Testspielsieg der Junglöwen bei der SG Pforzheim/Eutingen

0
1481
SG Kronau/Östringen
www.jung-löwen.de

Die junge Mannschaft der SG Kronau/Östringen II befindet sich im Augenblick immer noch in der schweißtreibenden Vorbereitung auf die neue Saison. Am Samstag setzte Neutrainer Sandro Catak mit seinen Jungs die Serie der Testspiele in Pforzheim fort. In der Konrad-Adenauer-Halle trafen die Junglöwen auf den Aufsteiger SG Pforzheim/Eutingen und landeten mit 19:30 den nächsten Erfolg.

Dabei stand für Trainer Catak das Ergebnis weniger im Vordergrund als die Tatsache, dass die Junglöwen die Vorgaben ihres Trainers auf dem Feld immer besser umsetzten. Die Gelbhemden mussten bei diesem Testspiel neben Maximilian Rolka, der bei der polnischen Junioren-Nationalmannschaft weilt, auch auf Rico Keller verzichten, der an einer Verletzung laboriert. Da auf Linksaußen neben André Ockert auch noch Leon Bolius ausfiel, nahm Trainer Catak kurzerhand den A-Jugendspieler Bastian Hoppner mit in die Goldstadt.

Beim Liganeuling war man vor allem auf die Neuzugänge Torhüter Mile Matijevic, Rückraumschütze Goran Gorenac und Ingo Catak gespannt. Vor allem der 2,09 m große Linkshänder Gorenac überraschte in den Anfangsminute die Abwehr der Kraichgauer, die sich aber mit zunehmender Spieldauer auf den Rückraumriesen einstellten und weitere Treffer von ihm zu verhindern wussten.

Bastian Hoppner fügte sich gut ein (Foto: cls)
Bastian Hoppner fügte sich gut ein (Foto: cls)

In der ersten Halbzeit entwickelte sich eine enge Partie, in der sich keine der beiden Mannschaften einen größeren Vorteil erarbeiten konnte. Spielmacher Adam Soos brachte seine Farben mit dem ersten Angriff in Führung, die aber nicht lange anhielt. Danach waren es zunächst die Hausherren, die vorlegten, aber genauso schnell wieder den Ausgleich durch die Catak-Truppe hinnehmen mussten. Nach dem Ausgleich zum 4:4 übernahmen die Gäste das Kommando und lagen bis zur 22. Minute immer mit ein, zwei Toren in Front. Trainer Alexander Lipps hatte in der 19. Minute eine Auszeit genommen und damit den Lauf der Junglöwen gestoppt. Für fünf Minuten gelang dem Angriff der Spielgemeinschaft aus dem Kraichgau kein Treffer mehr, aber mehr als der Ausgleich zum 11:11 war der Lipps-Truppe nicht vergönnt. Rückraumschütze Maximilian Trost läutete mit seinem Treffer einen 0:6-Lauf ein, so dass sich die Catak Schützlinge bis dreißig Sekunden vor dem Pausenpfiff auf 11:17 entfernt hatten. Die Goldstädter kamen durch Julian Broschwitz noch zu einem Tor und markierten somit den Halbzeitstand von 12:17.

Marvin Gerdon netzt zum vierten Mal ein (Foto: cls)
Marvin Gerdon netzt zum vierten Mal ein (Foto: cls)

Die Junglöwen zeigten sofort nach Wiederanpfiff, dass sie das Spiel weiter fest in ihren Händen behalten wollen. Die Gäste agierten in der Abwehr sehr konsequent, so dass sich die Hausherren jede Chance hart erarbeiten mussten. Als Trainer Lipps in der 39. Minute die nächste Auszeit nahm lagen die Kraichgauer schon 15:23 in Front. Dabei spielte es keine Rolle, dass Sandro Catak allen Spielern, die er dabei hatte, möglichst viel Einsatzzeiten zugestand. Der Jüngste durfte auf Linksaußen durchspielen und bedankte sich mit zwei herrlichen Toren. Das Team vom Buckenberg kam in der zweiten Hälfte fast nur noch durch Rechtsaußen Dominic Seganfreddo zu Treffern, der entweder von der Siebenmeterlinie traf oder er schloss einen schnellen Gegenstoß sicher ab. Seganfreddo war mit zehn Toren bester Werfer der Begegnung. Die Schlussphase gehörte dann nur noch den Junglöwen. Zehn Minuten vor dem Ende fiel der letzte Treffer für die Hausherren. Die Catak-Truppe schraubte das Endergebnis noch auf 19:30.

Als Fazit kann man aus Sicht der SG Kronau/Östringen festhalten, dass der junge Trainer mit seiner Truppe auf dem richtigen Weg ist. Beide Torhüter, Lucas Bauer in der ersten Hälfte und Pascal Boudgoust in der zweiten Halbzeit, wussten durchweg zu überzeugen. Sowohl in Abwehr wie auch im Angriff konnte man sehr gute Ansätze erkennen. Trainer Catak wird aber sicher noch einige Schwachpunkte erkannt haben, die bis Saisonbeginn im Training behoben werden können.

Für die SG PF/E spielten:  Mile Majetovic, Rico Petruzzi  – Tom Schlögl, Tobias Müller (1), Lukas Gallus, Goran Gorenac (3), Sandro Münch (3), Arne Ruf (1), Jonas Kraus, Julian Broschwitz (1), Max Lupus, Dominic Seganfreddo (10/4), Jan Strehlau

 

Für die SG K/Ö spielten:  Lucas Bauer, Pascal Boudgoust  –  Maximilian Trost (5), Manuel Zeller (5), Adam Soos (5/1), Bastian Hoppner (2), Max Haider, Maximilian Schwarz (3), Marvin Gerdon (4/1), Roy James (1), Nicolas Herrmann (4/1), Patrick Zweigner (1),