Erfolgreicher „Tag der Junglöwen“ bei tropischen Temperaturen

0
1691
SG Kronau/Östringen
www.jung-löwen.de

Die SG Kronau/Östringen hatte seine Anhänger und Freunde zum ersten „Tag der Junglöwen“ eingeladen und viele sind auch dieser Einladung gefolgt. Trotz tropischer Temperaturen kamen die Handballfreunde ins Leistungszentrum Kronau, um vor Beginn der neuen Saison die Junglöwenteams einmal kennenzulernen. Das Organisationsteam Kai Henninger, Tobias Scholtes und  Claudia Blübaum-Scholtes hatte die Veranstaltung intensiv vorbereitet und sie auch den gesamten Tag hervorragend geleitet.

Die Leistungsteams der Spielgemeinschaft stellten sich in Freundschaftsspielen gegen namhafte Gegner der Reihe nach vor und boten den Anhängern so einen Vorgeschmack auf die kommende Runde. Den Anfang machte dabei die C-Jugend, die gegen Gäste aus dem Odenwald antrat. Die beiden Trainer Steffie Busch und Jonas Ruß hatten allerdings das Problem, dass viele ihrer Spieler noch in den Ferien weilten, so dass sie sogar aus der D-Jugend Talente hochnehmen mussten. Gegen die JSG Odenwald dauerte es daher einige Zeit bis sich die Mannschaft gefunden hatte und dann zur gewohnten Leistungsstärke fähig war. Trotz der hohen Temperaturen in der Trainingshalle boten beide Mannschaften ein flottes Spiel, das die Junglöwen mit 32:24 für sich entschieden.

Der Tag der Junglöwen brachte sehr guten Handball (Foto: cls)
Der Tag der Junglöwen brachte sehr guten Handball (Foto: cls)

Trainer Daniel Meyer hatte für seine neu zusammengestellte B-Jugend das Nachwuchsteam des Zweitligisten HG Saarlouis zu Gast. Leider musste auch er auf einige Akteure verzichten, die entweder noch im Urlaub waren oder schon auf der Verletztenliste standen. Die Zuschauer erlebten eine ausgeglichene erste Hälfte, in der die Gäste teilweise mit drei Toren in Führung lagen. Mit einem 3:0 Lauf erzielten die Gelbhemden dann doch noch den Ausgleich zum 9:9. Für die zweite Hälfte hatte Trainer Meyer seine Sieben anders eingestellt und sie dominierte vom Anpfiff weg das Geschehen. Mit 28:20 fiel der Sieg für die Junglöwen dann auch noch gerecht aus.

Eine interessante Auseinandersetzung wurde den Zuschauern bei der A-Jugend geboten. Zur Vorstellung der Junglöwen hatte man den Jugendbundesligisten TV Großwallstadt Junioren Akademie eingeladen, die auch in der kommenden Runde in der Staffel Ost auflaufen werden. In der ersten Halbzeit lieferten sich die Kontrahenten eine Partie auf Augenhöhe, in der sich keine Mannschaft einen größeren Vorteil verschaffen konnte. Die Gäste erzielten Sekunden vor dem Pausenpfiff noch die 15:16 Führung. Nach dem Wechsel glichen die Gelbhemden schnell aus und lagen bis in die Schlussphase ständig in Front. Sie waren sogar in der Lage die Führung phasenweise auf drei Tore auszubauen. Leider ließen die Schützlinge des Trainergespannes Scholtes/André Bechtold die eine oder andere Chance ungenutzt liegen, so dass sie in den letzten zehn Minuten noch einmal in Bedrängnis gerieten. Individuelle Fehler bei der Spielgemeinschaft brachten die Mainfranken wieder zurück und ermöglichten ihnen fünf Minuten vor dem Ende sogar den Ausgleich zum 30:30. Die Junglöwen konnten leider den Schalter nicht mehr umlegen und mussten so noch eine 32:33 Niederlage hinnehmen. Bei der Mannschaft machte sich am Ende aber das Fehlen von sechs Stammkräften bemerkbar, die alle verletzt ausfielen, aber bis Rundenbeginn am 10. September hoffentlich wieder zur Verfügung stehen.

