Wochenende in Leutershausen entgegen. Favorit ist man da sicherlich nicht, aber man will den „Heisemern“ einen harten Kampf liefern. Und wer weis vielleicht gelingt es ja die Serie auch beim Ortsnachbarn fortzusetzen.

TVG Großsachsen: Jahnke, Fraefel; Hundt (4/1), Zweigner (2), Jörres, Knierim, Triebskorn (7), Schulz (1), Zahn (8), Mix, Spilger (3), Ulrich (3), Lennström (4), Schneider.