JBL A-Jugend: SG Pforzheim/Eutingen – VFL Günzburg 40:17 (19:9)

0
906
SG Pforzheim / Eutingen
www.sg-pforzheim.de

Im Spiel gegen den Tabellenvorletzten aus Bayern wurde der Tabellenzweite Pforzheim am Samstag seiner Favoritenrolle gerecht, zumal die Gäste auf vier Spieler der Stammformation verzichteten und nur mit acht Feldspielern antraten. Die Spieler wurden für deren 1. Herrenmannschaft geschont, die am Sonntag ein wichtiges Spiel um den Aufstieg bestritt.

Es dauerte kurze Zeit bis die Gastgeber in Schwung kamen und Günzburg konnte sogar mit 2:3 in Führung gehen. Doch danach nahm Pforzheim das Heft in die Hand und bestimmte das Spiel gegen die nie aufsteckenden Gäste. Nach und nach wurde der Vorsprung ausgebaut und bereits zur Halbzeit stand es 19:9.

Die zweite Halbzeit war eine klare Angelegenheit für die Gastgeber, bei denen vor allem das Umschaltspiel von der ersten zur zweiten Welle sehr gut funktionierte, weshalb auch viele Tore aus schnellen Gegenstößen heraus fielen. Profitieren konnte davon Christoph Schwartz, der mit zehn Toren absoluter Topscorer war. Bedanken können sich die Günzburger bei ihrem Torwart Christopher Hauf, der mit einigen guten Paraden ein noch größeres Debakel verhinderte.

Ein gelungenes Comeback nach einer Verletzungspause konnte Stefan Koppmeier feiern, der David Krypczyk in der zweiten Halbzeit im Pforzheimer Tor ablöste.

Nun fehlen der SG Pforzheim/Eutingen aus zwei Spielen noch zwei Punkte, um zum zweiten Mal seit Bestehen der Bundesliga an den Spielen um die Deutsche Meisterschaft teilzunehmen. Diesbezüglich steht der Mannschaft von Alexander Lipps und Markus Rauch nach einer Woche Pause am 29. März beim Tabellendritten Echaz/Erms eine harte Bewährungsprobe bevor, ehe am 12. April im letzten Saisonspiel die HSG Konstanz in Pforzheim zu Gast ist. Ob es in diesem Spiel noch um viel geht, hängt ganz von dem Spiel gegen Echaz/Erms ab und ob die um den sechsten Platz kämpfenden Konstanzer für dieses Ziel noch Punkte brauchen.

Warten wir es ab. Die Pforzheimer Mannschaft ist auf jeden Fall stark genug, um gegen Echaz/Erms schon den Sack zuzumachen.

 

SG Pforzheim/Eutingen

Tor: David Krypczyk, Stefan Koppmeier  – Feld: Marius Seifried 3, Jannik Hofmann 4, Pascal Kirchenbauer 2, Valliere Kirschner 3, Michael Hohnerlein 2, Marvin Karpstein 6/3, Max Lupus 3, Christoph Schwartz 10, Clemens Zucker 4

Trainer: Alexander Lipps und Markus Rauch

VFL Günzburg

Tor: Christopher Hauf, Patrick Rösch – Feld: Max Schubert 1, Lucas Barthel 3, Philipp Nief 5, Pascal Buck, Jonas Geiges 3, Jonas Lehr 4, Tim Walter 1, Michael Kojl

Trainer: Stephan Hofmeister

Schiedsrichter: Krauss/Schwing (Südbaden)

Zuschauer: 150

Quelle: SG Pforzheim / Eutingen