Kreisliga Karlsruhe: KIT SC – TSM 34:24 (14:11)

0
1001
Turnerschaft Mühlburg
http://tsm-handball.de

Debakel beim Schlusslicht!

Zum ersten Spiel im Jahr 2014 gastierte die Turnerschaft Mühlburg am vergangenen Samstag beim bis dato letztplatzierten KIT SC. Die Gastgeber hatten vor der Weihnachtspause mit einem deutlichen Sieg gegen die HSG PSV/SSC für Aufsehen gesorgt, während Mühlburg einen Heimsieg gegen den PS Karlsruhe verbuchen konnte. Unabhängig von der tabellarischen Situation konnte also keine klare Favoritenrolle definiert werden.

Zunächst verlief die Partie dann auch relativ ausgeglichen. Bis zum Spielstand von 10:10 lieferten sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch, wobei die Mühlburger Defenisve ungewohnt nachlässig agierte und die Gastgeber so vermehrt zu einfachen Treffern kamen. Die Offensivabteilung zeigte zunächst gefällige Spielabläufe, vergab allerdings zahlreiche Torchancen. Das eigene Tempospiel kam nur sehr selten zur Entfaltung, da in der Abwehr einfach zu wenige Ballgewinne erkämpft wurden. Vier Minuten vor dem Pausenpfiff stellte die TSM dann unverständlicherweise das Handballspielen komplett ein und ermöglichte den Hausherren durch haarsträubende Fehler einen Lauf bis zum Halbzeitstand von 14:11.

In der zweiten Hälfte bemühten sich die Gäste lange Zeit den Rückstand zu verkürzen, was aufgrund der unverändert unkonzentrierten Defensivleistung aber nicht gelang. Erst beim zwischenzeitlichen 21:19 und eigenem Ballbesitz durften die zahlreich mitgereisten Mühlburger Fans kurzzeitig auf eine Wende hoffen, um dann schnell und bitter enttäuscht zu werden. Die TSM-Spieler verloren erneut ohne erkennbaren Grund komplett die Bindung zum Geschehen auf der Platte. In der Defensive wurden nahezu alle Zweikämpfe verloren, im Angriff fehlte fortan jegliche Durchschlagskraft. Ein Blick auf die Progressionsstatistik spiegelt den insgesamt fehlenden Siegeswillen deutlich wieder, denn der KIT SC überstand die gesamte Spielzeit ohne eine einzige Zeitstrafe. Nach zwei einfachen Treffern in Folge (23:19) hatte die Studententruppe dann endgültig Blut geleckt und erkannt, dass gegen diese Mühlburger Mannschaft durchaus ein Kantersieg möglich wäre. Dieser zusätzlichen Motivation hatte die TSM dann nichts mehr entgegenzusetzen und ergab sich beinahe im Kollektiv in das Schicksal der Niederlage. Mit dem sehnlichst erwarteten Schlusspfiff erzielten die Gastgeber dann in spektakulärer Kempa-Manier den Treffer zum verdienten Endstand (34:24).

Fazit: Mit 12 Gegentreffern über dem vorherigen Saisondurchschnitt ist die Ursache dieser Niederlage sicherlich in der Defensive zu suchen. Die fehlende Durchschlagskraft in der Offensive darf aber ebenfalls nicht vernachlässigt werden. Da auch die Grundeinstellung und die Kopfsteuerung der Spieler nicht für einen Sieg ausgelegt war, sind viele, viele Baustellen zu bearbeiten.

Wir bedanken uns bei den vielen mitgereisten Fans, die eigentlich Heimspielatmosphäre generiert haben – leider ohne belohnt zu werden. Außerdem bedanken wir uns bei Torhüter Patrick Kehl, der kurzfristig für Stammkeeper Thorsten Kuschel eingesprungen ist.

Für die TSM spielten: Alex Böhme (Tor), Patrick Kehl (Tor), Stefan Scheurer (8), Tristan Karb (4), Markus Dürr (3/1), Daniel Scheurer (2), Marc Skoupi (2), Jonas Schmid (2/1), Michael Scheurer (1), Marcel Eisold (1), Ahmet Raad (1), Sascha Lichtenwalter, Marco Kistner und Sven Fodor.

Torschützen KIT SC: Aatz (6), Ziller (5), Reinke (5/3), Rüb (4), Kramer (3), Ullrich (3), Stezler (3), Strauch (2), Appel (1), Kirschner (1), Neumann (1).

Das nächste Spiel bestreitet die TSM kommenden Sonntag, 19.01.2014, um 17:45 Uhr in Jöhlingen. Wir hoffen auch hier auf zahlreiche Unterstützer!

Quelle: TS Mühlburg