Die Badenliga-Qualifikation der Jugend steht an 

0
733

Karlsruhe. (bz) Für die Jugendhandballerinnen und -handballer läuft gerade die spannendste Zeit des Jahres. Badenliga-Quali lautet das Stichwort, das die Herzen der jungen Sportler höherschlagen lässt. In der höchsten Spielklasse des Badischen Handball-Verbands möchte jeder vertreten sein, hier können sich Talente sehr gut entwickeln und mit den Stärksten ihres Jahrgangs messen. 

„Gerade nach den sehr schwierigen Spielzeiten 2019/20 und 2020/21, in denen uns Corona einen Strich durch die Rechnung gemacht hat, sind wir umso glücklicher wieder eine komplette Badenliga-Quali erleben zu dürfen“, sagt BHV-Vizepräsident Jugend Sebastian Krieger. Er blick voller Vorfreude auf die kommenden Wochen voraus: „Jetzt geht es um alles, für solche Spiele lieben wir alle unseren Sport.“ 

Ab dem kommenden Wochenende geht es richtig rund bei den C-, B- und A-Junioren. 

Weibliche Jugend 

Noch offen ist der Ablauf bei der weiblichen A-Jugend. Dort ist die Anzahl der Teilnehmer an der Badenliga-Qualifikation abhängig vom Ausgang der BWOL-Quali, die am 15. Mai stattfindet. Acht Teams haben gemeldet, nun hängt es davon ab, ob aus der BWOL-Quali zwei, eine oder keine Mannschaft hinzukommt. Nur wenn es zwei Teams wären, wäre eine Badenliga-Quali nötig, da bis zu neun Vertreter sich qualifizieren können. Stattfinden würde selbige am 21. Mai. 

Gruppe 1: HSG TSG Weinheim/TV Oberflockenbach, TV Mosbach, ASG Walldorf/Wiesloch, HG Oftersheim/Schwetzingen, evtl. BWOL 2 Teilnehmer. 

Gruppe 2: HSG Bergstraße, JSG Rot-Malsch, TV Sinsheim, TG 88 Pforzheim, evtl. BWOL 1 Teilnehmer. 

Am härtesten ist der Konkurrenzkampf beim weiblichen Nachwuchs in der B-Jugend. Hier sind 14 Mannschaften am Start, die in drei Gruppen gegeneinander antreten. Die Gruppenersten bis -dritten qualifizieren sich für die Badenliga, die Gruppenvierten spielen am 15. Mai eine Nach-Quali um den einen übriggebliebenen Startplatz. 

Gruppe 1 in der Schulsporthalle Jöhlingen: HSG Walzbachtal, JSG Heidelberg, TG Eggenstein, TV Schriesheim, TSG Ketsch II. 

Gruppe 2 in der Konrad Adenauer Sporthalle Pforzheim: TB Pforzheim, TV Mosbach, JSG Neuthard/Büchenau, TV Sinsheim. 

Gruppe 3 in der Elsenzhalle Bammental: TSV Birkenau, Rhein-Neckar Löwen, TV Bammental, ASG Ispringen/Pforzheim, TSV Rintheim. 

Für die Badenliga der weiblichen C-Jugend haben neun Mannschaften gemeldet. Daher wird es keine Qualifikation geben. 

Die Spielzeiten sind folgende: A-Jugend 1 x 30 Minuten; B- und C-Jugend 1 x 25 Minuten. Bei Punktgleichheit entscheidet der direkte Vergleich. Die in der ersten Runde ausgeschiedenen Mannschaften nehmen an der Landesliga-Quali der Bezirke teil. 

Männliche Jugend 

Nach dem gleichen Modus wie in der weiblichen B-Jugend, ermittelt die männliche C-Jugend ihre Badenliga-Starter. Hier ist die erste Runde bereits absolviert, neun von zehn Badenligisten stehen fest. Geschafft haben es der TSV Rot-Malsch, die Rhein-Neckar-Löwen, der TV Forst, die SG Pforzheim/Eutingen, der TSV Rintheim, die TSG Eintracht Plankstadt, die HG Oftersheim/Schwetzingen, die ASG Dossenheim/Leutershausen sowie die HSG Walzbachtal. Die Nach-Quali um den letzten Startplatz bestreiten am Samstag, den 7. Mai, ab 13 Uhr die SG Heidelsheim/Helmsheim/Gondelsheim, die Turnerschaft Durlach und die SG Stutensee-Weingarten in der Sporthalle Heidelsheim. 

Fast nirgends ist der Konkurrenzkampf so groß wie in der männlichen B-Jugend. Aus 16 mach 10 heißt es hier. Am Sonntag, den 8. Mai, treten die potenziellen Badenligisten in vier Vierergruppen gegeneinander an. Die jeweiligen Gruppenersten und -zweiten haben ihren Startplatz in der kommenden Runde sicher. Die vier Gruppendritten ermitteln am 15. Mai zwei weitere Badenliga-Starter. 

Gruppe 1 in der Hans-Michel-Halle Hemsbach: TSV Rintheim, TGS Pforzheim, JSG Hemsbach/Laudenbach, HSG Weschnitztal. 

Gruppe 2 in der Sporthalle der Parkringschule St.Leon-Rot: TV Forst, HSG Walzbachtal, JSG Rot-Malsch, ASG TSG Eintracht Plankstadt/TV Eppelheim. 

Gruppe 3 in der Schauenburghalle Dossenheim: Rhein-Neckar-Löwen II, HG Oftersheim/Schwetzingen II, SG Stutensee-Weingarten, ASG Dossenheim/Leutershausen. 

Gruppe 4 in der Bertha-Benz-Halle Pforzheim: SG Pforzheim/Eutingen II, ASG Horan/St.Leon/Reilingen, SG Nußloch, TSV Knittlingen. 

Für die männliche A-Jugend kann der Modus derzeit nur skizziert werden. Das hängt mit dem Ausgang der BWOL-Qualifikation am 15. und 22. Mai ab. Es sind außerdem eventuelle Festplätze aus der Nach-Quali der BWOL zu berücksichtigen. Für die Badenliga gemeldet haben insgesamt 20 Mannschaften. 

Gruppe 1 in Pforzheim: TGS Pforzheim, ASG Heidelberg-Leimen, TSG Eintracht Plankstadt, SG Leutershausen II. 

Gruppe 2 Schulzentrum Schriesheim: JSG Rot-Malsch, HSG Linkenheim-Hochstetten-Liedolsheim, TV Schriesheim, ASG Eggenstein-Leopoldshafen. 

Gruppe 3 Sporthalle Knittlingen: SG Nußloch, TSV Knittlingen, JSG Enztral, HSG Ettlingen. 

Gruppe 4 in Sandhofen: ASG Birkenau/Hemsbach/Laudenbach, SG Hambrücken/ Weiher, SG Vogelstang/Käfertal/Sandhofen, HV Bad Schönborn. 

Gruppe 5 Schulsporthalle Jöhlingen: HSG Walzbachtal, Post Südstadt Karlsruhe, TV Sinsheim, HG Oftersheim/Schwetzingen II. 

Alle Infos zu den Ansetzungen sowie stets aktualisierte Spielpläne gibt es unter folgender Internetadresse: https://www.badischer-hv.de/spielbetrieb/ergebnisse/ergebnisse-bhv-bw#/schedule?pId=106

Quelle: Pressestelle BHV