Kreisliga Karlsruhe: TG Neureut – PSK 32 : 23 (15 : 14)

0
563
Post Südstadt Karlsruhe
www.online-psk.de

Nur eine Halbzeit auf Augenhöhe / PSK verliert in Neureut

Nach dem hervorragenden Heimsieg gegen den Tabellenführer aus Langensteinbach war man auf Seiten des PSK gewillt, diesen Schwung zur nächsten Auswärtsaufgabe mitzunehmen. Dass man eine ebenso gute Leistung wie vor Wochenfrist abrufen müsse, um bei TG Neureut zu bestehen, war jedem Spieler im Vorfeld klar, hatte man doch in den vergangenen Jahren sämtliche Partien in Neureut verloren. Trainer Kolb forderte von seinem Team vor allem eine stabile Defensive – diese war der Grundstein für den letzten Heimsieg gewesen.

Von Beginn an entwickelte sich eine sehr ausgeglichene Partie, in der sich keines der beiden Teams entscheidende Vorteile verschaffen konnte. Die PSK-Defensive stand jeweils immer am Anfang der Neureuter Angriffsaktion kompakt; dann allerdings passierte irgendwo ein Fehler, den die TGN-Spieler konsequent ausnutzten. Auf der anderen Seite konnte man in der Offensive mit viel Bewegungen und Auslösehandlungen überzeugen und fand so immer wieder eine Antwort. Bis Mitte der ersten Halbzeit konnte der PSK stets vorlegen und die Führung übernehmen (4:5, 6:7, 8:9). Dann allerdings wurden die Angriffe nicht mehr so konsequent zu Ende gespielt und einige Bälle hergeschenkt, sodass die Gastgeber die letzten Minuten für sich entscheiden und eine knappe Führung in die Pause mitnehmen konnten.

In der Kabine nahm man sich vor, konzentriert in die zweite Hälfte zu starten. Chancen, das Spiel zu gewinnen sahen wohl beide Mannschaften, denn der erste Durchgang war im Großen und Ganzen sehr ausgeglichen. Auch nach Wiederanpfiff schien es, als würde sich dies so fortführen. Dann allerdings nahmen die Gastgeber das Heft immer mehr in die Hand und wurden dabei von den PSK’lern kräftig unterstützt. Im Angriff verlor man jetzt zunehmend die eigene Linie und kam nicht mehr in aussichtsreiche Wurfpositionen. Weil sich auch in der Abwehr Fehler häuften und man einfach viel zu wenige Tore warf, verlor man das Spiel letztlich deutlich mit 23:32.

Leider reicht es gegen einen solchen Gegner nicht, nur 30 Minuten auf Augenhöhe zu sein. In der zweiten Hälfte schaffte man es nicht, einem an diesem Tag eigentlich gleichwertigen Gegner weiter Paroli zu bieten und den nötigen Biss zu zeigen. Gegen die HSG Ettlingen/Bruchhausen, die kommenden Sonntag in der Eichelgartenhalle gastiert (Spielbeginn 17.15 Uhr), müssen die Spieler über die gesamte Spielzeit ans Limit gehen, um eine Chance zu haben.

Tore PSK: Jock 6/1, Kungl 5, Mayer S. 4/1, Schorpp 2, Mayer M. 2/2, Pfistermeister 1, Kolb 1, Dankowski 1, Heß 1.

Tore TGN: Paries 7/1, Angermann 4/3, Reuter 3, Lörz 3, Lahr 3, Meinzer 3, Feger 3, Groß 2, Saller 2, Gusek 1, Perrone 1.

Quelle: PS Karlsruhe