Die Albtal Tigers machen einen Schritt in die richtige Richtung

0
171

Am neunten Spieltag hatte der Aufsteiger HSG Ettlingen wieder einmal Grund nach einem Auftritt in der Badenliga zu jubeln. Vor den Augen vieler Sponsoren, die sich vor dem Spiel zu einer Aussprache trafen, zeigten die Albtal Tigers wieder einmal ein anderes Gesicht. Unter der Führung von Nick Kusch, der auf einem Kurzurlaub in seiner Heimat weilte und sich spontan seiner Mannschaft zur Verfügung stellte, zeigten die Burlakin Schützlinge eine geschlossene Mannschaftsleistung gegen das Perspektivteam des Oberligisten HG Oftersheim/Schwetzingen. Der 32:26 Erfolg der Tigers war vollauf verdient.

Vom Anpfiff weg agierten die Tigers sehr konzentriert  und präsentierten sich mit einer anderen Einstellung als zuletzt. Gegenüber dem Auftritt in Knittlingen zeigte das Team eine vollkommen veränderte Körpersprache und nahm damit auch die zahlreich anwesenden Fans mit ins Boot. Die Rückraumstrategen Vincent von Witzleben und Johannes Milbich konnten in dieser Partie ihre Fähigkeit einbringen, da sie von Spielmacher Kusch hervorragend in Szene gebracht wurden. Die drei Rückraumasse steuerten insgesamt 25 Tore zu dem Erfolg bei. Die Sicherheit, die von diesen drei Akteuren ausging, hat sich auf die gesamte Mannschaft übertragen. Da in Hälfte eins auch die Deckung ein besseres Bild ablieferte, bekamen die Albgauer das Spiel immer mehr in den Griff, zumal Luis Lagasse sein Gehäuse sicher verteidigte. Dank der konzentrierten Arbeit aller Akteure, konnten auch in der Offensive viele positive Akzente gesetzt werden. Bis zum Gang in die Pause hatte sich die Burlakin Truppe eine 18:15 Führung erkämpft.

Nach dem Wechsel kam für Lagasse sein Kollege Felix Spohn ins Gehäuse und half sofort seiner Abwehr, die gegnerischen Wurfversuche in Grenzen zu halten. Die Fans erkannten sofort, dass die Tigers mit gesteigertem Selbstvertrauen an die Aufgabe gingen und unterstützten sie stimmgewaltig. Die Anhänger der Tigers wurden vor allem Mitte der zweiten Hälfte gebraucht, als die Kurpfälzer sich auf zwei Tore herangekämpft hatten. Milbich und von Witzleben traten noch einmal das Gaspedal durch und sorgten mit ihren Treffern dafür, dass die Gäste auf Distanz gehalten werden konnten. Mit einem spürbaren Siegeswillen hielten die Hausherren ihren Gegner in der Schlussphase deutlich auf Distanz, so dass nach sechzig Minuten ein verdienter 32:26 Erfolg auf der Anzeigetafel zu lesen war. 

Der Erfolg am Sonntagabend war vor allem für die geschundene Seele der Albtal Tigers gut. So mancher Spieler, der angeschlagen in die Partie gegangen war, hat während der Begegnung kaum etwas gespürt. Die Fans hoffen natürlich, dass die Truppe von Trainer Burlakin diesen Schwung und das Selbstvertrauen mit in die folgenden Partie gegen die TSG Wiesloch nehmen wird.

Für die HSG spielten:  Luis Lagasse, Felix Spohn – Yannik Espe, Vincent von Witzleben (11), Hannes Röpcke, Nick Kusch (5), Nico Baumann (1), Robin Schmitt (1), Maik Bratschke (1), Tobias Broschwitz, Sebastian Kunz (1), Johannes Milbich (9/6), Tim Siedelmann (3), Martin Gladitsch

Für die HG 2 spielten:  Maximilian Herb, Steffen Sommer  –  Lukas Hepp, Maximilian Kuhlee (3), Lukas Auth (2), Linus Schmid, Thorsten Erich Micke, Pol Kirsch (2), Fynn Thüre (1), Lukas Braun (6), Felix Rothardt (6), Nino Kirchner (1), Silas Grimm (3), Thorben Zimprich (2)