Adam Soos mit viel Einsatz gegen Heddesheim (Foto:cls)
Adam Soos mit viel Einsatz gegen Heddesheim (Foto:cls)

Den Abschluss dieser beeindruckenden Veranstaltung bildete die Begegnung zwischen der SG Kronau/Östringen II und dem BWOL-Aufsteiger SG Heddesheim. Die Anfangsphase gehörte zunächst den Gästen aus dem Norden Badens, doch ab der fünften Minute erhöhte der Drittligist das Tempo und zog mit einem 6:0 Lauf, der vor allem über die schnellen Außen Leon Bolius und Nicolas Herrmann abgeschlossen wurde, auf 8:2 davon. Der Oberliganeuling kam danach besser ins Spiel und kämpfte sich Tor um Tor zurück. Sekunden vor dem Pausensignal verkürzte Heddesheim auf 15:14. Nach dem Wechsel bestimmten weiter die Gelbhemden das Geschehen und bauten den Vorsprung in der Anfangsphase wieder auf fünf Tore aus. Trainer Sandro Catak nutzte dann die Gelegenheit verschiedene taktische Varianten auszuprobieren und möglichst allen Akteuren genügend Einsatzzeiten zu gewähren. Nach sechzig Minuten stand der 33:24 Sieg des Drittligisten fest.  Trainer Catak war mit der Leistung seiner Jungs soweit ganz zufrieden: „Wir konnten in den letzten Tagen erstmals wieder zusammen trainieren, nachdem wir einige Zeit Spieler zu den Profis abstellen mussten. Sowohl in der Abwehr wie auch im Angriff sah ich viele gute Ansätze.“

Neben den Spielen in der Trainingshalle wurde den Zuschauern, vor allem den vielen Kindern und Jugendlichen, die zum „Tag der Junglöwen“ gekommen waren, ein buntes Programm geboten. Neben Hüpfburg, Trampolin und weiteren Angeboten, die zum mitmachen einluden, boten Sponsoren der Spielgemeinschaft auch Informationsstände an. Der Sportliche Leiter Rolf Bechtold führte interessierte Besucher durch die Räumlichkeiten des Internates und erklärte dort die Philosophie der Nachwuchsausbildung bei der SG. Moderator Franz Retzlaff begrüßte auf dem Podium Vertreter aus der

Löwenmaskottchen Conny war zur Freude der Kids anwesend (Foto: cls)
Löwenmaskottchen Conny war zur Freude der Kids anwesend (Foto: cls)

Politik, wie den zukünftigen Bürgermeister Frank Burkard. Herzlich begrüßt wurde auch die neue Geschäftsführerin der Rhein-Neckar Löwen, Frau Jennifer Kettemann mit ihrer Familie. Vom Aufsichtsrat der Löwen kam Dieter Schlindwein als Besucher ins Leistungszentrum. Die beiden Präsidenten Karlheinz Justus und Sebastian Geider waren bei der Veranstaltung ebenfalls anwesend und lobten die Veranstaltung.

Insgesamt fand dieser „Tag der Junglöwen“ bei Zuschauern wie Aktiven eine positive Resonanz und wurde von vielen Besuchern als feste Einrichtung für die kommenden Jahren gefordert. Damit aber alles so gelaufen ist, war eine hervorragende Organisation notwendig und die vielen Helfer, die den ganzen Tag für einen reibungslosen Ablauf sorgten. Es war sicherlich mit viel Aufwand verbunden, bei diesen Temperaturen sich den ganzen Tag in den Dienst der Sache zu stellen. Dafür nochmals Dank und Anerkennung.