Die Junglöwen brachten dem Tabellenführer in der JBLH den ersten Punktverlust bei

0
1621

JBLH:   SG Kronau/Östringen   :   JSG Balingen-Weilstetten     28:28   (12:15)

Nun hat es auch den Tabellenführer der Jugendbundesliga Gruppe Süd, die JSG Balingen-Weilstetten erwischt. „Die Junggallier von der Alb“ gaben bei der SG Kronau/Östringen den ersten Punkt ab. Die Junglöwen lagen über die ganze Spielzeit im Hintertreffen und ergatterten sich in einem richtigen Krimi in letzter Sekunde noch einen Punkt. Vier Minuten vor dem Ende führten die Gäste von der Schwäbischen Alb noch mit zwei Toren ehe den Badenern durch ihren Shooter Adam Soos 42 Sekunden vor dem Schlusspfiff noch der Ausgleich gelang. Aber schon im Gegenzug tankte sich Luis Villgratner gegen drei Mann durch und verwandelte zur 27:28 Führung. Sollte der Tabellenprimus wie zuletzt gegen Ottenheim/Altenheim wieder eine Begegnung auf dem letzten Drücker für sich entscheiden? Noch waren achtzehn Sekunden auf der Uhr und Trainer André Bechtold zückte den grünen Karton. Eine letzte Absprache sollte wenigsten einen Zähler sichern. Die Gelbhemden folgten den Worten ihres Coaches und kamen durch den elften Treffer von Soos doch zum verdienten Punktgewinn. Es war der Lohn für eine gute kämpferische Leistung, denn der Nachwuchs der Rhein-Neckar Löwen gab sich selbst nach einem Rückstand von fünf Toren nicht auf.

Trainer Bechtold analysierte die Partie unmittelbar nach dem Schlusspfiff: „Wir haben den Gegner direkt vor dem Anpfiff noch einmal per Video studiert und auf wichtige Fakten hingewiesen. Aber schon nach drei Minuten war das alles wieder verflogen. In der Abwehr wurden viele einfache Fehler gemacht, die solch ein Gegner eiskalt ausnutzt. In der Pause habe ich meine Jungs noch einmal auf die wichtigsten Dinge aufmerksam gemacht, aber sie konnten es erneut nicht konstant umsetzen. Entscheidend war jedoch, dass sich die Truppe nie aufgegeben und vorbildlich gekämpft hat.“

In den ersten drei Minuten sah es so aus, als ob die Hausherren einem Debakel entgegen laufen, denn die Truppe von Trainer Tobias Hotz lag zu diesem Zeitpunkt schon 0:3 in Front. Doch dann fingen sich die Gelbhemden kurzfristig und verkürzten auf 2:3. Leider folgte aber abermals eine Phase, die von technischen Fehlern der Gastgeber geprägt wurde. Die „Älbler“ bestraften die Fehler sofort und zogen

Adam Soos war bester Werfer mit elf Toren (Foto: cls)
Adam Soos war bester Werfer mit elf Toren (Foto: cls)

auf 3:8 davon. Mit einem 4:0 Lauf erarbeiteten sich die Junglöwen erneut den Anschluss, wobei der eingewechselte Hamza Hakic mit drei Krachern aus dem Rückraum die JSG-Deckung überraschte. Bis zum Seitenwechsel gestalteten die Gastgeber die Partie weitgehend ausgeglichen, ohne aber vermeiden zu können, dass der Rückstand zur Halbzeit wieder auf drei Tore angewachsen war. Mit 12:15 gingen die beiden Teams in die Kabinen.

Die Anfangsphase nach dem Wechsel wurde auf beiden Seiten von den Torhütern bestimmt, die zunächst keine Tore zuließen. Gästekeeper Mario Ruminsky parierte in diesem Abschnitt sogar den zweiten Siebenmeter. Doch dann hatten die Offensiven ihre Visiere wieder besser eingestellt und überwanden die Torhüter eins ums andere Mal. Mitte der zweiten Hälfte schafften die Gelbhemden beim 19:20 durch Jugendnationalspieler Rico Keller den Anschluss und seine Mannschaft blieb dem Spitzenreiter auf den Fersen. Trainer Bechtold beorderte seinen Regisseur zwanzig Minuten vor dem Ende an den Kreis und sorgte damit bei den Gästen für einige Verwirrung. Keller war häufig nur durch Foul zu bremsen und die fälligen Strafwürfe verwertete Soos sehr sicher. Diese taktische Variante eröffnete noch weitere Chancen für die Rückraumschützen Sebstian Trost und Soos, die aber leider nicht alle genutzt wurden.

Rico Keller beherrschte auch die Rolle des Kreisläufers (Foto: cls)
Rico Keller beherrschte auch die Rolle des Kreisläufers (Foto: cls)

In den letzten fünf Minuten erlebten die Zuschauer in der Stadthalle Östringen einen echten Handball-Krimi, der mit dem Anschlusstor durch André Ockert zum 25:26 begann und schließlich mit dem entscheidenden Treffer in letzter Sekunde ein glückliches Ende für die Kraichgauer fand. Während im spielerischen Bereich die „Junggallier“ gewisse Vorteile aufweisen konnten, setzte der Löwen-Nachwuchs Kampf und Leidenschaft dagegen und verdient sich damit die Punkteteilung. Rico Keller musste unmittelbar nach Spielende per Bahn zu einem Lehrgang der Junioren-Nationalmannschaft reisen, zu dem am Morgen schon Max Haider vom Drittligateam gereist war.

 

Für die SG spielten: Janis Steinhauser, Demsay Ebikeme, Simon Gabrys – Sebastian Trost (3), Manuel Zeller (1), Adam Soos (11/3), André Ockert (2), Maximilian Keller, Kevin Kleinlagel, Sandro Pagliara, Mattes Meyer (3) Hamza Hakic (4), Rico Keller (4)

Für die JSG spielten: Mario Ruminsky, Fabius Hocke – Nick Single (3), Philipp Kaunz, Lukas Saueressig (8/7), Tim Kübler, Simon Uttke, Jan Bitzer (3), Luis Villgrattner (3), Tim Nothdurft (5/1), Sascha Witte (5), Simon Sauter, Daniel Weckenmann (1)