Handball-3.Liga: Die SG Nußloch unterliegt der HSG Bieberau-Modau mit 19:25 (9:15)

0
1765
TSG Nusslochwww.tv-neuthard.de/abteilungen/handball/


Nußloch. (bz) Keinen erfreulichen Heimauftakt erlebten die Drittliga-Handballer der SG Nußloch am späten Sonntagnachmittag gegen die HSG Bieberau-Modau. 19:25 (9:15) hieß nach 60 Minuten, in denen die Gäste ihren zweiten Sieg im zweiten Saisonspiel einfuhren und die SGN den ersten Rückschlag hinnehmen musste.

„Das erste Heimspiel vor so einer tollen Kulisse ist natürlich ein extrem ungünstiger Zeitpunkt, um so ein Spiel abzuliefern“, konstatierte SGN-Teammanager Sebastian Körner und führte sein Fazit detaillierter aus, „wir haben uns in der Offensive immer wieder in Eins-gegen-Eins-Situationen aufgerieben und in der Abwehr im Mittelblöck viel zu löchrig präsentiert.“

Der Auftakt in die Partie verlief schleppend. Die körperlich sehr präsenten und daher clever zupackenden Gäste gestatteten den Nußlochern kaum einfache Abschlüsse. Nicht von ungefähr dauerte es sechs Minuten, ehe der blau-weiße Anhang den ersten Treffer in der heimischen Olympiahalle bejubeln durften. Lukas Wichmann, der neue Kreisläufer, netzte ein. Es folgten drei weitere SGN-Tore binnen zweieinhalb Minuten, was gleichbedeutend mit der 4:3-Führung zu diesem frühen Zeitpunkt gewesen ist. Trotzdem gaben die ersten Erfolgserlebnisse keine Sicherheit, es sollte die letzte Führung bleiben. Die Gäste überstanden ihre erste Zeitstrafe unbeschadet und gingen während dieser selbst wieder in Front (4:5).

Ab Mitte der ersten Hälfte zog Bieberau/Modau Tor um Tor davon, erste und zweite Welle funktionierten beinahe fehlerfrei, sodass es zur Pause 9:15 aus Sicht der Gastgeber stand. Einen 4:2-Lauf der Nußlocher beendeten die Gäste mit einer Auszeit, die ihnen sichtbar dabei half das Momentum wieder auf ihre Seite zu drehen. Das 14:22 durch David Rivic, einen der Besten auf der Platte, durfte als Vorentscheidung notiert werden (47.). Der andere herausragende Akteur auf Seiten der HSG war Robin Büttner, der am Ende acht Tore warf.

Eine positive Meldung aus Nußlocher Sicht gab es aber doch noch. „Marco Bitz hat heute einige Hundertprozentige gehalten, daher denke ich, dass es ohne ihn schon früher entschieden gewesen wäre“, hob Körner die Leistung des Torhüters hervor. In den Schlussminuten blieb die Spannung aus, am verdienten Auswärtssieg gab es nichts zu deuteln.

„Wir haben eine junge Truppe, da fehlt es ab und zu mal einen Gegner festzumachen und sich generell nicht so schnell den Schneid abkaufen zu lassen“, fasste Körner abschließend zusammen und weiß, „dass wir für die nächste Woche unsere Hausaufgaben erledigen müssen.“

SG Nußloch: M. Bitz, Lieb (beide Tor), K. Bitz 3, Fritsch, Ganshorn 3, Geppert 2, Herrmann 4/2, Kirchenbauer, Klimovets 1, Kuch, Petróczi, Schmiedt 1/1, Strüwing, Surblys, Wichmann 2, Zeitz 3.