Die „Albtal-Tigers“ haben ihr Ziel erreicht: Aufstieg

0
428

Verbandsliga Herren:  

TG Eggenstein  –  HSG Ettlingen Albtal-Tigers   30:41  (14:20)

Nach dem Schlusspfiff in der Sporthalle Eggenstein gab es für die Spieler, Verantwortlichen und die zahlreich mitgereisten Anhänger der HSG Ettlingen kein halten mehr. Immer wieder war zu hören: Aufsteiger, Aufsteiger, Aufsteiger,  HSG. Die „Albtal-Tigers“ hatten es geschafft. Die Mannschaft von Trainer Andrei Burlakin ist nach dem 30:41 Erfolg beim Ligakonkurrenten TG Eggenstein sechs Punkte vor dem direkten Verfolger TV Knittlingen und kann in den beiden letzten Partien nicht mehr eingeholt werden. Der Aufstieg in die Badenliga ist in trockenen Tüchern. 

Trainer Burlakin hatte vor der Partie in Eggenstein seine Jungs noch einmal intensiv darauf eingeschworen, dass man gerade in dieser Begegnung mit voller Konzentration zu Werke gehen muss. Von der ersten bis zur letzten Minute hat sich jeder seiner Spieler an die Vorgaben gehalten und hat dafür gesorgt, dass zu keiner Minute Zweifel aufkamen, wer als Sieger die Halle verlassen würde. 

In den ersten Minuten mussten sich die Tigers kurz neu orientieren, da mit Tim Siedelmann und Julian Frauendorff zwei Stammkräfte fehlten, aber dann schalteten Kapitän Philipp Karasinski, Spielmacher Nick Kusch und im rechten Rückraum Vincent von Witzleben einen Gang höher. Innerhalb zwei Minuten wurde aus einem 1:3 Rückstand eine 3:5 Führung erzielt. Noch bevor das erste Viertel zu Ende gespielt war, lagen die „Tigers“ 8:13 in Front und bestimmten fortan das Geschehen. Angetrieben von dem stimmgewaltigen Anhang, der noch Unterstützung von den Fußballern der Alemannia Bruchhausen erhalten hatte, bauten die Burlakin Schützlinge die Führung bis zur Pause auf 14:20 aus.

Nach dem Seitenwechsel agierte der Tabellenführer weiterhin sehr konzentriert und baute dabei vor allem auf eine stabile Deckung mit den sicheren Torhütern Luis Lagassse und Felix Spohn dahinter. Obwohl Trainer Burlakin auch in Hälfte zwei munter durchwechselte, blieb der Spielfluss ständig erhalten. Nach drei Vierteln hatten die Tigers 23:34 die Nase vorn und hielten auch in der Schlussphase das Tempo ständig hoch. Die Jubelgesänge der „Tigers“ Anhänger wurden immer lauter und gingen in den letzten fünf Minuten in Standing Ovations über. 

Nach dem Schlusspfiff waren Mannschaft und Fans nicht mehr zu halten. Sie feierten gemeinsam den Sieg und den damit erreichten Aufstieg in die Badenliga. Die HSG Fangemeinde wird nun Gelegenheit erhalten am nächsten Sonntag in der Franz-Kühn-Halle eine ausgiebige Aufstiegsfeier zu inszenieren. Gegner wird der TV Knittlingen sein, der den „Tigers in dieser Saison die einzige Niederlage beigebracht hat. Die Burlakin Schützlinge sinnen natürlich auf Revanche und hoffen nochmals auf die Unterstützung der Fans.

Für die TG spielten: Fabian Bolz, Matthias Stumm, Felix Weber (2), Paul Dannenmaier (1), Maximilian Dürr (3), Ole Kling (2), Fabian Simmerer (5), Gabriel Oertel (3), Lasse Zeh (2), Johannes Köhler (2), Frederick Paries, Luis Hernandez, Jacob Hesselschwerdt (10/7), Sam Schindler

Für die HSG spielten: Luis Lagasse, Felix Spohn – Jonas Weiß (2), Vincent von Witzleben (5), Hannes Röpcke, Niko Gerwig (6), Dirk Ibach (4), Christopher Roth (9/3), Nick Kusch (4), Lukas Ehrmann (3), Tobias Broschwitz (1), Jens Reule (2), Sebastian Kunz, Philipp Karasinski (5)