Knappe Niederlage der Junglöwen zum Rückrundenauftakt.

0
1446
SG Kronau/Östringen
www.jung-löwen.de

TV Germania Großsachsen   :    SG Kronau/Östringen        29:26       (14:13)

Kurz vor Weihnachten haben die Junglöwen das Derby beim sehr selbstbewussten Gastgeber TV Germania Großsachsen mit 29:26 verloren und gehen nun mit einem ausgeglichenen Punktekonto in die Pause über die Feiertage. Trainer Klaus Gärtner bezeichnet dies als eine gute Ausgangsposition für die Rückrunde, die ihren Fortgang am 16. Januar 2016 mit dem nächsten Derby gegen die TGS Pforzheim nimmt.

Nach dem Glückwunsch an den gegnerischen Trainer und seine Mannschaft führte Gärtner während der Pressekonferenz aus: „Wir haben ein heißes, umkämpftes Derby gesehen. In der ersten Halbzeit hatten wir in der Schlussphase einiges Pech, wo wir unseren Vorsprung mit zwei Toren relativ schnell verspielt haben. In der zweiten Halbzeit hatten wir zum Schluss noch einmal eine Chance und da muss ich mich bei meiner Mannschaft für meine Zeitstrafe entschuldigen. Danach hatten wir etwas Pech, hatten ein paar Freie verworfen, einen Ball nicht bekommen, den wir abgewehrt hatten. Alles in Allem haben wir zu viele Fehler gemacht, um auswärts bei einer Mannschaft gewinnen zu können, die momentan Selbstbewusstsein ohne Ende hat, die auch zu keinem Zeitpunkt aus der Ruhe zu bringen war.“

Maximilian Schwarz fügt sich immer besser bei der SG ein (Foto: uk)
Maximilian Schwarz fügt sich immer besser bei der SG ein (Foto: uk)

Das Derby zwischen den beiden badischen Traditionsvereinen war vor 500 Zuschauern vom Anpfiff weg hart umkämpft. Zwei schnell Treffer für die Gastgeber wurden aber sofort wieder ausgeglichen und danach zeigten die Junglöwen, dass sie durchaus etwas von der Bergstraße mitnehmen wollten. Linksaußen Leon Bolius und Michel Abt von der Siebenmeterlinie verwerteten einen 0:4 Lauf zu einer Führung mit zwei Toren für ihre Farben, Auszeit für die Gastgeber. Der erfahrene Jan Triebskorn führte sein Team wieder heran und es entwickelte sich ein Kampf auf Biegen und Brechen. In der Schlussphase der ersten Hälfte vergrößerten die Kraichgauer den Vorsprung wieder einmal auf zwei Tore Differenz. Leider unterliefen den Jungs vom Tabellensechsten zu viele Fehler, so dass die Gastgeber nicht nur ausgleichen konnten, sondern mit dem letzten Angriff sogar noch die 14:13 Führung mit in die Pause nahmen.

Mit dem nächsten Treffer durch Rückraumschütze Philipp Schulz bauten die Hausherren den Abstand zu den Gästen erneut auf zwei Treffer aus, brachten aber damit noch keine Sicherheit in ihr Spiel, denn die Spielgemeinschaft kämpfte sich sofort wieder um den Anschluss. Allerdings gelang es den Schützlingen von Trainer Gärtner in der zweiten Hälfte nicht mehr, wieder einmal die Nase vorne zu haben. Mehr als den Ausgleich zum 16:16 und 17:17 ließen die selbstbewussten „Saasemer“ nicht mehr zu. Die Truppe von Trainer Stefan Pohl behielt ab der 40. Minute immer die Nase im Wind und legte durch Jonas Gunst und Triebskorn drei Tore vor, sodass Klaus Gärtner zum grünen Karton griff. Da seine Schützlinge aber die Fehlerzahl nicht weiter minimieren konnten, blieb der Rückstand bei zwei, drei Treffern hängen. Aber Angeführt von Michel Abt, der seine Torgefährlichkeit erneut mit elf Kisten unter Beweis stellte, kämpfte die junge Garde unverdrossen weiter. Drei Minuten waren noch auf der Uhr als der Übungsleiter der SG sich beim Stand von 27:25 eine Zeitstrafe einhandelte, für die er sich später bei seinen Jungs entschuldigte. Mit einem Mann weniger waren die Chancen, dem Spiel noch eine Wende zu geben, erheblich gesunken. Die Bergsträßler schaukelten denn auch den Sieg mit all ihrer Routine nach Hause.

Michel  Abt war neunfacher Torschütze (Foto: uk)
Michel Abt war neunfacher Torschütze (Foto: uk)

Auf Seiten der Kraichgauer ragte wieder einmal Michel Abt heraus, dem Trainer Gärtner eine sehr gute Entwicklung in den letzten Jahren bescheinigte. Er verglich die Führungsrolle von Abt innerhalb der jungen SG Truppe mit der von Andy Schmid bei den großen Löwen. Der wurfgewaltige Rechtshänder wurde bei der PK als bester Spieler seiner Mannschaft ausgezeichnet und bedankte sich auch für die Präsente. Dabei zog er Bilanz zur gerade beendeten Begegnung: „Ich sehe das nicht so, dass wir hier deutlich verloren haben. Wir vergeben einen Konter, ich mach zwei Siebenmeter nicht, Jahnke wirkte im Tor wie so ein kleiner Staubsauger, der die Bälle magisch anzieht. Das waren entscheidende Bälle, die wir nicht machen und deshalb gratuliere ich dem TVG zum Sieg. Es war ein tolles Publikum hier, das sehr motiviert ist.“

Trainer Gärtner fügte zur Person seines Führungsspielers noch hinzu: „Ich bin der Auffassung, dass das System der Junglöwen nicht nur auf Abt abgestimmt ist. Er führt die jungen Spieler schon richtig gut und unterstützt sie im Spiel und im Training. Die Jungen müssen aus dem Schatten von Michel heraus, das ist eine Aufgabe für sie. Wir hoffen dass sich der eine oder andere ebenfalls richtig weiterentwickelt.“

 

Für den TVGG spielten Patrick Jahnke, Marius Fraefel – Benjamin Hundt, Jonas Gunst (2), Patrick Zweigner (1), Sebastian Knierim (2), Jan Triebskorn (7), Philipp Schulz (6), Thomas Zahn (1), Tobias Kohl, Simon Spilger (2), Philipp Ulrich (8), Patrick Dreier, Jannik Schneider

 

Für die SG spielten: Lucas Bauer, Marco Bitz – Maximilian Trost, Roy James, Lukas Sauer, Max Haider, Leon Bolius (3), Marvin Gerdon (1), Nicolas Herrmann (1), Michel Abt (11/4). David Ganshorn (3), Maximilian Schwarz (4), Rico Keller (3)