Albtal Tigers müssen nach Aufholjagd die Punkte doch noch abgeben

0
181

Badenliga Herren: HSG Ettlingen Albtal Tigers : Handball Wölfe Plankstadt 28:35. (12:19)

Obwohl die Albtal Tigers sich für das letzte Heimspiel im alten Jahr viel vorgenommen hatten und an die Begegnung gegen Oftersheim/Schwetzingen anknüpfen wollten, lief schon zu Beginn einiges schief. Bis zum 2:3 in der fünften Minute war man noch im Soll, wurde dann aber von den wurfstarken Rückraumschützen der Handball Wölfe aus Plankstadt an die Wand gespielt. Zehn Minuten später lagen die Gastgeber 4:10 zurück und taten sich sowohl im Angriff als auch in der Abwehr schwer. Der Rückraum versuchte immer wieder durch Einzelaktionen den Anschluss halten zu können, kassierte aber dann nach Fehlversuchen einfache Konter. Die Kurpfälzer bestimmten so in der ersten Hälfte das Geschehen. Die Hausherren hatten vor allem mit Julian Maier große Probleme, der aus dem linken Rückraum gefährliche Angriffe einleitete, die er fünfmal in Hälfte eins erfolgreich selbst abschloss. In den letzten zehn Minuten entschied sich Trainer Burlakin Tim Siedelmann auf den Shooter anzusetzen und das mit Erfolg. Das Angriffsspiel der Gäste lief nicht mehr so reibungslos und die Gastgeber kamen selbst zu erfolgreichen Abschlüssen.  Dennoch gingen die Wölfe mit einer 12:19 Führung in die Pause. 

Nach dem Wechsel wurde Ettlingen zunächst überrascht und geriet in den ersten fünf Minuten noch weiter in Rückstand. Während einer Zeitstrafe gegen die HSG lag man 12:23 hinten und es drohte ein Fiasko. Wieder vollzählig zeigten die Tigers plötzlich Biss. Mit einem 4:0 Lauf stoppten die Albgauer die Truppe von Trainer Eichhorn. Nach dem Zwischenstand von 16:23 folgte eine ruhige Phase, in der beide Teams etwas den Fuß vom Gaspedal nahmen. Plankstadt  lebte dabei wieder einmal von der Treffsicherheit von Shooter Maier, der sich über die schnelle Mitte der Manndeckung entzog. Sein Tor zum 18:26 war für die Tigers das Startzeichen zur Fortsetzung der Aufholjagd. Nach einem weiteren 4:0 Lauf der Gastgeber zückte Trainer Eichhorn  den grünen Karton. Johannes Milbich und seine beiden Rückraum Kollegen ließen sich nicht bremsen. Zu diesem Zeitpunkt waren die eigenen Fans zum Faktor geworden. Sie feuerten die Mannschaft lautstark an und das mit Erfolg. Zehn Minuten vor dem Ende schaffte Tim Siedelmann mit dem 26:27 den Anschluss. Johannes Milbich, Vincent von Witzleben und Kapitän Philipp Karasinski machten aus dem Rückraum mächtig Druck. Eine Zeitstrafe gegen die Tigers bremste die Bemühungen der Burlakin Truppe und ließ den Faden reißen. Die Wölfe spürten dies und gaben nun ihrerseits wieder mehr Gas. Die Hausherren gerieten unverdienter Maßen Tor um Tor mehr in den Rückstand. Da die Aufholjagd die Gastgeber sehr viel Kraft gekostet hatte, kam in den Schlussminuten kaum noch Widerstand. Die 28:35 Niederlage fiel letztendlich zu hoch aus. Das Spiel der Albtal Tigers machte in der der zweiten Hälfte den Anhängern Mut, dass die Mannschaft in der Rückrunde zu einer Leistungssteigerung fähig sein wird.

Für die HSG spielten: Felix Spohn, Luis Lagasse, Florian Steinbach – Vincent von Witzleben (2), Hannes Röpcke, Nico Baumann (3), Dominik Grosshans (1), Robin Schmitt (1), Maik Bratschke, Tobias Broschwitz (1), Jens Reule, Johannes Milbich (12/3), Tim Siedelmann (3), Martin Gladitsch, Philipp Karasinski (5)

Für die Wölfe spielten: Raul Lazaro Garcia, Jens Rebmann – Joshua Fröhlich, Julian Maier (10), Julian Bastel, Julian Kern (4), Tadeo Eichhorn (2), Nicolas Grosshans (2), Robin Geiss (2), Maximilian Denne (4/1), Nico Schöffel (5), Steffen Ritter, Lars Fischer (1), Rainer Verdas (5)

Galerie zum Spiel gegen die Handball Wölfe Plankstadt (Fotos: cls)