Nicht nur der Trainer ist neu beim TV Großsachsen

0
879
TVG Großsachsen

Nicht nur der Trainer ist neu beim TVG Großsachsen                                                       

Neueinteilung der 3. Ligen sorgt in Saase nicht nur für Begeisterung/weite Auswärtsfahrten

Als Ende Juni die Staffeleinteilung für die 3. Ligen herausgegeben wurden, schluckte Spielleiter Heiner Mayer erst einmal kräftig. Die Mannschaften aus Kirchzell, Groß-Umstadt, Groß-Bieberau und Nieder Roden fehlten nämlich in der 3. Liga Süd. Stattdessen bekam man mit dem HSC 2000 Coburg, HSC Bad-Neustadt, SV 08 Auerbach und TSV Rödelsee die Vereine aus dem Bayrischen Handballverband zugeteilt. „Sportlich sind Bad-Neustadt und Coburg ganz dicke Brocken. Nicht umsonst belegten sie im letzten Jahr Platz 2 und 3 in der 3. Liga Ost. Auerbach und Rödelsee (Meister Oberliga Bayern) kennen wir noch nicht werden uns aber schnellstens ein Bild machen. Coburg ist für mich der absolute Topfavorit. Trainiert unter Profibedingungen (7-mal wöchentlich) und ist der letztjährige Zuschauerkrösus aller dritten Ligen (Schnitt 2000 pro Spiel!). Da wird im ersten Saisonspiel am 31.08. gleich mal die Post abgehen, für einige Spieler unserer Mannschaft ist solch eine Kulisse etwas völlig Neues“, weiß Heiner Mayer. Seinen Namensvetter und Manager des TVG Großsachsen Fritz Mayer plagen da ganz andere Sorgen. „Die Spiele gegen die hessischen Vereine hatten fast schon Derbycharakter. Gegen die Teams aus Bayern fällt das nun weg und natürlich sind die Reisekosten für die Auswärtsfahrten auch dementsprechend höher. Trotzdem können sich die Fans auf attraktive Spiele in der Sachsenhalle freuen, den sportlich ist diese Liga absolut top“. Nicht umsonst spricht der neue Trainer Andrei Siniak von „einem Niveau vergleichbar mit der 2. Liga vor vier oder fünf Jahren“. Der 41-jährige Weißrusse bereitet sein Team bereits auf die neue Saison vor und lässt das Team um Kapitän Tobias Kohl kräftig schwitzen. Im Moment steht noch Kraft und Ausdauer auf dem Trainingsplan aber nach und nach sollen die Neuzugänge Jonas Gunst, Alex Rybakov, Roko Peribonio und Marius Fräfel in das Team integriert werden. Auch in dieser Saison wird es leider einige Überschneidungen mit der SG Leutershausen geben. Hierzu Heiner Mayer: „Zusammen mit Jörn Schmitt von der SGL habe ich die Spielpläne abgeglichen und einige Partien verlegt. Alles geht aber einfach nicht, die Halle muss frei sein, der Gegner muss zustimmen usw. Mit 4-5 Überschneidungen werden wir leider leben müssen. Das löst bei beiden Vereinen keine Begeisterung aus ist aber nicht zu verhindern“.

Quelle: www.tv-grossachsen.de