Kampfspiel beschert der SG zwei weitere Punkte

0
1312

FFB/Karlsruhe  (esch). Trotz Valentinstag und Faschingssamstag gab es für die beiden Drittligisten TuS Fürstenfeldbruck und SG Kronau/Östringen II zunächst noch ordentlich Arbeit. In der Wittelsbacher Halle trugen die beiden Teams vor etwa tausend Zuschauern das Rückspiel der laufenden Saison aus. In letzter Sekunde ist dem bayrischen Aufsteiger die Revanche für die knappe Niederlage in Kronau misslungen und die Badener entführten mit einem ebenso knappen 23:24 Erfolg die beiden Punkte. Die Junglöwen festigten damit ihren fünften Tabellenplatz, während Fürstenfeldbruck weiter im Abstiegskampf steckt.

Trainer Klaus Gärtner hatte vor der Partie große Personalsorgen, denn neben den Dauerverletzten Nico Herrmann und Marvin Gerdon fielen noch Roy James, Leon Bolius und Maximilian Trost aus. David Ganshorn, der im Hinspiel fünfzehn Treffer beisteuerte reiste ebenso mit den Rhein-Neckar Löwen zur Champions League Begegnung nach Moskau unterwegs wie Torhüter Marco Bitz. Dem Chefcoach blieb nichts anderes übrig als bei der A-Jugend fünf Akteure loszueisen. Neben den beiden Jugendnationalspielern Max Haider und Maximilian Rolka standen noch Andre Ockert, Stefan Salger und Philipp Meyer im Kader des Tabellenfünften.

Max Haider mit blendender Vorstellung (Foto: cls)
Max Haider mit blendender Vorstellung (Foto: cls)

Beide Teams begannen reichlich nervös und handelten sich in der Anfangsphase eine Anzahl von Verwarnungen ein, ohne dass die Schiedsrichter das Geschehen beruhigen konnten. Es dauerte bis zur dritten Minute ehe der erste Treffer für die Hausherren fiel. Michel Abt gelang zwei Minuten später der Ausgleich. In der folgenden Phase blieb es die erwartet enge Kiste, aber auch weiterhin zerfahren, da die Schiedsrichter recht früh Zeitstrafen verteilten. In doppelter Unterzahl gerieten die Gelbhemden mit drei Toren in Rückstand und hatten alle Hände voll zu tun, den Weg zurück ins Spiel zu finden. Sieben Minuten vor dem Pausensignal glich Abt per Siebenmeter zum 9:9 aus und führte damit seine Farben zurück in die Partie. Während ein Akteur der Gastgeber zwei Minuten auf die Bank verbannt war, schraubten Rolka und Abt das Ergebnis auf 10:12 und David Schmidt sicherte der SG die Pausenführung mit 11:13.

Nach dem Wechsel erhielt Abt schon in der erste Minute eine Zeitstrafe und die Bayern nutzten die Gelegenheit zum erneuten Gleichstand. Wieder vollzählig verschärfte die Gärtner Sieben das Tempo und zog auf 13:17 davon und zwangen TuS Trainer Martin Wild zu einer Auszeit. Seine Ansprache kam an und das Team aus dem Tabellenkeller kämpfte sich auf 15:17 heran. Fortan war Kampf pur angesagt und es häuften sich die Zeitstrafen. Die Aktionen auf dem Feld wurden zusehends hektischer und die Trainer hatten an der Seitenlinie viel Arbeit. Durch Treffer von Kai Rudolf und Rolka blieben die Gelbhemden in der Erfolgsspur und schienen einem sicheren Sieg entgegen zu gehen, als Abt mit einem verwandelten Siebenmeter in der 44. Minute den Vorsprung auf 16:20 ausbaute. Während einer nachfolgenden Zeitstrafe gegen den TuS fügte Haider, der eine hervorragende Vorstellung unweit seines Heimatortes Allach bot, einen weiteren Treffer zur 16:21 Führung hinzu. Aber selbst dieser Vorsprung mit fünf Toren brachte nicht genügend Ruhe in das System der Junglöwen. Ungeschicktes Abwehrverhalten führte zu unnötigen Zeitstrafen gegen die Kraichgauer und brachte den Hausherren zwei einfache Tore zum Zwischenstand von 18:21 ein. Plötzlich war auch das Publikum wieder da und trieb die „Panther“ nach vorne. Neun Minuten vor dem Ende nahm die Partie einen anderen Verlauf. Die Junglöwen hatten bis dahin das Geschehen absolut im Griff, erst recht als die Brucker einen Siebenmeter verursachten und dazu noch eine Zeitstrafe erhielten, Doch die Gäste machten sich den doppelten Vorteil zunichte. Zunächst ging die Überzahl flöten, da der erfahrene Rudolf wegen Meckerns ebenfalls auf die Bank geschickt wurde und dann vergab Abt vom Siebenmeter. Sofort witterten die Hausherren Morgenluft und erhöhten den Einsatz. Die Gärtner Schützlinge verloren kurzfristig den Überblick und produzierten überflüssige Fouls, so dass innerhalb einer Minute die beiden Routiniers Abt und Körner mit der dritten Zeitstrafe belegt wurden und vorzeitig auf die Tribüne mussten. Die Verantwortung lag somit auf den

Lukas Sauer markiert den Siegtreffer (Foto: cls)
Lukas Sauer markiert den Siegtreffer (Foto: cls)

Schultern der Jungtalente. Der TuS nutzte die kurze Verwirrung der Gelbhemden und glich in der 57. Minute zum 23:23 aus. Wieder einmal mussten die SGler wie in den letzten Spielen durch eine heiße Schlussphase. In der letzten Minute verloren die Kronau/Östringer noch einmal einen Spieler durch die zehnte Zeitstrafe die gegen sie verhängt wurde. Aber Schmidt Haider, Rolka und Kameraden stemmten sich gegen die drohende Niederlage. Das Spiel wurde dann in den Schlusssekunden entschieden. Den Gastgebern unterlief ein technischer Fehler und Rolka trieb den Ball nach vorne bediente Spielmacher Lukas Sauer, der sich am Kreis freigelaufen hatte. Mit einem herrlichen Tor von Linksaußen überwand Sauer den starken Torhüter Grgic und sicherte seiner SG den nächsten Auswärterfolg. Nach dem Schlusspfiff feierten die Gelbhemden ausgelassen mit den zahlreich mitgereisten Anhängern.

Für den TuS spielten: Dubravko Grgic, Lucas Krüger – Falk Kolodziej (3), Alexander Leindl, Christian Haller (1), Frederik Hartz (1), Korbinian Lex, Andreas Knorr (5), Sebastian Meinzer (5/2), Johannes Stumpf (4), Julian Prause (3), Korbinian Sparn (1), Andreas Krauß, Tobias Prestele

 

Für die SG spielten: Roko Peribonio, Lukas Bauer – Andre Ockert, Stefan Salger, Kai Rudolf (1), Lukas Sauer (1), Patrick Körner (1), Max Haider (4), Maximilian Rolka (3), Philipp Meyer, Michel Abt (6), David Schmidt (8)