Junglöwen nehmen Auswärtshürde in Konstanz

0
1017

Konstanz/Karlsruhe (esch). Den ersten Schritt in Richtung Viertelfinale um die Deutsche Jugendmeisterschaft hat das Team der SG Kronau/Östringen gesetzt. Mit einem 28:36 Auswärtssieg beim Vorletzten der Gruppe Süd in der Jugendbundesliga, HSG Konstanz, festigten die Junglöwen ihren zweiten Tabellenrang.

Trainer André Bechtold war nach dem Schlusspfiff zufrieden mit dem Erreichten: „Es ist immer schwer gegen Mannschaften auswärts antreten zu müssen, die im unteren Drittel angesiedelt sind. Diese Teams wollen immer zeigen, dass sie die Oberen auch ärgern können. Zum anderen hat man heute gesehen, dass meine Mannschaft nach der Führung mit zehn Toren nach dem Wechsel etwas die Spannung verloren hat, so dass unnötige Fehler aufgetaucht sind. Aber wir haben unser Ziel souverän geschafft.“

Die Mannschaft um Kapitän Max Haider startete sehr konzentriert in die Partie in der gefürchteten Schänzle-Halle und ging durch zwei verwandelte Siebenmeter von Jugendnationalspieler Rico Keller mit 0:2 in Front. Vom Beginn an dominierte die 6:0 Deckung der Nordbadener und bot dem sicheren Rückraumschützen Jonas Löffler selten eine Lücke. Die Ballgewinne wurden über die beiden schnellen Außen im Trikot der SG, Justus Mehl über rechts und Sven Kroll über links, in Gegenstöße umgewandelt und so erhöhten die SGler schnell auf 0:4. Als Adam Soos, der in seiner alten Heimat deutlich machen wollte, dass sich sein Wechsel in den Kraichgau gelohnt hat, und Haider die Treffer fünf und sechs folgen ließen nahm Trainer Christian Korb die erste Auszeit schon in der siebten Minute. Aber der Favorit aus Nordbaden ließ sich nicht aufhalten und drückte weiter aufs Tempo. Kroll und Keller bauten die Differenz auf acht Tore aus. Danach musste Janis Steinhauser, der seinen Kasten neun Minuten sauber gehalten hatte das erste Mal hinter sich greifen. Löffler fand endlich eine Lücke und markierte das 1:8. Obwohl die Bechtold Schützlinge die eine oder andere Chance nicht verwerteten zogen sie durch Maximilian Rolka, Kroll und Mehl auf 1:11 davon. Der junge Trainer der Gäste begann dann durch zu wechseln, was zu einigen Unsicherheiten führte. Konstanz nutzte die sich bietenden Gelegenheiten und verkürzte auf 5:12. Kroll und Spielmacher Soos stoppten mit zwei weiteren Toren den kleinen Lauf der Hausherren. Ab sofort waren die in blau angetretenen Junglöwen wieder das dominierende Team und bauten in den letzten zehn Minuten der ersten Hälfte den Vorsprung auf 11:20 aus. Die Hausherren hatten im ersten Spielabschnitt wenige Möglichkeiten, dem Tabellenzweiten gefährlich zu werden.

Mit der sicheren Führung im Rücken ließen es die Kraichgauer ruhiger angehen und die tapfer kämpfenden Gelbhemden vom Bodensee spielten daher besser mit. Die Gästeakteure verwalteten zunächst ihren Vorsprung und hielten die Hausherren mit neun Toren auf Distanz. Allerdings spürten die mitgereisten Anhänger des Löwen Nachwuchses schon zu diesem Zeitpunkt, dass im Team nicht mehr die Konzentration der ersten Hälfte vorhanden war. Folglich arbeiteten sich die blaugelben Hausherren Tor um Tor heran und hatten Mitte der zweiten Hälfte auf 23:28 verkürzt. Unter den Augen von Juniorennationaltrainer Markus Baur, der unter den Zuschauern weilte, übernahm Rico Keller die Verantwortung und stoppte mit drei Treffern die Aufholjagd der Hausherren. Zehn Minuten vor dem Ende war mit dem 24:31 die Entscheidung zugunsten der Gäste gefallen. In der Schlussphase stand die Abwehr der Kraichgauer wieder stabiler und Steinhauser war auch wieder mit guten Paraden präsent. Bis zur 55. Minute zogen die Bechtold Jungs auf 26:34 davon und entschieden die Partie endgültig für sich. Rechtsaußen Mehl hatten mit drei Toren in Folge den Sack zugemacht. Jonas Bauer und Kroll steuerten die letzten Treffer zum sicheren 28:36 Erfolg bei.

Die Junglöwen waren sichtlich erleichtert, dass ihnen dieser wichtige Auswärtssieg gelungen war und traten gut gelaunt die Heimreise an. Zusammen mit Trainer Bechtold gehen Haider und Kameraden die Vorbereitung auf die abschließende Partie gegen den VfL Günzburg in der heimischen Mehrzweckhalle Kronau an.

 

Für die HSG spielten: Simon Jegler, Matti Hengst – Pascal Mack, Jonas Löffler (8), Noah Kehl, Philipp Kunde (3), Noah Meisinger (4), Jérome Portmann (3), Denis Sugg (2), Jonas Besemann (6/1), Oliver Apel, Manuel Wangler, Samuel Löffler (1), Carl Gottesmann

 

Für die SG spielten: Janis Steinhauser, Demsay Ebikeme   – Stefan Salger (2), Rico Keller (8/3), Andre Ockert, Jonas Bauer (1), Maximilian Rolka (5), Max Haider (4), Mattes Meyer, Justus Mehl (6), Philipp Meyer, Adam Soos (4), Sven Kroll (6)