„Albtal Tigers“ verbuchen den nächsten Auswärtssieg

0
331

Verbandsliga: SG Stutensee-Weingarten – HSG Ettlingen:   26:37 (10:20)

Ein Phänomen, das in den Mannschaftssportarten immer wieder auftritt, dass sich Spitzenmannschaften in Partien bei Kellerkindern sehr häufig schwer tun, trat in der Begegnung der „Albtal-Tigers“ bei der SG Stutensee-Weingarten allerdings erst in der zweiten Hälfte auf.

Wie so oft kam das System der Gäste aus dem Albgau erst so langsam ab der zehnten Minute ins Rollen. Bis dahin hielten die Gastgeber die Partie ziemlich offen und glichen die Führungen des Tabellenführers sofort wieder aus. Nach einer Auszeit, die Trainer Bodo Kaupa für seine Farben genommen hatten, legten die Gäste aber so richtig los. Mit einem 0:6 Lauf zogen die Schützlinge von Trainer Andrei Burlakin auf 5:12 davon und bestimmten fortan das Geschehen. Aus einer sicheren Abwehr, hinter der der genesene Torhüter Felix Spohn hellwach war, wurden immer wieder Ballgewinne erzielt, die zu einem schnellen Umschaltspiel vorgetragen wurden. Bis zum Pausensignal bauten die „Tigers“ den Vorsprung auf 10:20 aus und ließen keine Frage aufkommen, wer als Sieger die Halle verlassen würde.

Die zweite Hälfte verlief nach Wiederanpfiff nicht viel anders als Durchgang eins. Ettlingen behielt weiter die Dominanz in der Partie und baute den Vorsprung in der Anfangsphase noch weiter aus, so dass Trainer Kaupa recht früh seine zweite Auszeit nehmen musste. Allerdings war seine Mannschaft zu diesem Zeitpunkt noch nicht in der Lage den Gegner unter Druck zu setzen. Unter der Regie von Nick Kusch legten die Tigers zwischendurch mal wieder eine Schippe drauf und bauten die Führung auf fünfzehn Tore aus. Trainer Burlakin gönnte dann seiner Startsieben die eine oder andere Verschnaufpause, wodurch etwas Unruhe im System entstand. Die Hausherren zeigten, dass sie das Handballspielen auch nicht verlernt hatten und markierten sehenswerte Gegentreffer. Das letzte Viertel bot dann kein hohes Niveau der Handballkunst mehr. Die junge Truppe der Hausherren kämpfte unverdrossen darum, dass der Rückstand nicht katastrophal für sie wurde. Da sich die „Tigers“ im Schlussabschnitt auch damit zufrieden gaben, dass sie einen weiteren Auswärtssieg verbuchen konnten, verlor die Partie immer mehr an Attraktivität. Am Ende stand ein 26:37 Sieg des Spitzenreiters an der Anzeigetafel. Die SG konnte stolz darauf sein, dass sie die zweite Hälfte  mit 16:17 fast ausgeglichen gestalten konnten.

Für die SG spielten:  Pascal Duksch, Matthias Kuepper, Hassan Kutlu. –  David Luis Cara (3), Marvin Maurer, Philipp Alber (1), Dustyn Haak (4), Anton Huber (2), Marius Vogel (3), Kai Hartung (1), Nico Baumann (5), Johannes Milbich (7/5), Sebastian Walde

Für die Tigers Spielten:  Felix Spohn, Luis Lagasse  –  Jonas Weiß, Vincent von Witzleben (4), Johannes Röpcke (2), Nick Kusch (4), Dirk Ibach (2), Lukas Ehrmann (6), Julian Frauendorff (6), Tom Siedelmann (10/2), Tobias Broschwitz (1), Sebastian Kunz, Jens Reule, Philipp Karasinski (3)