SG Kronau/Östringen verteidigt mit knappem Auswärtssieg die Tabellenführung

0
1370

Karlsruhe (esch) Die SG Kronau/Östringen fuhr mit einem überzeugenden Heimsieg gegen den badischen Dauerrivalen SG Pforzheim/Eutingen im Rücken zum Auswärtsspiel in die Westpfalz nach Zweibrücken. Die Junglöwen des SV 64 hatten sich vorgenommen, die bittere Niederlage bei den „Junggalliern von der Alb“ möglichst mit einer Topleistung gegen den Meisterschaftsfavoriten aus dem Kraichgau aus dem Kopf zu bekommen. Die Jungs von Trainer Tony Hennersdorf boten gegen die Gelbhemden tatsächlich die beste Leistung der noch jungen Saison und verloren erst in den Schlussminuten mit 27:29.
Der Mannschaft von Trainer André Bechtold war klar, dass sie in Zweibrücken ein schweres Auswärtsspiel erwarten wird. Sie ging konzentriert zu Werke und lag in der Anfangsphase mit 1:2 in Front. Doch dann riss zum ersten Mal der Faden und die Hausherren übernahmen das Kommando Angeführt von Jugendnationalspieler Jerome Müller und Rückraumkollege Robin Egelhof legten die 64er bis zur 16. Minute vor und hatten mit 8:6 die Nase vorn. In der folgenden Phase scheiterten die Angreifer der Gastgeber immer wieder an Torhüter Marlon Krissler, der für einige Minuten nicht zu überwinden war. Seine Vorderleute nutzten Gunst der Stunde und drehten die Partie, glichen nicht nur aus, sondern gingen sogar mit 8:10 in Führung. Die Badener versäumten es aber sich weiter abzusetzen und produzierten unnötige Fehler, so dass die Zweibrückener Löwen noch vor der Pause zum Ausgleich von 12:12 kamen. Eine Unachtsamkeit in der Abwehr der Junglöwen ermöglichte Müller Sekunden vor dem Pausenpfiff sogar noch den Treffern zum 13:12 Halbzeitstand zu setzen.

Rico Keller (Foto:cls
Rico Keller (Foto:cls

Nach dem Wechsel verlief die Begegnung weiter auf gutem Niveau, sah den Vorteil aber meistens bei den Gastgebern. Die Bechtold Schützlinge hatten sich vorgenommen weiter auf das Tempo zu drücken, wie es ihnen in der besten Phase von Hälfte eins gelungen war. Leider unterliefen den Gelbhemden in ihrem Eifer immer wieder technische Fehler, die der SV zu einfachen Gegentoren nutzte. Die badischen Junglöwen waren bis in die Schlussphase nicht in der Lage den Westpfälzern gefährlich auf die Pelle zu rücken. Trainer Bechtold riskierte gegen Ende des Spieles immer mehr und nahm dann sogar die beiden Rückraumstrategen der Hausherren in enge Manndeckung. Zusätzlich übernahm Jugendnationalspieler Rico Keller mehr und mehr die Verantwortung. Er wurde mit fünf Toren in der Schlussphase zum Sieggarant für sein Team. In der 56. Minute erzielten die Junglöwen der SG zum ersten Mal wieder den Ausgleich und boten in den letzten Minuten eine geschlossene Mannschaftsleistung. Schließlich reichte es nach sechzig Minuten doch noch zu dem erhofften Sieg, der mit 27:29 jedoch knapper ausfiel, als man vorher erhofft hatte.
Kapitän Max Haider konnte schließlich doch noch ein positives Fazit ziehen: „Am Ende haben wir mit Hilfe der ganzen Mannschaft den Sieg geholt, was für unser Team sehr wichtig war. Jetzt können wir mit einem durchwachsenen aber positiven Spiel in die Pause gehen und uns auf die kommenden Aufgaben vorbereiten.
Für den SV 64 Zweibrücken spielten: Benedikt Berz, Alessandro Lehr – Robin Egelhof (8), Tom Grieser (6), Jerome Müller (4/1), Patrick Bach (4), Leo Herrmann (2), Christian Wack (2), Niklas Bayer (1), Robin Sauer, Luca Dobrani, Philip Mägel, Tobias Alt, Tim Groß.

Für die SG Kronau-Östringen spielten: Marlon Krissler, Demsay Ebikene – Rico Keller (8/1), Adam Soos (4/1), Maximilian Rolka (3), Max Haider (3), Sven Kroll (3), Justus Mehl (2), Philipp Meyer (2), Moritz Kretz (2), Manuel Zeller (2), Andre Ockert, Jonas Bauer,