TV Mannheim-Friedrichsfeld – HCN 2000 mit gerechtem 31:31 (17:15) Unentschieden

0
785
HC Neuenbürg 2000
www.hcn-2000.de
Bild 1001
HCN 2000 mit durchschnittlichem Abwehrverhalten (Foto: HCN)

Mit einem leistungsgerechten 31:31(17:15)-Unentschieden trennten sich in der Badenliga der TV Mannheim-Friedrichsfeld und der HC Neuenbürg.

Es war ein Unentschieden jener Art, wo man im Lager der Enztäler nicht so recht wusste, ob am Ende unterm Strich ein gewonnener oder verlorener Zähler stand.

In der von zahlreichen Fehlern auf  beiden Seiten geprägten Partie, lag der HCN bis zur 48. Minute ständig mit bis zu vier Toren im Rückstand. Die einzigste Führung für die Gäste gelang Neuzugang Maxim Cahn zehn Minuten vor Spielende zum zwischenzeitlichen 27:28.

Zuvor ließen die Barisic-Schützlinge, zahlreiche Torchancen ungenutzt und erlaubten sich sogar den Luxus, fünf Strafwürfe nicht im Gehäuse des Gegners unterzubringen. Auch Neuenbürgs Torhüter waren an diesem Abend über weite Strecken nicht in Topform. Lediglich David Mönch hielt mit seinen Toren in der zweiten Hälfte sein Team auf Kurs. In der hektischen und hart umkämpften Schlussphase, in der die Enztäler in zweimaliger Unterzahl agieren mussten, hatte es der HCN dem Unvermögen der Quadratestädter zu verdanken, dass diese daraus kein Kapital schlagen konnten.  Neuenbürgs Trainer Tomsilav Barisic nach Spielschluß: „Wir hatten die größere Anzahl an Chancen und hätten eigentlich gewinnen müssen. Hierzu müssen aber auch die Chancen genutzt werden, – vor allem bei den Strafwürfen muss die Erfolgsquote umgehend gesteigert werden“ ärgerte sich der Trainer nach dem Spiel.

HCN 2000: Kuhl, Handtmann, Klarmann 6/2, Mönch 8, Dozic 2, Koziol 4, Cahn 6/1, F. Broschwitz, T. Broschwitz, Nölle 3, Wowro, Johann 2, Weiß.

Quelle: HC Neuenbürg