Foxes erleiden bittere 30 : 28 Auswärtsniederlage in Birkenau

0
543
HC Neuenbürg 2000
www.hcn-2000.de

TSV Birkenau vs. HCN 2000 endet mit 30:28 (17:14)

Am Samstagabend fuhren die Oberliga-Handballer des HCN samt einiger Fans ins südhessische Birkenau. Erstmals seit dem Aufstieg 2019 trafen die beiden ehemaligen Badenliga-Rivalen wieder aufeinander. Auf Neuenbürger Seite musste man hierbei auf Felix Kracht und Marius Angrick verzichten. Dafür feierte Marco Langjahr sein Comeback nach längerer Pause.

Die Zuschauer konnten eine von Anfang an umkämpfte Partie beobachten. In der Anfangsphase konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen. Zwar konnten sich die „Foxes“ in der zehnten Minute kurzzeitig auf eine 4:6-Führung absetzen, die Gastgeber egalisierten den Vorsprung aber schnell wieder. Nach einer Auszeit der Birkenauer in der 18. Minute übernahmen die Hausherren die Initiative und konnten nun eine knappe Führung verteidigen. Die Buchberger blieben weiter dran, konnten sich aber keine Führung mehr erspielen. In der Abwehr hatten die Gäste vor allem Probleme mit Birkenaus überragendem Simon Kuch, der die Neuenbürger Torhüter an diesem Abend insgesamt zehn Mal überwinden konnte. Im Neuenbürger Rückraum wurde die Last des Torewerfens auf mehrere Schultern verteilt, neben einem gut aufgelegten Kevin Langjahr trafen auch die beiden Halbrechten Mattes Meyer und Kaspar Veigel. Nachdem Neuenbürgs Phil Burkhardt in der 26. Minute das 14:14 erzielte, konnte sich Birkenau auf eine 17:14-Pausenführung absetzen.

Dass die Neuenbürger die „Falken“ in den letzten fünf Minuten des ersten Spielabschnitts etwas davonziehen ließen, war ärgerlich. Umso wichtiger war es, nach der Pause wieder zu verkürzen. Durch Tore von Mattes Meyer, Nils Pollmer und Alexandru Vulpe kamen die „Foxes“ wieder zu einem 18:18-Ausgleich nach 35 Minuten. Doch einmal mehr zogen die Gastgeber davon, dieses Mal konnte Birkenaus Simon Kuch den Tore Stand gar auf 22:18 stellen. Wie schon in den vergangenen Spielen zeigte die Mannschaft von Trainer Erkan Öz aber Charakter und ließ nicht abreißen. Angeführt von Goalgetter Xaver Nitzke startete der HCN erneut eine Aufholjagd, erneut war es Rückraumakteur Alexandru Vulpe, der auf 24:24 gleichstellen konnte. Es sollten zehn umkämpfte Schlussminuten folgen. Jedoch waren es auch hier wieder die Birkenauer, die vorlegen konnten, für die „Foxes“ war das wohl ein Mal zu viel. Zwar konnte man nach dem 28:25 erneut verkürzen – Kevin Langjahr erzielte zweieinhalb Minuten vor Spielende den 29:28-Anschluss – drehen konnte die Buchberg-Truppe das Spiel aber nicht mehr. Stattdessen setzte Simon Schwarz den 30:28-Schlusspunkt.

Ärgerlich ist dieser Punktverlust für die Neuenbürger nach einer solch engen Partie sicher. Allerdings gelang es den „Foxes“ auch nicht, eine Führung über eine längere Phase zu halten. Stattdessen musste man nach Drei- oder Vier-Tore-Rückständen immer wieder zur Aufholjagd blasen. Das kostete am Schluss wohl zu viel Kraft. Am nächsten Wochenende steht für den HCN dann wieder ein Heimspiel an. Die Aufgabe wird allerdings nicht einfacher: Mit der SG Köndringen/Teningen kommt der bisher ungeschlagene Tabellenführer.

HCN 2000: Regelmann, Krems – Veigel (1), Nitzke (6/3), Kraus, Angrick, Vulpe (3), Kracht, P. Burkhardt (2), M. Langjahr, Meyer (4), K. Langjahr (6), Siedelmann (1), Pollmer (4), Bäuerlein (1)

Kevin Langjahr war mit sechs Feldtoren der beste Werfer des HCN